Teufel: schlanke Säule

0

Teufel: schlanke SäuleNicht nur die Schrankwand Eiche rustikal verschwindet aus deutschen Wohnzimmern, auch klassische Hifi-Holz-Boxen müssen immer öfter stylischen Säulen-Schallwandlern weichen. Daher vergrößert der Berliner Lautsprecher seine Auswahl um die neue Boxen-Familie LT 4. Zur Wahl steht das 5.1-Set in Variante L mit vier Säulen-Standlautsprechern für 1.100 Euro, bei der 100 Euro günstigeren M-Variante gibt es schlanke Regal­boxen als Rears. Die Lautsprecher sind aus massivem, gebürstetem Aluminium gefertigt. Der eigens für die Serie entwickelte Aktivbass verdankt seinen Metall-Look dem folierten und lackierten MDF-Gehäuse. Center und Regalboxen lassen sich dank der Schlüssellochaufhänger auch an der Wand befestigen.

Technisch macht die LT4-Familie durch ihre rundum identischen Treiber aufmerksam, was einen homogenen Klang der geschlossenen 3-Wege-Lautsprecher verspricht. Für die Höhen zeichnet in jeder Box eine 19-Millimeter-Gewebekalotte verantwortlich. Je zwei 80er-Papiertreiber sind für den Bereich zwischen 135 und 450 Hertz zuständig, zwei weitere ebenso große Treiber reproduzieren die mittleren Frequenzen zwischen 450 und 2.800 Hertz. Für die tiefsten Register ist ein Bassreflex-Subwoofer zuständig, der mit 45 Litern Volumen, einem 250 Millimeter großen Langhub-Treiber sowie 180 Watt starker Endstufe ab 30 Hertz und bis zu 110 Dezibel laut aufspielen soll.   

Teufel: schlanke Säule

Klare Linie: Die Aluminium-Säulen-Lautsprecher von
Teufel warten mit schnörkelloser Optik auf. Trotzdem kostet das LT 4-Set
in der L-Variante gerade mal 1.100 Euro.   

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]