Onkyo, Denon, Marantz und Pioneer mit Dolby Atmos

0

Onkyo, Denon, Marantz und Pioneer mit Dolby Atmos Onkyo sind mal wieder die Schnellsten. Bereits im August bringen die Japaner ihre AV-Boliden des aktuellen Jahrgangs auf den Markt. Zu dem 1.900 Euro teuren 9.2-Kanal-Receiver TX-NR1030 mit THX-Select2 gesellt sich die 11.2-Kanal-Variante TX-NR3030 für 2.500 Euro sowie die THX-Ultra2-Plus-zertifizierte AV-Vorstufe PR-SC5530, die mit 2.700 Euro zu Buche schlägt. Eine 2014er-Version von Onkyos derzeit größtem Receiver, dem 3.000 Euro teuren TX-NR5010 (Test in audio­vision 10-2012) gibt es hingegen erstmal nicht. Alle drei Komponenten bringen sowohl die bisher nur im Kino erlebbare Surround-Technik Dolby Atmos als auch die neueste HDMI-Version mit 4K/60 Hz und HDCP-2.2-Kompatibilität in die eigenen vier Wände. Was sich hinter Dolbys dreidimensionalem Tonformat genau verbirgt und wie es funktioniert, erfahren Sie im Rahmen unseres großen Receiver-Tests in Ausgabe 8-2014 auf Seite 51.

Onkyo, Denon, Marantz und Pioneer mit Dolby Atmos
Klappe auf: Wie bei Onkyo üblich, verschwinden die meisten Regler
beim TX-NR 3030 hinter einer Klappe.
Der 2.500 Euro teure Receiver ist in Silber und Schwarz erhältlich.   

Für das Upscaling von Videos auf 1080p und 4K kommt die QdeoTM-Technologie von Marvell zum Einsatz. Darüber hinaus sind alle drei AV-Komponenten mit der ISF-Video-Kalibrierung ausgestattet, die Bildeinstellungen nach Industriestandards optimiert. Mit jeweils sieben diskreten TI Burr-Brown Digital-Analog-Wandlern (DACs) sind alle drei Heimkino-Zentralen bestens gerüstet für die Verarbeitung von hochauflösenden Audioformaten.

Der NR1030 und der NR3030 besitzen 11.4-Mehrkanal-Vorverstär­kerausgänge und symmetrische XLR-Vorverstärkerausgänge für die Front L/R-Kanäle. Der PR-SC5530 kann sowohl mit symmetrischen 11.4-Kanal-XLR-Vorverstärkerausgängen als auch mit 11.4-Mehrkanal-Vorverstärkerausgängen (Cinch) aufwarten.

Onkyo, Denon, Marantz und Pioneer mit Dolby Atmos


Fast ein Zwilling: Bis auf die etwas geringere Bauhöhe könnte man den
1.900 Euro teuren TX-NR 1030 glatt mit seinem großen Bruder verwechseln.

Welch große Rolle Dolby Atmos bei der aktuellen Receiver-Generation spielt, konnte man an den Reaktionen der Mitbewerber ablesen. Praktisch zeitgleich zu Onkyos Produktankündigungen ließen Marantz, Denon, Yamaha und Pioneer verlauten, dass auch ihre im Herbst erscheinenden Top-Modelle über Atmos verfügen. Weitere Informationen zu den ab September erscheinenden Geräten gab es allerdings noch nicht. Pioneer konnte uns zuminest ein Bild des im Herbst erscheinenden SC-LX88 zur Verfügung stellen.

 

Onkyo, Denon, Marantz und Pioneer mit Dolby Atmos


Der Pioneer SC-LX 88 sieht schmuck aus, was der AV-Bolide aber alles unter
der Haube haben wird, hat uns Pioneer Deutschland noch nicht verraten.

Zum Dolby-Atmos-Lineup zählen bei Marantz das Receiver-Flaggschiff SR 7009 und die Vorstufe AV-7702, bei Denon die Receiver AVR-X4100W und der AVR-X5200W. Yamaha integriert Atmos nicht nur in die im Herbst erscheinenden Dickschiffe RX-A3040 und RX-A2040, auch die Mittel­klasse-Modelle RX-A 740 (Test in Ausgabe 8-2011 auf Seite 38) und RX-A 840 sollen mittels Firmware-Update fit für die Atmos-Zukunft gemacht werden.

Onkyo, Denon, Marantz und Pioneer mit Dolby Atmos

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]