Amazon: jetzt mit Streaming

0

Amazon: jetzt mit StreamingAmazon verstärkt seine Aktivitäten im stetig wachsenden Streaming-Markt. Seit dem 26. Februar hat der Online-Versandhändler seinen „Prime“-Lieferdienst mit einer Flatrate-Variante von „Instant Video“ verknüpft. 49 Euro im Jahr kostet das kombinierte Angebot, das zum einen wie bislang kürzere Lieferzeiten bei Bestellungen verspricht und zum anderen rund 12.000 Filme und Serienepisoden zum unbegrenzten Streaming zur Verfügung stellt.

Preislich werden die Konkurrenten wie Watchever deutlich unterboten, in die Röhre schauen dagegen Kunden, die nur die „Prime“-Lieferungen nutzen wollen, denn auch sie müssen die 20 Euro Aufpreis berappen – einzeln gibt es dieses Angebot nicht mehr.

Ansehen lassen sich die Videos am PC und Mac, dem iPhone, iPad, Kindle Fire, der Playstation 3 und 4, der Xbox 360 und Xbox One sowie bestimmten Smart-TVs und Blu-ray-Playern von LG, Samsung und Sony.

Die entsprechenden Apps variieren im Bedienkomfort, grundsätzlich ist das Durchstöbern der Video-Auswahl aber noch nicht optimal gelöst. Zwar gibt es manche Rubriken wie „neueste Filme“ (die etwa zwei Jahre auf dem Buckel haben) oder nach Studios sortierte Serien, alphabetisch sortierte Listen finden sich dagegen nicht. Die gezielte Nutzung der Suchfunktion ist meist das probate Mittel, wenn etwa Serien mit O-Ton erwünscht sind, hilft am ehesten die Eingabe von „OV“ als Suchbegriff.

Angenehm aufgefallen ist uns, dass bei einer Unterbrechung die Wiedergabe später an dieser Stelle fortgesetzt werden kann und dass FSK-18-Inhalte nicht durch das lästige Post-Ident-Verfahren freigeschaltet werden müssen – hier reicht die Einstellung einer PIN-Nummer im Amazon-Konto.

Generell ist das Sortiment für den günstigen Preis ordentlich, allerdings stark auf den deutschen Markt zugeschnitten: Englische Tonspuren bieten in der Regel nur einige der neueren Serien, Filme sind durchgehend nur deutsch abzurufen – spezifisch ausgewiesener 5.1-Ton ist nur vereinzelt anzutreffen, auch wenn Effektspektakel wie etwa „Battleship“ trotzdem mit Surround-Klang aufwarten. Eine entsprechend dicke Leitung vorausgesetzt, ist das HD-Bild der Streams akzeptabel: Kompressionsartefakte sind uns nur vereinzelt aufgefallen, dafür wirkt die Darstellung stets etwas weich. Für SD-Video wird eine Bandbreite von 900 Kbit/s angegeben, HD-Video wird angeblich mit 3,5 Mbit/s gestreamt. Leider ist das HD-Angebot auf den Mobilgeräten von Apple stark eingeschränkt, die von Amazon produzierte Serie „Alpha House” gibt es aber sogar auf dem iPad in HD. Weitere Serien-Highlights sind „Weeds“, „Mad Men“ und eine HD-Version von David Lynchs 90er-Jahre-Kultserie „Twin Peaks”.

Instant Video von amazon.de ist derzeit nur in Deutschland nutzbar und setzt ein deutsches Konto oder Kreditkarte voraus.
 

Amazon: jetzt mit Streaming
Alle Amazon-Kunden können den neuen Streaming-Dienst
des Online-Versandhändlers 30 Tage kostenlos testen.

 

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]