Pioneer bringt 1.500-Euro-Player

0

Pioneer bringt 1.500-Euro-Player"Nicht kleckern, sondern klotzen" lautet die Devise bei Pioneer. Während Sony, Samsung und LG für ihre Top-Modelle um die 200 Euro aufrufen, kostet Pioneers neues Blu-ray-Schlachtschiff BDP-LX 88 mehr als das Siebenfache. Dafür bekommt der Käufer aber auch einiges geboten: Bereits das Gewicht von über 13 Kilogramm übertrifft so manchen AV-Receiver. Das Gehäuse ist aufwändig konstruiert und spart nicht an Material: Die Stahlwände sind 1,6 Millimeter stark, die zusätz­liche Bodenplatte kommt gar auf eine Stärke von drei Millimetern. Unwuchten rotierender Discs können sich somit kaum aufs Gehäuse übertragen – weniger Vibrationen machen den Player leiser und reduzieren Auslesefehler. Stromversorgung, Digital- und Analogsektion sind beim BDP-LX88 zudem in eigenen Kammern untergebracht. Von dieser Maßnahme verspricht sich der Hersteller eine Verbesserung der Signalqualität, weil sich die Komponenten nicht mehr gegenseitig stören können.

Die aufwändige Ausstattung ist auf Video- und Audiophile gleichermaßen zugeschnitten: Als Universalspieler gibt der Pioneer die hochauflösenden Tonträger SACD und DVD-Audio wieder, die über die beiden vergoldeten HDMI-Anschlüsse in bester Qualität ausgegeben werden. Zur Eliminierung von Taktschwankungen im Signal unterstützt er die PQLS-Technik, die beim Anschluss an Pioneer-Receiver zum Tragen kommt. Für den bestmöglichen analogen Klang verfügt der High-End-Player über einen Referenz-DA-Wandler von ESS (9018), dessen Stereo-Signal über Cinch und XLR exportiert wird. Die „Zero Signal“-Buchse stellt eine zusätzliche Masseverbindung zum TV oder Receiver her, sie soll für einen Potentialausgleich sorgen und so die Signalübertragung verbessern.

Videotechnisch kann der Pioneer skalierte 4K-Signale mit bis zu 60 Hertz ausgeben. Wie bei früheren Oberklasse-Playern des Herstellers sorgen die bordeigenen Videoprozessoren auch bei exotischen Signalen für ein sauberes und scharfes Bild. Wem 1.500 Euro für den BDP-LX88 zu viel sind, bekommt mit dem BDP-LX58 für 700 Euro einen ebenfalls luxuriösen Universalspieler, der sich nur durch einige Details wie dem weniger aufwändigen Gehäuse und fehlenden XLR-Ports vom großen Bruder unterscheidet.  

Pioneer bringt 1.500-Euro-Player
Pioneer bringt 1.500-Euro-Player

Neuer Stern am Blu-ray-Himmel: Mit dem BDP-LX 88 von Pioneer
bekommen Homecineasten endlich wieder einen Blu-ray-Player der Luxusklasse geboten.
Der 1.500 Euro teure Universalspieler passt optisch perfekt zu den hauseigenen Receivern.

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]