ASW GENIUS-AS 10 (Test)

0

ASW Genius-AS 10 – Subwoofer für 2.000 Euro

ASW Genius-AS 10 - Subwoofer für 2.000 €Der neue Subwoofer ASW Genius-AS 10 ist nicht billig, langt aber im Bass richtig zu und nutzt digitale Signalprozessoren für eine effektive Raumklangentzerrung via PC.

Mit 35 Kilogramm ist der Subwoofer Genius-AS 10 von ASW ein ganz schön schwerer Brocken. Die wichtigsten Funktionen steuert man per Fernbedienung, tiefer gehende Einstellungen für Filter und Equalizer macht man komfortabel am PC.

Technik

Im großen Gehäuse schwingt der mächtige 31 Zentimeter-Langhubtreiber bei einer außerordentlich tiefen Eigenresonanz; er muss im Tiefbass kaum elektronisch entzerrt werden. Das 12-Zoll-Chassis bringt der ASW mit 300 Watt Sinus auf Touren und entlässt den Tiefton über zwei mächtige Bassreflextrompeten. Selbst bei hohen Pegeln mischt sich weder Pfeifen noch Klappern des Gehäuses unter den klaren Bass.

ASW Genius-AS 10 - Subwoofer für 2.000 € 
Der Sub bringt diese
Fernbedienung mit.

Nach dem Installieren der mitgelieferten Software-CD am Computer erscheint ein Einstellmenü, das den Sub über eine USB-Verbindung steuert. Die obere Grenzfrequenz lässt sich zwischen 40 und 160 Hertz, die Flankensteilheit des Tiefpassfilters in Sechserschritten von zwölf bis 36 Dezibel pro Oktave einstellen. Eine steile Filterung unter­drückt höhere Frequenzen und verhindert die Ortung. Neben dem ebenfalls einstellbaren Subsonic-Filter gibt es vier feste Klangprogramme. Im User-Modus lässt sich der Terz-Band-Abstand um +/- zehn Dezibel verstellen, etwa um stehende Wellen auszugleichen. Am PC kann man drei Kennlinien speichern und die Phase einstellen, über die Fernbedienung Lautstärke, Muting und Nachtmodus wählen und einen User-Modus ansteuern. Mangels automatischer Einmessung braucht man für Profi-Ergebnisse ein Messmikrofon und eine Testton-CD.

ASW Genius-AS 10 - Subwoofer für 2.000 € 
Sparsam: Das Terminal bietet nur zwei Eingänge und keine
Einstellmöglichkeiten, denn die Justierung macht man am PC.

 

Tonqualität

Die untere Grenzfrequenz verschiebt sich je nach Tiefpasseinstellung von 18 über 32 Hertz (Tiefpass bei 80 Hertz) bis maximal 35 Hertz. Dafür liegen der Wirkungsgrad und die Maximalpegel von 113 Dezibel an der Spitze der Zwölf-Zoll-Klasse. Bei subsonisch tiefen Bässen hält sich der ASW etwas zurück, haut aber ab 30 Hertz richtig auf den Putz. Rockmusik mit AC/DC wie die satte Bassdrum in "Back in Black" oder Dusty Hills knorriger Bass beim ZZ-Top-Titel "Cheap Sun­glasses" reißen mit ihrer Spielfreude jeden Zuhörer mit. Nach der Messung am Hörort hoben wir im User-EQ den Tiefbass unter 30 Hertz um sechs Dezibel an und senkten eine stehende Welle nahe 50 Hertz um zehn Dezibel ab. Selbst im akustisch sorgfältig bedämpften Hörraum der audiovision ergab sich dadurch ein klarer Gewinn: Explosionen wie in "Iron Man" wirken nun noch wuchtiger und lassen die Hosenbeine der Hörer spürbar flattern. 

ASW Genius-AS 10 - Subwoofer für 2.000 €

Wuchtig: Das steife, sehr sauber verarbeitete Gehäuse lässt dem Chassis viel Luft zum Atmen.
Der Sub ist in zahlreichen Furniervarianten lieferbar.

  

 

 

Fazit:

Der ASW Genius-AS 10 setzt mit seiner überlegenen und mühelosen Dynamik Maßstäbe. Leicht nach­justiert, lässt er selbst in großen Heimkinos die Wände wackeln. Auch ohne Messmikrofon mit Testton-CD gibt es dafür von uns ein ‚Highlight‘.

ASW Genius-AS 10 - Subwoofer für 2.000 €

ASW Genius-AS 10 - Subwoofer für 2.000 €


Technische Ausstattung und Bewertung 

ASW Genius-AS 10 - Subwoofer für 2.000 €

 

 

Der Testbericht ASW GENIUS-AS 10 (Gesamtwertung: 90, Preis/UVP: 2000 Euro) ist in audiovision Ausgabe 3-2012 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]