Asus BDS-700 (Test)

0

Asus BDS-700 – Blu-ray-Player für 180 Euro

Asus BDS-700 - Blu-ray-Player für 180 €Beim BDS-700 handelt es sich um eine interessante Entwicklung des Computer-Spezialisten Asus. Der 3D-Player spielt viele AV-Codecs ab und greift via WLAN drahtlos auf das Netzwerk zu. Als Besonderheit bietet er einen zweiten HDMI-Ausgang und überrascht mit praktischen AV-Funktionen, leistet sich aber auch einige Schwächen.

Ausstattung und Bedienung

Design und Verarbeitung wirken mit der gebürsteten Aluminium-Front und den eingefassten Bedien­tasten sehr ansprechend. Der Asus merkt sich die letzte Abspielstelle, braucht aber zum Start von Filmen wie "Men in Black" mit 43 Sekunden etwas länger als die Konkurrenz. Die große Klappe schließt etwas holperig, und mit Blu-ray-Discs hört man das Laufwerk manchmal, bei CDs hingegen ist es leise. Eine Lautstärkewippe regelt den Stereoton über Cinch und die beiden HDMI-Ausgänge. Der zweite HDMI-Ausgang gibt bei 3D-Blu-ray Bitstream-Ton mit einem Schwarzbild aus, das auch ältere HDMI-Receiver verstehen. Die Taste "Pure Audio" schaltet auch den HDMI-Hauptausgang dunkel – zwei Displays kann der Asus nicht ansteuern.

Der hochwertige Videoprozessor stammt von Qdeo. Leider lässt er sich im Video-Setup nur auf PAL oder NTSC einstellen, eine automatische Erkennung fehlt. Passt die Einstellung nicht zum abgespielten Video-Format, ruckelt es. Dann muss man jedes Mal die TV-Norm von Hand umstellen – viel zu umständlich! Das trübt die Freude über die vielen HD-Video-Codecs, die der Asus über USB, LAN oder WLAN abspielt. AVCHD-Videos unterbricht er nach jedem Schnitt kurz und zeigt eine lästige Datums­einblendung, die man nicht permanent unterbinden kann. Gut gefällt, dass er auch NTFS-formatierte 2,5-Zoll-Festplatten akzeptiert.

Über seine übersichtlichen und komfortablen Menüs greift der Asus direkt auf das aktuelle Foto einer langen Liste zu, spielt Begleitmusik dazu und bietet als Extra eine Bildvergrößerung mit echtem Schärfegewinn. Dieses Kunststück beherrscht sonst nur Sonys Playstation 3. Einmalig ist zudem, dass der Asus fast jede Foto-Datei anzeigt (jpg, gif, tif, bmp, png). Allerdings erkennt er keine 3D-Fotos und kappt in anderen Bildern ganz dunkle und helle Kontraste. Gegensteuern geht nicht, da die zahlreichen Bildregler bei Fotos nicht aktiv sind.

Die Internet-Optionen beschränken sich auf Flickr, Muzee-Radio, Picasa und YouTube-Videos, die aber unscharf und ruckelnd mit 540 x 360 Pixel ausgegeben werden. Für die Text­eingabe blendet der Asus eine OSD-Tastatur ein, alternativ akzeptiert er auch eine hinten oder am USB-Fronteingang angesteckte USB-Tastatur mit englischer Belegung

Asus BDS-700 - Blu-ray-Player für 180 €

Beleuchtet: Die Fernbedienung
hat gut lesbare Tasten und
steuert durch ein übersichtliches
und komfortables Menü.

Bildqualität

Alle festen Bildmodi (Standard, Neutral, Lebhaft, Heller Raum, Theaterraum) heben den Kontrast und die Schärfe zu stark an oder verfälschen die Farben. Für originalgetreue Bilder sollte man den Modus "Benutzer" wählen. Vorsicht ist beim Kontrast­regler geboten, der auch die Kantenschärfe erhöht. Der Schärferegler hebt dagegen vor allem feine Details hervor, lässt Gesichter aber schnell unnatürlich wirken. Leider arbeitet die Firmware nicht immer stabil: Nach Umstellen der HDMI-Auflösung oder des Bildmodus sowie im HDMI-Farbmodus YCbCr übersteuert der Kontrast. Dann muss man nachregeln, was den Wert der auch bei 3D-Videos wirkenden Bildregler mindert. Immerhin stimmen die Farben in allen HDMI-Farbmodi, auf die sich der Asus automatisch mit dem Display einigt. Dynamisches Rauschen oder Filmkorn unterdrückt der Video­prozessor im laufenden Bild, im Standbild tritt es wieder hervor. Die Vollbildwandlung gelingt bei DVD und Blu-ray einwandfrei, nur ruckelt es unerträglich, wenn die TV-Norm nicht passt.

Asus BDS-700 - Blu-ray-Player für 180 €

Doppelte HDMI-Ausgänge: Der zweite HDMI-Ausgang des Asus BDS-700
gibt stets ein Schwarzbild aus, das bei 3D-Filmen auch ältere AV-Receiver verstehen.
Für den analogen Stereoton kommen hochwertige D/A-Wandler von Cirrus Logic zum Einsatz.

 

 

   

Tonqualität

Für analogen Stereoton setzt Asus einen hochkarätigen D/A-Wandler von Cirrus Logic ein, der für hohe Dynamik und lineare Klangqualität sorgt. Stereo­klang von CD oder Musik-Dateien (AAC, FLAC und WAV) kann man mit den Klangmodi Rock, Klassik und Jazz und einem Sieben-Band-Equalizer beeinflussen. Als Extra gibt es Neo 6-Mehrkanalton für Video und Musik, der sogar 7.1-Ton ausgibt und den Pegel des Center-Kanals regelt.

Asus BDS-700 - Blu-ray-Player für 180 €
Viele Möglichkeiten: Der Asus BDS-700 bietet zahlreiche Bildregler inklusive Gamma und
Rauschfilter. Die eingestellten Werte bleiben aber nicht immer stabil.

Asus BDS-700 - Blu-ray-Player für 180 €

180 Euro: Hinter der großen Klappe des Asus BDS-700 sitzt das Laufwerk und
ein dimmbares Display. Unten rechts versteckt eine weitere kleine Klappe
den zweiten USB-Fronteingang.

 

   

Fazit:

Der mit zwei HDMI-Ausgängen bestückte Asus bietet interessante Bild- und Tonfunktionen. Im Alltag stört, dass er PAL und NTSC nicht automatisch erkennt, was oft zu Ruckeln führt. Weitere Mankos sind die teils abweichenden Kontrastwerte und unscharfe YouTube-Videos. Udo Ratai

Technische Ausstattung und Bewertung


Asus BDS-700 - Blu-ray-Player für 180 €

Asus BDS-700 - Blu-ray-Player für 180 €

 

 

 

   

Der Testbericht Asus BDS-700 (Gesamtwertung: 79, Preis/UVP: 180 Euro) ist in audiovision Ausgabe 3-2013 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]