Leserfrage: Atmos und Auro inkompatibel?

0

Leserfrage: Atmos und Auro inkompatibel?Die neuen Tonformate Dolby Atmos und Auro 3D fand ich so interessant, dass ich aus meinem 5.1-Heimkino durch Installation von vier Deckenlautsprechern eine 5.1.4-Konfiguration gemacht habe. Als neuer Receiver wurde der Marantz SR7009 angeschafft. Sein Preis-/Leistungs-Verhältnis fand ich – auch wegen des Tests in der Ausgabe 12/2014 – passend.

Nach dem kostenpflichtigen Update hatte ich die Möglichkeit, Auro 3D und Dolby Atmos durch Umschalten des Tonformates am Receiver gleichzeitig zu nutzen – dachte ich zumindest. Also Update aufgespielt, Anlage neu eingemessen (nach Auro 3D-Standard) und getestet. Dann folgte die unschöne Über­raschung: Bei „Transfomers 4“ mit Dolby Atmos-Spur bleiben die hinteren Deckenlautsprecher stumm. Wird die Einmessung nicht nach Auro-3D-Standard vorgenommen, läuft Dolby Atmos einwandfrei mit vier Höhenkanälen, doch dafür bleiben dann bei Auro 3D die hinteren Deckenboxen stumm. Also entweder oder.

Nur mit einem Trick lässt sich dieses Manko umgehen: Und zwar indem man zuerst nach Auro-Schema einmisst und die Konfigura­tion anschließend via Web-Interface speichert (Browser aufrufen, IP des Marantz eingeben). Dann nochmals ohne Auro 3D-Option einmessen und auch diese Konfiguration speichern. Jetzt kann man, je nach Bedarf, die eine oder andere Konfiguration laden, um beide Tonformate mit allen vier Deckenlautsprechern zu nutzen. Aber das ist doch keine Dauerlösung. Ich hoffe, dass Denon/Marantz hier mit einem Software-Update nachbessert. Schön wäre auch gewesen, wenn das im Test erwähnt worden wäre. Ich vermute aber, dass der Marantz ohne Auro 3D Update getestet wurde.
M. Hortz, per E-Mail

audiovision: Wie Sie vermutet haben, wurde der Marantz SR 7009 von uns vor der Verfügbarkeit des Auro-3D-Updates getestet. Leider haben wir das Gerät auch nicht mehr in unserem Testlabor, so dass wir zu den von Ihnen gemachten Erfahrungen keine Hilfestellung geben können. Auf Anfrage teilte uns aber Heiko Panzer vom Marantz Product Marketing Folgendes mit:

„Da wir das jeweils auszuwählende 3D-Tonformat mit unserem hochwertigen Einmessverfahren unterstützen und die Lautsprecherkonfigurationen nach Spezifikation von Dolby und Auro unterschiedlich sind, gehen wir davon aus, dass der Nutzer seine Lautsprecher entweder nach der Dolby Atmos- oder Auro-3D-Vorgabe installiert. Darum gibt es kein simples „Umschalten“ zwischen diesen beiden Formaten, sondern schon bei der Einmessung entscheidet man sich für ein Format bzw. eine Lautsprecherkonfiguration. Ein guter Kompromiss ist, wenn bei der Auro-Einmessung die Front-High-Lautsprecher bei Atmos-Wiedergabe mitlaufen, da hier die Positionierung am ehesten auch der von Dolby vorgeschlagenen entspricht. Die Back-Lautsprecher bleiben also gewollt stumm. Hier ist aus unserer Sicht­weise kein Update notwendig, das Gerät funktioniert entsprechend seiner Spezifikationen. Eine weitere gute Abspielmöglichkeit ist die Auromatic, hier werden die Eingangsformate in Auro umgerechnet, dies ist für viele Formate eine sehr überzeugende Aufwertung, und dann sind auch die hinteren Deckenboxen wieder aktiv.“

 

Leserfrage: Atmos und Auro inkompatibel?
Das Marantz-Menü des SR 7009 mit Boxen-Anordnung für Dolby Atmos:
Je nach Setup bleiben entweder bei Atmos oder Auro zwei der vier Deckenboxen stumm.
 

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]