Fakten-Check: Ultra-HD über USB

0

Fakten-CheckDa die 4K-Blu-ray noch auf sich warten lässt, müssen UHD-Inhalte über Umwege auf den Schirm. So bringt der deutsche Independent-Anbieter Busch Media einige Dokumentationen in 4K-Auflösung auf einem USB-Stick in den Handel. Der sogenannte UHD-Stick soll auf allen UHD-TVs laufen, die den HEVC/H.265-Codec unterstützen – ein externer Player ist nicht erforderlich. Zusätzlich stecken die regulären Blu-ray-Scheiben in den limitierten Sonder­editionen.

Statt Hollywood-Kost bekommt man mit „India“, „Timescapes“ und „Rio de Janeiro“ (Tests oben) vor allem optisch faszinierende Dokumentationen. Zudem verwandelt sich der Fernseher mit den Titeln „Kaminfeuer“ und „Aquarium“ in ebendiese. Leider laufen die 4K-Varianten oft kürzer: Bei „India“ fehlen 50 Minuten im Vergleich zur Blu-ray, Fische und Feuer büßen gar 75 Minuten ein.

 

{{back}}

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]