Neue 7.1-Receiver mit HDMI 2.0

0

7.1-Receiver mit HDMI 2.0 von Onkyo, Pioneer, Sony, Yamaha Ein Sommerloch müssen Heimkino-Shoppingsüchtige nicht fürchten. Dafür sorgen Onkyo, Pioneer, Sony und Yamaha, die in den nächsten Wochen mit sieben 7.1-Receiver-Neuheiten aufwarten.

Onkyo macht mit den THX-Select-zertifizierten TX-NR 737 (900 Euro) und TX-NR 838 (1.200 Euro) den Anfang. Beide zeichnen sich durch ihre umfassende 4K-Ausstattung aus. Neben 4K/60p-Pass Through und 4K-Scaling (Marvell Qdeo-Chipsatz) beherrschen sie HDCP 2.2: Je ein HDMI-Eingang und ein Ausgang sind mit dem neuen Kopierschutzstandard, der beim Blu-ray-Nachfolgemedium zum Einsatz kommen soll, kompatibel. Receiver ohne HDCP 2.2 können derlei Videomaterial nur in Standard-Auflösung wiedergeben.

7.1-Receiver mit HDMI 2.0 von Onkyo, Pioneer, Sony, Yamaha


Nach den Einstiegs-Receivern erneuert Onkyo im Sommer
seine Mittelklasse mit dem TX-NR 737 und TX-NR 838.

Auch die von Sony im Mai erscheinenden 7.1-Receiver STR-DN 850 (500 Euro) und STR-DN 1050 (650 Euro) sind HDMI-2.0-kompatibel. Beide beherrschen die 4K-Durchleitung (Pass Through) und das Skalieren, wobei noch nicht klar ist, welche Farbmodi und Bildwiederholraten unterstützt werden.

7.1-Receiver mit HDMI 2.0 von Onkyo, Pioneer, Sony, Yamaha


Sony: Die neuen Receiver STR-DN 850 und STR-ND-1050 gibt es nur in Schwarz.

Mit dem größten Angebot und der günstigsten Offerte zugleich tut sich Pioneer hervor: Ihr Einstiegsmodell hört auf den Namen VSX-329 und kostet gerade mal 230 Euro. Schon hier sind HDMI-2.0-Chips verbaut, die UHD-Sig­nale mit 60 Hz und voller Farbbandbreite entgegennehmen. Nach oben ergänzt wird das 5.1-Programm durch den VSX-424 (260 Euro), VSX-524 (350 Euro) und den VSX-824 (400 Euro). Wer sieben Endstufen von Pio­neer möchte, muss sich bis Juni gedulden. Dann kommt mit dem VSX-924 der Nachfolger des VSX-923, der bei unserem Receiver-Vergleich in Ausgabe 9-2013 als Testsieger hervorging. Der Preis hat sich leider von 500 auf 550 Euro erhöht. Von den neuen Pioneer-Modellen kann nur er DVDs und Blu-ray-Discs mit Hilfe von Marvells Qdeo-Chipsatz auf Ultra-HD hochrechnen. Beim Scaling unterstützt er 60 Hertz und das DCI-4K-Format mit 4.096 x 2.160 Pixeln.

7.1-Receiver mit HDMI 2.0 von Onkyo, Pioneer, Sony, Yamaha


Pioneer offeriert ab Juni fünf Receiver-Neuheiten der Einsteiger- und Mittelklasse.
Der in Silber und Schwarz erhältliche VSX-924 ist davon das einzige Sieben-Kanal-Modell.  

Einen Monat später kommt Yamaha mit seinen neuen Sieben-Kanal-Receivern RX-V 677 und RX-V 777 auf den Markt. Die 600 bzw. 700 Euro teuren Modelle verfügen über ein „4K Ultra HD Processing“. Was sich dahinter genau verbirgt, werden vermutlich erst unsere Tests zeigen.

7.1-Receiver mit HDMI 2.0 von Onkyo, Pioneer, Sony, Yamaha


Yamaha: Die in Schwarz und Titan erhältlichen Receiver
RX-V 677 und RX-V 777 kommen im Juli auf den Markt. 

Keine Einigkeit herrscht beim Thema Multimedia: In der Summe bringen die Neuen viele Features mit, doch keiner hat alles an Bord. So gibt es AirPlay bei Onkyo nur per Dockingstation, WLAN bei Pioneer nur mit Dongle – und Bluetooth ist die Multimedia-Lücke bei Yamaha. Sony sticht als einziger durch NFC hervor: Es steht für Near Field Communication und bedeutet, dass man ein Smartphone zur Musikwiedergabe nur noch an den Receiver halten muss. Alle verfügen hingegen über die Musik-App Spotify und die MHL-taugliche HDMI-Buchse für die Video­wiedergabe vom Smartphone.

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]