Leserfrage: Veraltete Sky-Receiver

0

Leserfrage: Veraltete Sky-ReceiverIch habe heute Post von Sky bekommen mit der Info, dass ich eine neue Smartcard benötige und den passenden Leihreceiver dazu bekomme. Bisher nutze ich einen TechniSat DigiCorder ISIO S1. Vom Kundendienst habe ich erfahren, dass der Leihreceiver nicht über heutige Ausstattungsstandards verfügt: Er ist nicht in der Lage HbbTV- und SmartTV-Dienste darzustellen. Außerdem nützt mir meine Multifeed-Satanlage nichts mehr, da der Sky-Receiver keine unterschiedlichen Satpositionen ansteuert. Des Weiteren lässt sich die Kanalliste nicht frei programmieren. Kurzum, warum bietet Sky seinen Kunden so veraltete Settopboxen an?  Markus Müller, per E-Mail

audiovision:
In der Tat weisen die Receiver von Sky die von Ihnen beschriebenen Schwachpunkte auf. Letztlich läuft es auf folgende Abwägung hinaus: Wer auf die Video-onDemand-Angebote „SkySelect“ und „Sky Anytime” Wert legt (siehe auch „Sky im Kabel” in Ausgabe 4-2014), kommt an den Sky zertifizierten Receivern nicht vorbei. Ansonsten dürfte man mit einem Receiver seiner Wahl besser bedient sein, auch wenn Sky darauf hinweist, dass es bei der Verwendung von nicht zertifizierten Settopboxen zu Problemen bei der Freischaltung der Smartcard oder den Optionskanälen kommen kann.

Leserfrage: Veraltete Sky-Receiver

Nur Sky-Settopboxen beherrschen die VOD-Services des Pay-TV-Anbieters.

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]