Harman/Kardon BDT 30 (Test)

0

Harman Kardon BDT 30 – Blu-ray-Player für 400 €

Harman Kardon BDT 30 - Blu-ray-Player für 400 €Der amerikanische Hersteller Harman Kardon bringt viel eigenes Know-how bei Receivern oder Komplettanlagen mit. Blu-ray-Player lässt er wie viele Mitbewerber in China fertigen und präsentiert mit dem BDT 30 den ersten 3D-Blu-ray-Player des Hauses. Technik und Ausstattung konzentrieren sich auf das Wesentliche, moderne Multimedia-Optionen bleiben außen vor.

Ausstattung und Bedienung

Bei Harman Kardon lässt das Bildschirmmenü eine gewisse Verwandtschaft zu anderen Playern erkennen, die offensichtlich bei gleicher Adresse in China gefertigt werden. Das Gehäuse ist mit rund 38 Zentimetern Bautiefe besonders groß, obwohl die beiden hoch integrierten Platinen für das Netzteil und Mainboard kaum Platz benötigen. Der vorhandene Lüfter springt bei einem Stromverbrauch von rund zwölf Watt in der Praxis praktisch nie an. Somit zählt der Harman Kardon zu den leisen Playern und verdient sich ein Stromparer-Logo. Moderne Technik oder interessante Ausstattungsmerkmale sind beim BDT 30 Mangelware. Die LAN-Buchse eignet sich nur für BD-Live-Downloads, vorausgesetzt es ist ein Speicher an der Front-USB-Buchse angesteckt. Zugang zu Internet-Portalen, das Streamen von Multimedia-Dateien im Heimnetzwerk sowie eine WLAN-Nachrüstung sind Fremdworte für den 3D-Player von Harman Kardon.

Pluspunkte sammelt der Amerikaner aufgrund seiner flexiblen Multimedia-Wiedergabe über USB. Hier zeigt er scharfe Fotos mit Begleitmusik, erkennt Hochformate automatisch und wechselt die Bilder in Intervallen von 5, 15 oder 30 Sekunden mit verschiedenen Überblendeffekten. Außerdem spielt er viele Video-Codecs ab (AVCHD, DivX HD, MKV, MP4, XviD, MOV) und zeigt Kinostreifen wie "Big Buck Bunny" oder Trailer wie "I am Legend" ruckelarm in der originalen Kino-Bildwechselfrequenz von 24 Hertz. Die sechsfachen Bildregler des Benutzermodus wirken sich auch auf Filme, die über USB abgespielt werden, aus, können im Menü aber nur ohne laufendes Videobild eingestellt werden. Besondere 3D-Effekte oder -Einstellungen bringt der BDT 30 nicht mit. Die Bildregler wirken hier nicht, außerdem erkennt er keine 3D-Fotos. Zur eingelegten Disc merkt sich der BDT 30 die letzte Abspielstelle und spielt DVDs vergleichsweise schnell an.

Harman Kardon BDT 30 - Blu-ray-Player für 400 €
Etwas unübersichtlich: Die Tasten unterscheiden sich in Größe und Form kaum.
Die zu kleine Beschriftung ist kontrastarm und deshalb im Dunkeln kaum lesbar.

Bildqualität

Beim Harman Kardon BDT 30 sollte man den HDMI-Farbmodus "RGB" meiden und manuell auf "YUV" umschalten, sonst zeigt er DVDs und Blu-ray-Discs mit falschen Farben. Grün wirkt zu stark und Rot zu schwach gesättigt. Im Farbmodus YUV passen dagegen Farben und Kontraste, wobei auch ultraschwarze oder ultraweiße Kontraste von AVCHD-Camcordervideos nicht gekappt werden. DVDs sehen etwas weicher als bei den Mitbewerbern aus, da feine horizontale und vertikale Muster nur noch den halben Kontrast zeigen. Hebt man die Bildschärfe dagegen um einen Punkt an, sind die Bilder zwar knackiger, zeigen aber leichte Säume an scharfen waagerechten Bildkanten. Auch der Regelbereich für Helligkeit und Kontrast könnte feiner gestuft sein. Für die Vollbildwandlung gibt es dagegen viel Lob, denn der Amerikaner meistert nahezu alle unsere Testsequenzen auf DVD und Blu-ray einwandfrei. Nur bei HDTV-Videos mit 60 Hertz tauchen alle paar Sekunden in unregelmäßigen Abständen kleine Ruckler auf, die da nicht hingehören.

Harman Kardon BDT 30 - Blu-ray-Player für 400 €
Viel Platz: Als einziger Player bietet der Harman Kardon BDT 30 einen Netzschalter und nutzt
den LAN-Anschluss nur für BD-Live-Downloads. Der Lüfter läuft in der
Praxis nicht an, da im großen Gehäuse kein Hitzestau entsteht.

 

 

   

Tonqualität

Über HDMI gibt der Harman Kardon Bitstream-Ton oder intern decodierten PCM-Ton aus und bietet über S/PDIF eine DTS-Neucodierung der Dolby-Hochbitformate TrueHD und Digital Plus an. Außer einer Dynamikkompression bietet er keine Extras wie Klangprogramme oder eine Tonverzögerung. Die analogen Stereoausgänge klingen neutral und liefern einwandfreie Messwerte, bei HDMI-Ton entscheidet der AV-Receiver über die Klangqualität.

Harman Kardon BDT 30 - Blu-ray-Player für 400 €
Sechs Bildregler: Das Bildmenü des Harman Kardon lässt sich nur im Stopmodus
aufrufen. Korrekte Einstellungen sind schwierig, da sie nicht im laufenden Videobild,
sondern "blind" erfolgen müssen.

Harman Kardon BDT 30 - Blu-ray-Player für 400 € - Seite 2
400 Euro: Das große Gehäuse täuscht, ein Großteil des vorhandenen Platzes bleibt ungenutzt.
Der 3D-Player Harman Kardon BDT 30 verzichtet auf moderne Netzwerk- und
Internet-Optionen, spielt aber über USB viele Multimedia-Dateien.

 

   

Fazit:

Im Verbund mit anderen Heimkino-Komponenten von Harman Kardon passt sich der BDT 30 optisch gut ein und zeigt Kinofilme in 2D und 3D ohne Makel. Er leistet sich aber im Farbmodus RGB, bei 60-Hertz-Videos und beim DVD-Upscaling Schwächen und bietet zum Preis von 400 Euro eine magere Multimedia-Ausstattung.   

Technische Ausstattung und Bewertung


Harman Kardon BDT 30 - Blu-ray-Player für 400 €

Harman Kardon BDT 30 - Blu-ray-Player für 400 €

Harman Kardon BDT 30 - Blu-ray-Player für 400 €

 

   

Der Testbericht Harman/Kardon BDT 30 (Gesamtwertung: 72, Preis/UVP: 400 Euro) ist in audiovision Ausgabe 4-2012 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]