Sony HT-XT1 (Test)

0

Sony HT-XT1 – Sound-Deck für 350 €

Sony HT-XT1 - Sound-Deck für 350 €Mit 350 Euro steuert Sony das teuerste Modell aus der Dreier-Riege der Sound-Decks bei. Das HT-XT1 bietet dafür ein schön verarbeitetes Gehäuse mit einer Oberseite aus schwarzem, kratzfestem Glas.

Die maximale Traglast des Decks gibt der Hersteller nicht an, allerdings soll es laut Sony-Datenblatt bis zu 50 Zoll große Fernseher aushalten. Beruhigend: Weder klirrt die vier Millimeter starke Scheibe beim Draufklopfen, noch biegt sie sich unter Druck durch.

Mittels Sensortasten an der Oberseite lässt sich das Deck einschalten, wenn die Fernbedienung nicht zur Hand ist. Zudem haben die Entwickler dort das NFC-Feld platziert, mit der eine automatische Audioverbindung zu entsprechenden Smartphones gelingt. Anschlussengpässe braucht man dank vier HDMI-Ports, analogem und optisch-digitalem Ton plus Bluetooth nicht zu befürchten. Als Zubehör spendiert Sony ein optisches Kabel sowie eine ausführliche Bedienungsanleitung. Letztere informiert unter anderem über die unterstützen HDMI-Signale, was insofern interessant ist, als die Sound-Bar 4K-Signale mit 60 Hertz in Empfang nimmt, wenn diese im 4:2:0-YUV-Format vorliegen. Ein weiteres Extra sind die HDMI-Audiodecoder für Dolby TrueHD und DTS-HD. Sie liefern dank höherer Datenraten einen potenziell besseren Klang als normales Dolby Digital bzw. DTS. Als Klangerzeuger fungieren zwei 80 x 35 Millimeter große Oval-Breitbandtreiber, die ein nicht-abnehmbarer Grill vor Beschädigung schützt. Unterhalb von rund 150 Hertz übernehmen zwei am Boden des Sound-Decks montierte 100 Millimeter-Chassis, die durch einen Bassreflexport unterstützt werden.

Dank der sechsstelligen, dimm- und abschalt­baren Anzeige sowie der gut in der Hand liegenden, stiftförmigen Fernbedienung lässt sich das Sound-Deck komfortabel handhaben. Die Eingänge kann man mit der Input-Taste flott umschalten. Weniger hat uns gefallen, dass sich die Höhen nur umständlich und mit winzigen Tasten (unter einer Klappe) einstellen lassen. Das fixe Netzkabel ist mit einer Länge von 1,5 Metern recht knapp bemessen.

 

Edler Surround-Künstler

Mit mehreren „Sound Field“-Einstellungen sowie Reglern für Bass, Mitten („Voice“) und Höhen verfügt das HT-XT1 über eine flexible Klanganpassung. Erster Höreindruck: Im Timbre ist das Sony-Deck zwar nicht völlig verfärbungsfrei, doch insgesamt musiziert es warm und stressfrei. Bei Filmton fällt auf, dass das Sound-Deck den Center-Kanal, beziehungsweise die Mono-Anteile bei Stereo betont, wodurch es auch in Actionpassagen eine exzellente Sprachverständlichkeit erreicht. Selbst bei Höchstlautstärke verzerren oder dröhnen Dialoge dank eines sanft einsetzenden Begrenzers nicht, wobei der Maximalpegel bei 400 Hertz mit 87 Dezibel keine Rekordwerte erreicht. Die Basswiedergabe gelingt angesichts der begrenzten Gehäusegröße und Treiberbestückung erstaunlich gut: Das Klangdeck gibt unser Bassrauschen mit 85 Dezibel (dBC) zum Besten und spielt damit deutlich lauter auf als die Konkurrenten von Panasonic und Philips, die 81 respektive 80 dBC erreichen. Bei Höchstlautstärke bollert zwar der Reflexport, doch das Gehäuse schwingt kaum mit, was auf ordentliche Verarbeitung schließen lässt. Explosionen entfalten somit erstaunlich viel Druck, auch wenn man wegen des fehlenden Tiefbasses keine Zwerchfellmassage erwarten darf: Schon unterhalb von 100 Hertz werden die Bässe zunehmend leiser. Wirklich gut gelingt dafür die Surround-Simulation: Sonys „S-Force-Front-Surround“-Effekt schafft es tatsächlich, Töne hinter dem Kopf abzubilden. Allerdings muss man dazu mittig und nur etwa einen halben Meter vom Sound-Deck entfernt Platz nehmen. Rückt man weiter weg, nimmt man die rückwärtigen Klanganteile vor allem durch eine charakteristische Klangfärbung wahr.

 

Sony HT-XT1 - Sound-Deck für 350 €
Hochwertig verarbeitet: Das 350 Euro teure Sound-Deck
von Sony fällt durch seine schwarze Glas-Oberseite auf. 

 

Fazit

Das Sony-Deck ist zwar das teuerste im Test, doch dafür bietet es trotz leichter Defizite bei der Bass-Wiedergabe auch den besten Klang. Hinzu kommt eine reichhaltige Ausstattung und beste Verarbeitung, was ihm letztendlich den Testsieg beschert.   Florian Goisl

 	Sony HT-XT1 - Sound-Deck für 350 €

 

Technische Ausstattung und Bewertung 
 	Sony HT-XT1 - Sound-Deck für 350 €

 

 

 

 

 

Der Testbericht Sony HT-XT1 (Gesamtwertung: 77, Preis/UVP: 350 Euro) ist in audiovision Ausgabe 6-2014 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]