Neue AV-Boliden von Marantz & Denon

0

AV-Boliden von Marantz & DenonAnfang Juli ließen Marantz und Denon nur verlauten, dass ihre Receiver-Flaggschiffe Dolbys neues 3D-Tonformat Atmos unterstützen. Nun wurden die Details zu den im Oktober auf den Markt kommenden Schwergewichten bekannt.

Der Marantz SR 7009 kostet mit 1.700 Euro einen Hunderter mehr als der Vorgänger SR 7008 (Test in audiovision 11-2013). Optisch unterscheiden sich Ahn und Erbe nicht, doch unter der Haube steckt auch jenseits vom Dolby Atmos viel Neues: So verfügt der SR 7009 über sieben statt sechs HDMI-Eingänge und der Vorverstärker-Ausgang liegt in einer 11.2- statt 9.2-Variante vor. Der Receiver nimmt 4K-Videosignale mit 50 und 60 Hertz in Empfang, skaliert niedriger aufgelöstes Videomaterial entsprechend hoch. In Sachen Multimedia ist der hochwertigste Marantz mit WLAN und Bluetooth auf der Höhe der Zeit. Ferner soll ein Eco-Modus beim Stromsparen helfen, wenn nicht die volle Leistung gefragt ist. Kernmerkmale wie die leistungsfähige Audyssey-Einmessung mit Pro-Kalibrieroption (MultEQ 32 XT Pro) sowie die Leistungsstärke der neun Endstufen bleiben unverändert.

AV-Boliden von Marantz & Denon
Dem Dreiaugen-Design mit rundem Zweitdisplay bleibt Marantz bei seinem
neuen Modell SR 7009 treu. Typisch für Marantz-Receiver ist der warme Silberton.

AV-Receiver-Spezialist Denon wartet ebenfalls im Oktober mit einem luxuriösen Neun-Kanal-Receiver auf, der aktuelle Features wie Dolby Atmos mitbringt. Der 2.000 Euro teure AVR-X 5200 W hat dabei keinen direkten Vorgänger und könnte zum härtesten Konkurrenten für Denons teuersten Receiver werden: Die Rede ist vom 2.700 Euro teuren AVR-4520, der unsere Receiver-Bestenliste mit 94 Punkten anführt und für den derzeit kein Nachfolger in Sicht ist. Der AVR X-5200 W verfügt über viele Merkmale des Top-Modells, darunter die leistungsstärkste Einmess-Automatik von Audyssey (Mult EQXT 32), deren Pro-Option eine verfeinerte Klangoptimierung durch Audyssey-zertifizierte Händler ermöglicht. In puncto Video ist der Receiver mit der Kompatibilität zu 4K-Videosignalen mit 60-Hertz-Bildwiederholrate auf dem neuesten Stand. Ob die beiden Top-Modelle den neuesten Kopierschutz HDCP 2.2 beherrschen, steht noch nicht fest. Weitere Extras sind die uneingeschränkt nutzbare zweite Hörzone (auch mit HDMI) sowie WLAN und Bluetooth.

Auf der IFA wird man die neuen Boliden vermutlich nicht bewundern können, da weder Marantz noch Denon in Berlin mit eigenen Ständen vertreten sind.


AV-Boliden von Marantz & Denon
Der AVR-X5200W ist Denons zweitteuerster AV-Receiver. Das W im Namen
steht dabei für Wireless, also WLAN. Neben Schwarz gibt es ihn auch in Silber.

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]