Sony KDL-55 HX 755 (Test)

0

Sony KDL-55 HX 755 – 3D-LED-TV für 2.100 Euro

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €Mit der HX-75-Reihe präsentiert Sony vier neue Mittelklasse-LCD-Fernseher, die sich durch gelungenes Design und modernste Tuner auszeichnen. 

Der lediglich 2.100 teure 55-Zoll-Fernseher ist der größte Vertreter von Sonys neuer Baureihe. Die Reihe bringt einen aktualisierten TV-Tuner mit, der erstmals die neuen DVB-Übertragungsnormen unterstützt. Während das verbesserte Antennen-TV DVB-T2 auf sich warten lässt, will Kabel Deutschland schon dieses Jahr in der neuen Codierung DVB-C2 ausstrahlen. 

Ausstattung und Bedienung

Der integrierte Sat-Tuner versteht sich auf Einkabel-Installationen. HbbTV holt die Media­theken der Öffentlich-Rechtlichen auf den Schirm, während das TV-eigene Internetportal Sendungen der Privaten sowie Video- und Musikstores, Social-Media-Apps, einen Webrowser und RSS-Reader beisteuert. YouTube erscheint in HDTV und 3D. Auf Knopfdruck liefert der Sony Infos zur gerade laufenden Musik. Der Mediaplayer versteht kein DivX-HD, dafür lassen sich Multimedia-Dateien per USB, WLAN-Stream und WiFi-Direct flexibel einspeisen. Die Bildregler fallen mit Farbtemperatur-Feineinstellung, Gamma und HDMI-Farbmatrix-Umschaltung solide aus.

Das Menü reagiert leicht verzögert; die eingebaute Bedienungsanleitung ist ausführlicher als früher. Digital ausgestrahlte Sendungen lassen sich auf USB-Festplatte aufzeichnen oder per "TV Pause" zeitversetzt anschauen; automatisch startet die Pufferspeicherung aber nicht. Die Timer-Programmierung reicht nur für Sendungen, die in maximal einer Woche starten. Die Senderliste ist gut vorsortiert, Sortierfilter fehlen aber. Die Umschaltdauer bewegt sich mit 2,2 Sekunden im Mittelfeld.

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €
Klasse: Die kompakte Fernbedienung liegt bequem in der Hand,
nur die Wippen sitzen etwas weit unten.

 

Bildqualität Fernsehen

Die Bildvoreinstellungen sind in Szenen organisiert. "Szene Kino" führt zu den Bildmodi Kino 1 und 2, mit denen ein natürliches Bild entsteht. Der ohnehin gute Schärfe- und Detailgrad von SDTV- und HDTV-Sendern lässt sich mit abgeschaltetem Bildbeschnitt weiter verbessern. Die bei Bedarf hohe Helligkeit erzeugt in sonniger Umgebung ein sauberes Bild, der halbglänzende Bildschirm könnte aber besser entspiegelt sein. Für maximale Bewegungsschärfe sollte man den Raum leicht abdunkeln, denn die Motionflow-Modi Klar/Klar Plus senken die Leuchtkraft von 260 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) auf 190 respektive 90. In beiden Einstellungen gelingen unverwischte Kamera­schwenks bei Sport, nur die etwas ungleichmäßige Ausleuchtung erzeugt leichte Schlieren. Perfekte Bewegungsschärfe schafft der Impuls-Modus, allerdings ist das Bild dann recht dunkel (50 cd/m²) und flackert stark, insbesondere mit 24- und 50 Hertz-Signalen. Die HDMI-576i-Zuspielung gelingt gut, nur selten kommt es zu Zeilenflimmern in Spielfilmen. Für hochskalierte 4:3-Signale fehlt ein passendes Letterbox-Zoom. Der Stromverbrauch beträgt im Klar-Plus-Modus nur 60 Watt. Die Lautsprecher liefern satten Brustton, Mitten und Höhen klingen aber verfärbt.

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €

 

In Ordnung: Die Anschlüsse sind gut erreichbar, Adapter werden nicht benötigt.

 

 

Bildqualität Blu-ray

Der Sony zeigt mit schwierigen Testbildern leichte Ungleichmäßigkeiten wie Einfärbungen. Mit guten Blu-ray-Filmen wie "Casino Royale" erscheint jedoch stets ein feines und scharfes Bild. Die 24p-Verarbeitung ist ordentlich: In den Motionflow-Modi Klar/ Klar Plus entsteht ein bewegungs­scharfes, leicht geglättetes Filmbild mit Dreifachkanten, wobei in kritischen Szenen wie im Intro des Bond-Films leichte Artefakte erscheinen. Aus der Nähe betrachtet zerfasern schnelle, über den Bildschirm gleitende Objekte, sie werden mit leichten Linienstrukturen und gelegentlichen Rauschsäumen versehen. Im Modus Impuls zeigt der Sony sogar ein bewegungsschärferes Bild als der Plasma-Monitor von Panasonic, allerdings flackert das Bild stark, was die Augen anstrengt. Die Farben überzeugen dank einer durchgängig konstanten Farbtemperatur von 6.300 Kelvin (Ideal 6.500 K). Den leichten Lilastich, der Hautfarben in Verbindung mit der recht hellen Gamma-Kurve (2,17) eine etwas sterile Erscheinung verleiht, können Experten mit den Farb­reglern beseitigen. In dunklen Szenen baut der Fernseher trotz durchschnittlichen Kontrasts eine ordentliche Bildtiefe auf: Das Restlicht zeigt wenig Flecken, eine leichte Kontrastspreizung und das Absenken des Hintergrundlichts in dunklen Szenen verbessern den subjektiven Eindruck. Wie üblich bei LCD-Fernsehern geht bei seitlichem Blick viel Bildqualität verloren: Die Gamma-Kurve hellt sich auf; Farben, Kontrast und Helligkeit verschlechtern sich stark.

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €

Hübsch: Schmale Einfassung, Chrom­zierstreifen und Glanz-Display
charakterisieren den neuen Sony.

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €

Internet-Extras: Das neu gestaltete Mediaportal wirkt aufgeräumt.

Die 3D-Bildqualität des Sony

Der Sony schafft bei der 3D-Wiedergabe im AV-Modus Kino einen guten Spagat zwischen Lichtausbeute und Farbtreue. Die Bildhelligkeit von knapp 60 cd/m² genügt für ein hinreichend sattes Bild in leicht abgedunkelten Räumen, während die Farben bis auf einen leichten Grünstich, der von Hand behoben werden kann, neutral wirken. Noch mehr Helligkeit (rund 70 cd/m²) bei kühleren Farben erzielt der Modus Allgemein. Im Unterschied zu Shutter-Displays anderer Hersteller flackern Fenster und Lampen durch die Sony-Brillen hindurch kaum, was den 3D-Genuss augenfreundlicher macht. Der Nachteil: Nur bei exakter Kopfhaltung gelingt eine gute Kanaltrennung mit wenig Geisterbildern. Sobald man den Kopf neigt, verschlechtern sich Farbtemperatur und Übersprechdämpfung massiv.
Die 24p-Darstellung von 3D-Blu-rays überzeugt bedingt: Ohne Motionflow erscheint ein perfektes, jedoch leicht flackerndes 24p-Bild; mit Motionflow verschwindet das Flackern, dafür stört ein zusätzliches Ruckeln, das in Schwenks auffällt. Die 3D-Konvertierung funktioniert soweit ordentlich, der bei anderen TVs teils starke Schärfeverlust ist nur leicht ausgeprägt. Manko der 3D-Fotowiedergabe ist die fehlende L/R-Umschaltung im Menü, wodurch fehlerhaft codierte Bilder nicht sauber angezeigt werden. Bei den optional zu erwerbenden Shutter-Brillen steht eine große Auswahl an passenden Modellen zur Verfügung, die sich in Design, Größe und Akkutyp unterscheiden (TDG-BR50/100/200/250/750). Die Tabelle zeigt die 3D-Eigenschaften im Überblick.

 

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €

Im 3D-Menü kann man unter anderem festlegen, ob der Sony bei 3D-Quellen
automatisch den 3D-Modus aktiviert. 

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €


 

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €

 

 

Fazit:

Der neue Sony ist ein gelungener Alltagsfernseher. Seine Stärken liegen in der guten Ausstattung mit modernstem Tuner, niedrigem Stromverbrauch und dem knackscharfen TV-Bild. Verbessern ließen sich der durchschnittliche TV-Komfort und Kontrast sowie die leicht fahlen Farben. 


Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €

Technische Ausstattung und Bewertung 

Sony KDL-55 HX 755 - 3D-LED-TV für 2.100 €

 

 

Der Testbericht Sony KDL-55 HX 755 (Gesamtwertung: 79, Preis/UVP: 2100 Euro) ist in audiovision Ausgabe 5-2012 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]