Fakten-Check: Studio Ghibli auf Blu-ray

0

Fakten-Check20 Kinofilme produzierte das renommierte japanische Zeichentrickfilm-Studio Ghibli bis heute, inklusive Ghibli-Mitbegründer Hayao Miyazakis letztem Film „The Wind Rises“.

In Deutschland teilen sich Universum Film und das weltweit tätige Anime-/Manga-Label VIZ Media/Kazé den Vertrieb von Ghibli-Produktionen, wobei Kazé nur das Drama „Die letzten Glühwürmchen“ sowie den inoffiziellen, von Miyazaki vor der Ghibli-Gründung inszenierten „Das Schloss des Cagliostro“ im Portfolio hat. Den Rest lizenzierte Universum. Dort erschienen in technisch tadelloser Qualität bisher „Nausicaä“, „Das Schloss im Himmel“, „Arrietty“, „Kikis kleiner Lieferservice“, „Mein Nachbar Totoro“, „Porco Rosso“, „Stimme des Herzens“, „Das wandelnde Schloss“, „Die Chroniken von Erdsee“, „Ponyo“ und zuletzt einer der bekanntesten Ghibli-Erfolge: „Prinzessin Mononoke“. Am 2. Mai folgt das Drama „Der Mohnblumenberg“, wie bei allen Titeln von Universums im Digipak sowie dezentem, zweifarbigem Cover.

Zu den fehlenden Highlights zählt der Oscar-prämierte „Chihiros Reise ins Zauberland“, der in Japan am 16. Juli auf Blu-ray erscheint. Eine deutsche Blu-ray kommt frühestens Ende des Jahres.

 

{{back}}

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]