Blu-ray-Test: Deep Purple with Orchestra Live in Verona

0

Blu-ray-Test: Deep Purple with Orchestra Live in VeronaDas Konzert der britischen Kult-Hardrocker wurde bereits im Sommer 2011 aufgenommen, erscheint aber erst jetzt auf DVD und Blu-ray. Als Veranstaltungsort wählten Deep Purple das römische Amphitheater im italienischen Verona, wo die Band zusammen mit einem Symphonieorchester Hits wie „Smoke on the Water” und „Lazy” zum Besten gab.

Die Location der weltbekannten Verona-Arena hat offenbar ihre Akustiktücken, denn der 5.1-Mix klingt vorne etwas verhallt und hinten zu leblos; zudem tönt das Orchester klein und gepresst. Die Drums liefern für einen Live-Gig zu wenig Druck. Morses E-Gitarre kommt sehr schön bei Soli (33:52), tönt dann aber wieder etwas dumpf – aber trotzdem gut ortbar. Angenehm schallt dagegen Ian Gillans klarer, plastischer und gut verständlicher Gesang. Unterm Strich kein schlechter Mix, aber auch keiner, der audio­phile Geister verzückt: dicke drei Punkte. Besser macht sich das rauschfreie Bild, das stets scharf, plastisch und mit ausgeglichenem Kontrast über den Schirm flimmert.

Als Extra gibt es die Auftritte zu den Songs „Hush“ und „Black Night“ (19:02).

Die Wertung   
Musik 5 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 3 von 6 Punkten
Extras 1 von 6 Punkten
   
Die technischen Daten  
Anbieter Eagle
Format Blu-ray
Länge 96 Minuten
Bildformat 1,78:1(1080/60i)
Tonspuren DTS-HD Master Audio 5.1
  PCM-Stereo 96 Khz / 24 Bit
   
   

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]