Panasonic: Blu-ray-Deluxe

0

panasonic bdt700Vor rund zwei Jahren brachte Sony mit dem BDP-S 790 einen der meistbeachteten Blu-ray-Spieler der letzten Jahre auf den Markt: Als erster Player versorgte er UltraHD-Fernseher mit Fotos vom USB-Stift in vierfacher Full-HD-Auflösung. Nun treibt Panasonic das Thema 4K mit großen Schritten voran:

Ihr neues Spitzenmodell DMP-BDT 700 verfügt mit HDMI 2.0 und Display Port 1.2a, dem Nachfolgestandard von DVI, über alle Anschlüsse, um 4K-Signale mit voller Farbauflösung und Bildwiederholraten bis 60 Hertz ausgeben zu können. Der ab Juni für 550 Euro erhältliche Player soll dazu DVDs und Blu-rays mit erstklassiger Qualität auf 4K-Niveau skalieren. Insbesondere das Hochrechnen der Farbinformationen zu digitalem RGB oder YUV 4:4:4 („4K Direct Chroma Up Conversion“) soll noch feiner als bei bisherigen Panasonic-Playern wie dem DMP-BDT 335 (Test in audio­vision 6-2013) gelingen.

Interessant ist die 4K-Ausgabe vor allem für Foto-Fans, weil heute nahezu jede Kompaktkamera Bilder mit feinerem Pixelraster als dem Full-HD-Standard (1.920 x 1.080) schießt. Selbstverständlich serviert sie der BDT-700 einem UHD-Fernseher oder Videoprojektor mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten. Ob sich dagegen über den USB/DLNA-Mediaplayer und/oder Internet-Apps wie YouTube 4K-Videos in voller Ultra-HD-Qualität ausgeben lassen, wird erst unser Tests zeigen, da Panasonic diesbezüglich noch keine Angaben gemacht hat.

Von seinen 4K-Fähigkeiten abgesehen, bietet der DMP-BDT 700 weitere Vorzüge wie eine THX-Zertifizierung, zwei HDMI-Ausgänge und audiophile Zutaten wie hochauflösende 192 kHz/32-Bit-DA-Wandler zur bestmöglichen analogen Tonausgabe mittels acht Ausgängen. Weitere Extras wie drahtloser Internet- und Heimnetzwerk-Zugang per WLAN sowie die drahtlose Verbindungsmöglichkeit zum Smartphone via „Miracast“ runden die Ausstattung ab. 


 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]