Sony krümmt sich

0

Sony krümmt sichFlach war gestern. Nach den Korea-Konkurrenten Samsung und LG wölbt jetzt auch der japanische Hersteller Sony seine Fernseher: Zwar hatte man bereits auf der letzten IFA gewölbte LCD-TVs gezeigt, doch das waren nur Prototypen. 

    Zu den Preisen und der genauen Markteinführung der neuen Bravia-S90-Serie mit den Diagonalen 65 und 75 Zoll, hat sich der Hersteller zwar noch nicht geäußert. Die Modellbezeichnung und die Bildschirmgrößen lassen aber vermuten, dass der S90 zwischen der X9-Reihe (55/65/79-Zoll, ab 3.200 Euro) und dem 85-Zoll-Spitzenmodell X95 (20.000 Euro) platziert wird. Auch ein Verfügbarkeitstermin noch in diesem Jahr liegt nahe. Im Design heben sich die Sonys von den UHD-Geräten aus Südkorea durch einen größeren Kurvenradius ab. Details werden zwar noch nicht kommuniziert, doch aus ersten Fotos lässt sich schließen, dass er bei rund 7,5 Metern liegen dürfte. Zum Vergleich: Die Samsung- und LG-Modelle sind mit Radien von 3,5 (2013er-Modelle) beziehungsweise 4,2 Metern (2014er-Modelle) deutlich stärker gekrümmt. Durch die sanftere Kurvenform ist nicht nur die Wandmontage weniger problematisch, auch dürfte das Bild bei nicht optimalem Platz kaum verzerrt wirken. Und wenn man mittig sitzt, ist die durch die Rundung empfundene Panorama-Wirkung noch immer höher als bei flachen Bildschirmen.

Ansonsten kommen bewährte Sony-Zutaten zum Einsatz: Dies sind zum einen die Triluminos-Technik, die durch den erweiterten Farbumfang gesättigtes Rot, Blau und Grün besonders intensiv erstrahlen lässt. Bei der Signalverarbeitung setzt man auf den „X-Reality Pro“-Chipsatz, der das Bild auf die UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel hochrechnet und auf Wunsch mit errechneten Details „aufhübscht“. Die Bewegungsschärfe sollte dank „Motionflow XR800“-Technik ebenfalls auf hohem Niveau liegen. Das 3D-Bild wird mit aktiver Shutter-Technik erzeugt, zwei Brillen befinden sich im Lieferumfang. Ebenfalls an Bord: eine Skype-Kamera samt Mikrofon und die Smart View-Fernbedienung. 

Beim Ton geht Sony einen Mittelweg: Die direkt abstrahlenden, seitlich des Bildschirms montierten Lautsprecher sind optisch weniger dominant als bei der X9-Serie, trotzdem bleibt mehr Resonanzraum als bei Fernsehern mit rundum schmalem Rahmen. Die Curved-Modelle enthalten einen integrierten „Dual Low Frequency Woofer“, der sich mit einem externen, kabellosen Sub (SWF-BR100) kombinieren lässt. Einen einhüllenden Klang soll das „4.2 Kanal Multi Angle Live Speaker System“ gewährleisten.

Sony krümmt sich
Sanfte Rundung: Sonys neuester UHD-Fernseher Bravia S90 ist
nur leicht gebogen und kann auch an der Wand montiert werden.

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]