Hisense: Ultra-HD für 799 Euro

0

hisense ultra hdDie günstigste Möglichkeit, an einen TV mit vierfacher Full-HD-Auflösung zu kommen, führt über chinesische Hersteller wie Changhong, Seiki, Blaupunkt (nur der Name ist deutsch) und Hisense. Vor allem Hisense, ein börsennotierter Staatskonzern mit 75.000 Mitarbeitern, machte in den letzten Monaten mit einer Reihe von Einsteiger-Geräten auf sich aufmerksam.

Die beiden von uns bisher getesteten Modelle holten allerdings nur ein „befriedigend“ (audiovision 1-2014) bzw. „ausreichend“ (audiovision 4-2014).

Umso gespannter sind wir auf den neuen 42 K 680: 799 Euro für einen 42-Zoll-LCD-TV mit 3.840 x 2.160 Pixel, verpackt in einem hübschen dünnen Chassis mit Glasfuß – klingt erstmal interessant. Obendrein bietet der TV mit LED-Lichtquelle eine vollwertige Ausstattung: Pay-TV tauglicher Triple-Tuner mit CI+, USB-Aufnahme mit zeitversetzem Fernsehen, 400-Hertz-Ansteuerung für verbesserte Bewegungsschärfe, 3D-Wiedergabe und -Konvertierung, viele Anschlüsse (4x HDMI, 3x USB, Scart, VGA), WLAN, Internet-Apps und Mediaplayer. Der Hersteller mit Deutschland-Sitz in Düsseldorf hat zudem eine Android-App namens Anyview angekündigt, mit der sich Mediadateien vom Handy und Tablet auf den Fernseher streamen lassen. Ob die Qualität hält, was das Datenblatt verspricht, wird freilich erst ein Test zeigen.

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]