Onkyo TX-NR 626 (Test)

0

Onkyo TX-NR 626 – AV-Receiver für 600 Euro

Onkyo TX-NR 626 - AV-Receiver für 600 €Der neue TX-NR626 der japanischen HiFi-Schmiede Onkyo präsentiert sich mit zahlreichen Multimedia-Funktionen auf der Höhe der Zeit. Hinzu kommen moderne Schnittstellen wie Bluetooth, HDMI-MHL und WLAN, über die der Receiver unkompliziert Kontakt zu Mobilgeräten sowie zum Internet aufnimmt; AirPlay ist per Dockingstation DS-A5 für rund 100 Euro nachrüstbar.   

Ausstattung & Praxis

Besonders die Bluetooth-Funktion ist ein pfiffiges Extra, weil so Musik von vielen Handys drahtlos und in hoher Qualität zum Receiver gelangt, ohne dass es wie bei DLNA ein Netzwerk braucht. Der über USB und Netzwerk fütterbare Audioplayer versteht sich mit AAC, ALAC, DSD, Dolby True HD,  FLAC, MP3, OGG, WMA, WMA Lossless und WAV auf viele Dateivarianten, allerdings spielt er Live-Alben mangels Gapless-Unterstützung nur mit Unterbrechungen zwischen den Liedern ab. Neben dem Webradio sind die Internet-Musikdienste Last.fm, MP3tunes, simfy und spotify integriert. Als einziges Modell im Testfeld der günstigen Receiver bietet der Onkyo einen Phono-Eingang. Weniger zu bieten hat er bei den Audiofunktionen: Pegel und Abstände der Lautsprecher lassen sich in Schritten von einem Dezibel und 30 Zentimetern nur grob anpassen – dies betrifft die automatische wie manuelle Einstellung. Außerdem fehlt ein Equalizer für individuelle Klanganpassungen. Ein kleiner Schönheitsfehler ist die Lautstärkeregelung ohne Dezibel-Bezug.

Onkyo TX-NR 626 - AV-Receiver für 600 € 
  Kleine Schrift: Die Tasten sind nur mit Mühe ablesbar,
dafür aber gut gruppiert.   

Die sieben Endstufen lassen sich flexibel zuweisen: Neben Bi-Amping versorgt der Onkyo beispielsweise einen zweiten Raum mit Stereoton, wobei sich der zweiten Hörzone keine digitalen Tonquellen wie S/PDIF oder HDMI zuweisen lassen. Bei der Videoverarbeitung erfreuen die besonders feinen Regler für Helligkeit und Kontrast – ein Segen, wenn am Fernseher die entsprechenden Justagen fehlen oder der Zuspieler ein zu helles respektive dunkles Bild liefert. Mit zwei HDMI-Ausgängen sowie 4K-Weiterleitung und -Skalierung inklusive transparent überlagertem Menü sind die Videofunktionen vollständig, obgleich das Bild beim 4K-Upscaling stärker als etwa bei Denon oder Pioneer an Schärfe einbüßt. Mit besser lesbaren Fernbedienungstasten sowie einem verzögerungsfrei reagierenden Menü wären auch beim Bedienkomfort Steigerungen möglich.

 

Onkyo TX-NR 626 - AV-Receiver für 600 € 
  Musikzentrale: Der Onkyo bietet komfortablen Zugang
zum Webradio und zu vielen weiteren Internetdiensten.

 

 

Tonqualität

Fährt man fünf der sieben Endstufen an die Leistungsgrenze, so wuchtet der Onkyo eine Gesamtleistung von 430 Watt auf die Lastwiderstände. Die Leistungsschwäche bei Auslastung aller sieben Endstufen ist ein Makel, der sich im Heimkino-Alltag aber nur selten bemerkbar macht. Im Hörtest geht der Receiver mit ordentlich Wumms zur Sache: Präzise und mit satter Dynamik erklingen die ersten Takte von Steely Dans „Gaslighting Abbie“. Ungewohnt nur, dass die Dolby-Fassung lauter als die DTS-Fassung ertönt – tendenziell ist es eher umgekehrt. Die neue, nicht näher erläuterte „Phase Matching Bass“-Funktion wirkt sich nur bei Konfigurationen mit Subwoofer aus. Schaltet man sie zu, wirkt der Bass einen Tick profunder. Der Receiver klingt aber auch ohne Sub-Unterstützung satt, da das Bass-Management den LFE-Kanal ordnungsgemäß auf die Front-Boxen umzuleiten scheint. Die Einmess-Automatik stellt im Rahmen ihrer Korrekturgenauigkeit Lautsprecher-Pegel und -Entfernung zuverlässig ein. Zudem glättet MultEQ den Frequenzgang anhand von sechs Messdurchgängen, wodurch die Boxen hörbar besser zusammenspielen. Der Nutzer hat die Wahl zwischen den EQ-Presets „Movie“ und „Music“, wobei Letzterer etwas höhenreicher klingt – was der Auto-Equalizer konkret tut, bleibt mangels Anzeige im Verborgenen. Die Audio-CD-Wiedergabe meistert der Onkyo gut: Sofern für Front Links und Rechts identische Distanzen gewählt sind, entsteht eine messerscharfe, saubere Stereobasis. Dazu spielt er äußerst dynamisch auf, so dass auch schwierige Nummern aus den Achtzigern à la „Bad“ ausgewogen klingen.

Onkyo TX-NR 626 - AV-Receiver für 600 €
600 Euro: Knapp 30 Tasten lassen den auch in Silber erhältlichen Onkyo
etwas unaufgeräumt aussehen, dafür gelingt die Bedienung am Gerät einwandfrei.
Schade, dass es keinen HDMI-Eingang an der Frontseite gibt. 

 

Onkyo TX-NR 626 - AV-Receiver für 600 €
Kontaktfreudig: Für einen AV-Receiver dieser Preisklasse bietet der Onkyo
erstaunlich viele Schnittstellen inklusive drahtloser Verbindungsmöglichkeiten.

 

 

Fazit

Der Onkyo besticht durch reichhaltige Multimedia-Ausstattung und kraftvollen Klang. Gewisse Schwächen liegen in der Einmess-Automatik, die keine individuellen Klangregler bietet und ungenauer als bei der Konkurrenz regelt.    Florian Goisl, Udo Ratai

Onkyo TX-NR 626 - AV-Receiver für 600 €

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

Onkyo TX-NR 626 - AV-Receiver für 600 €

 

 

 

 

 

Der Testbericht Onkyo TX-NR 626 (Gesamtwertung: 72, Preis/UVP: 600 Euro) ist in audiovision Ausgabe 9-2013 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]