Leserfrage: Keine teuren Beamer?

0

dolby atmosHallo audiovision-Team, ich lese fast jeden Monat eure Zeitschrift und insgesamt gefällt sie mir sehr gut. Leider testet ihr ja nicht mehr so viele Projektoren wie früher, was auch damit zusammenhängen dürfte, dass immer weniger Hersteller Projektoren bauen (früher gab es auch Beamer von Samsung, Sharp, Sanyo und selbst Panasonic hat seit drei Jahren kein neues Modell mehr herausgebracht).

Auch dass ihr keine 30.000-Euro-Exoten von Runco oder Sim2 testet, könnte ich ja noch verschmerzen. Aber wieso habt ihr immer noch nicht das aktuelle JVC-Flaggschiff DLA-X900 getestet, sondern nur die kleineren Modelle? Auch bei Sonys 4K-Beamern warte ich immer noch auf den Test des VPL-VW1100ES. Kommt der noch? 
Klaus Schultes, per E-Mail

audiovision: Auch wir stellen mit Bedauern fest, dass sich in den vergangenen Jahren ein Hersteller nach dem anderen aus dem Heimkino-Projektor-Markt zurückgezogen hat – was sich natürlich negativ auf die Anzahl der von uns getesteten Geräte auswirkt. Die beiden von Ihnen angeführten Modelle JVC DLA-X900 und Sony VW1100ES hätten wir liebend gerne getestet, aber leider konnten bzw. wollten die Hersteller weder uns noch einer anderen deutschen Fachzeitschrift ein Testgerät zur Verfügung stellen.

Wie so oft ist das liebe Geld der Grund, denn Geräte, die an die Presse zum Testen gehen, können nicht mehr verkauft werden. Und bei einem 10.000- oder 20.000-Euro-Beamer wie dem JVC bzw. Sony ist dieser Verlust kein Pappenstiel.

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]