Panasonic DMP-BDT 220 (Test)

0

Panasonic DMP-BDT 220 – Blu-ray-Player für 180 Euro

Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €Panasonics neues 3D-Einstiegsmodell gibt es in der Variante BDT 221 auch in Silber. Es kostet 20 Euro weniger als das Vorgängermodell BDT 110 (audiovision 4-2011), bietet aber drahtlose WLAN-Technik. Panasonic hat zudem das Bildschirmmenü überarbeitet und weitere interessante Funktionen hinzugefügt.

Ausstattung und Bedienung

Wer auf den zweiten HDMI-Ausgang von Panasonics bisherigem Topmodell BDT 310 verzichten kann, bekommt schon beim neuen 3D-Einsteigermodell BDT 220 ein volles Ausstattungspaket. Dazu zählen eine 2D/3D-Konvertierung mit einstellbaren 3D-Parametern und ein großes Arsenal an Bildreglern. Die Skype-Option erfordert die rund 150 Euro teure USB-Kamera TY-CC20W. Für Multimedia-Dateien stehen an der Vorderseite ein weiterer USB-Anschluss sowie ein SD-Kartenlaufwerk zur Verfügung. Neben Fotos und AVCHD-Videos verarbeitet der neue BDT 220 von SD jetzt auch MP4- und MPEG-Filme. Über USB werden diverse weitere HD-Videos (AVCHD, DivX HD, MPEG2, MP4, MOV, MKV oder XviD) erkannt. Musikfans freuen sich darüber, dass der BDT 220 neben MP3 auch verlustlose FLAC-Dateien abspielt. Per LAN oder WLAN werden weniger HD-Videos (AVCHD, MPEG2 und MP4) erkannt, außerdem lässt sich anders als über USB keine Begleitmusik zur Fotoschau auswählen. Neu und ein kleines Highlight für Fotofans ist, dass der BDT 220 die siebenfachen Bildregler sowie den Regler "Detailschärfe" auch bei JPEG-Bildern oder 3D-Fotos einsetzt. Hochformate zeigt der Panasonic automatisch korrekt, 3D-Fotos gibt er mit Frame Packing im Format 1080/24p aus. 3D-Fans finden außerdem den neuen Menüpunkt "3D AVCHD-Ausgabe", der bei 3D-Camcordervideos zwischen Original- und 2D-Wiedergabe umschaltet.

Die "Internet"-Taste  der Fernbedienung führt zu knapp 30 vorinstallierten mehr oder weniger nützlichen Diensten. Darunter zählen neben Nachrichten von Tagesschau oder Bild auch populäre Angebote wie Facebook, Twitter oder YouTube. Über den "Market"-Button lassen sich weitere nach Genres sortierte Portale installieren. Im Schnell­startmodus, der im Standby nur 3,3 Watt verbraucht, können Ungeduldige binnen zwei Sekunden auf das Hauptmenü zugreifen und schneller auf das Netzwerk oder ins Internet wechseln. Einen Browser bietet Panasonic allerdings ebenso wenig wie die Möglichkeit zum Anschluss einer USB-Tastatur.  Der sparsame Player kommt ohne Lüfter aus und bietet ein leises Laufwerk, das je nach Scheibe zwischen 16 Sekunden bei DVDs und 35 Sekunden bei Blu-ray-Discs mit komplexem Menü wie "Men in Black" braucht.

Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €

Kompakt: Die handliche Fernbedienung bietet ein übersichtliches Tastenfeld.
Tiefer gehende Funktionen erreicht man über das neu gestaltete
OSD-Menü oder die Optionstaste.

Bildqualität

Eine native Bildausgabe von DVDs im Halbbildformat 576i fehlt. Allerdings findet sich bei DVD-Vollbildern im Format 576p oder 1080p kein Haar in der Suppe: Der Panasonic meistert alle unsere Testsequenzen aus "Sechs Tage, sieben Nächte", "Space Cowboys" oder "Gladiator" korrekt. Man kann den Progressive Modus zu Testzwecken zwar immer noch auf "Film" oder "Video" umstellen, wird aber zum Modus "Auto" keinen Unterschied feststellen. Dies gilt auch für Blu-ray-Discs, die flimmerfrei scharf und in allen vier HDMI-Farbmodi (RGB Standard/Erweitert, YCbCr 4:4:4/4:2:2) mit originalgetreuen Farben wiedergegeben werden. Die Bildregler, die bei 2D- und 3D-Filmen sowie Fotos verfügbar sind, werden Tüftler begeistern: Neben siebenfachen Videoeinstellungen im User-Modus stehen im erweiterten Menü eine dreistufige Detailanschärfung und "Super-Auflösung" sowie der Farbfilter "Chrominanz-Prozess" zur Verfügung. Aufgrund der umfangreichen Videoausstattung und originalgetreuen Bildqualität verdient sich der Panasonic hier zu Recht die Höchstpunktzahl. Videos können zudem in das 3D-Format konvertiert werden. Zwar lassen sich der 3D-Effekt, die 3D-Ebene oder der Bildschirmtyp nachregeln, doch simuliert der Videoprozessor vor allem plastische Menüs und keine echten dreidimensionalen Video-inhalte.

Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €

WLAN an Bord, Skype optional: Der rückseitige USB-Anschluss kann für
Skype-Videotelefonie oder als Speicherplatz für BD-Live genutzt werden.
Neben HDMI gibt es einen FBAS-Bildausgang, dazu analogen Stereoton
und einen optischen Digitaltonausgang.

 

 

   

Tonqualität

Der BDT 220 bietet neben Bitstream-Ton oder intern decodiertem PCM-Ton eine bis 250 Millisekunden einstellbare Audioverzögerung. Die drei Remaster-Klangprogramme klingen mit CDs etwas weicher und weniger dynamisch als das Original. Wichtig: Im Auslieferungszustand ist im Menü "Digital Audio Ausgang" der Punkt "BD-Video Zweitton" aktiv. Er muss deaktiviert werden, sonst gibt der Player bei Blu-ray-Discs anstelle hochwertigem 7.1-Bitstream-Ton nur Dolby Digital Ton bzw. DTS-Kern im 5.1-Format aus. Der analoge Stereoton klingt bei CDs neutral und ist messtechnisch tadellos.

Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €
Tolle Videoausstattung: Neben manuell justierbarer 2D/3D-Konvertierung
bietet der BDT 220 jetzt auch eine Abspielfunktion für 3D-Camcordervideos
im AVCHD-Format. Die Bildregler wirken zudem auch bei 3D-Fotos im MPO-Format.

Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €

180 Euro: Panasonics 3D-Player DMP-BDT 220 verbraucht im Betrieb nur acht Watt,
bietet aber eine komplette Multimedia-Aussatttung mit WLAN und Skype-Option.

 

   

Fazit:

Panasonics neuer 3D-Einsteiger-Player DMP-BDT 220 bietet eine überragende Bildqualität und tolle Multimedia-Ausstattung für Filme oder Fotos. Er spielt mehr Videocodecs sowie FLAC-Dateien und macht mit integriertem WLAN viel Spaß im Internet oder Heimnetzwerk.

Technische Ausstattung und Bewertung


Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €

Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €

Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €

Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €

Panasonic DMP-BDT 220 - Blu-ray-Player für 180 €

 

   

Der Testbericht Panasonic DMP-BDT 220 (Gesamtwertung: 89, Preis/UVP: 180 Euro) ist in audiovision Ausgabe 4-2012 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]