Philips 52 PFL 9606 (Test)

0

Philips 52 PFL 9606 – 3D-LED-TV für 3.000 Euro

Philips 52 PFL 9606 - 3D-LED-TV für 3.000 €Mit 3.000 Euro ist der 52 Zoll große Philips das teuerste Modell im Test. Pfiffig: Sein Tischfuß dient auch als Wandhalterung. Technik-Highlight ist die in feinen Zonen geregelte Hintergrundbeleuchtung (Local Dimming), die Kontrast und Stromverbrauch optimiert.


Ausstattung und Bedienung

Die 3D-Shutter-Brille (PTA 516) kostet 80 Euro extra, sonst ist die Ausstattung komplett. Dazu gehört die immer wieder beeindruckende Effektleuchte Ambilight: Knapp 300 farbige Leuchtdioden erzeugen ein stimmungsvolles, augenfreundliches Licht, der Verbrauch dafür liegt bei maximal 17 Watt. Der Mediaplayer spielt per USB und Netzwerk viele Video­formate, beherrscht aber keine 3D-Fotos (MPO-Dateien). Das NetTV-Portal überzeugt durch interessante Angebote wie MySpass, Internet-Radio und Videotheken wie acetrax. Im Vergleich zum Modell 46 PFL 9706 (audiovision 12-2011) lassen sich bei YouTube neben HD-Clips auch 3D-Side-by-Side-Videos wiedergeben. Die Bedienung nervt: Das verschachtelte Menü geizt mit Infos zu Signalen und Multimedia-Dateien. Einige Funktionen sind schlecht zugänglich und lassen sich nicht optimal bedienen (siehe auch USB-Aufnahme-Report auf Seite 27). Die Senderliste wirkt unübersichtlich, die Sendernavigation geht dank brauchbarer Vorsortierung und Suchfiltern in Ordnung.

Philips 52 PFL 9606 - 3D-LED-TV für 3.000 €
Geschmackssache: Die Philips-Fernbedienung hat wenig
Direktfunktionen und horizontal platzierte Wippen für Sender und
Lautstärke.

 

Bildqualität Fernsehen

Neben den beiden isf-Modi empfehlen wir die Voreinstellung Kino, die mit allen wichtigen Bild­reglern aufwartet. Dank des eher matten Bildschirms und recht hoher Lichtreserven eignet sich der Philips bestens für helle Räume. Eine Besonderheit ist der in zehn Stufen regelbare Bildbeschnitt, der auch bei SDTV-Sendern funktioniert: Stellt man den Bildrand-Regler auf 0, entsteht ein TV-Bild mit überdurchschnittlich vielen Details. In Kamera­schwenks ergibt sich bei aktivem Clear LCD und HD Natural Motion ein weitgehend unverwischtes Bild mit scharfen Motivkanten, allerdings auch mit leichten Schlieren. Aus HDMI-Signalen in Standard-Auflösung 576i macht der TV feine Bilder, wobei in Testszenen wie im fünften Kapitel der DVD "Sechs Tage, sieben Nächte", leichtes Zeilenflimmern auftritt. Für hochskalierte 4:3-Signale fehlt ein passendes Format. Der Stromverbrauch beträgt bei halber Grundhelligkeit und aktivem Local Dimming nur 90 Watt. Dank zusätzlicher Lautsprecher im Fuß hat der Ton ordentlichen Bass, Höhen und Mitten klingen aber leicht verwaschen.

Philips 52 PFL 9606 - 3D-LED-TV für 3.000 €

 

Sauber: Das Anschlussfeld ist gut zugänglich, die weiße Rückwand
erleichtert das Lesen der Beschriftung.

 

 

Bildqualität Blu-ray

Testbilder mit feinsten Pixelmustern gelingen mustergültig, entsprechend stimmig ist die Feinzeichnung bei Blu-ray. Mehr Schärfe dürfte es bei Bewegung sein: Ähnlich wie beim Samsung verwischen schnelle Motive, etwa der Roulettekessel im Vorspann von "Casino Royale". Hauttöne, Himmelsblau, Pflanzen und Grautöne wirken subjektiv stimmig, die etwas warme Abstimmung (mittlere Farbtemperatur 6.150 statt 6.500 Kelvin) fällt nur geübten Betrachtern auf und lässt sich korrigieren. Für Staunen sorgt der Kontrast auf Rekord-niveau. In dunklen, kontrastarmen Szenen wie im dritten Kapitel von "Krabat" faszinieren perfektes Schwarz und beste Durchzeichnung. Ohne Local Dimming erreicht der TV immerhin einen Kontrast von 3.400:1. Das lästige Übersteuern von Spitzlichtern ist weniger stark als beim Cinema 21:9 der letzten Ausgabe. Ein völlig fehlerfreies Bild gelingt aber nicht: Dunkle Graubilder wirken fleckig wie beim Samsung und im Bond-Intro lassen sich gelegentlich Farbwolken rund um kontrastreiche Motive wahrnehmen.

Philips 52 PFL 9606 – 3D-LED-TV für 3.000 €

3.000 Euro: Der Philips bietet anspruchsvolle Technik und eine tolle Optik mit Alu-Rahmen.

 

Philips 52 PFL 9606 – 3D-LED-TV für 3.000 €

 

 

Fazit:

Die Stärken des Philips liegen in seinem faszinierenden Bild, das er dem überragenden Kontrast verdankt. Gute Farben, ein detailreiches TV-Bild und ein niedriger Stromverbrauch sind weitere Stärken. Schwächen liegen im mäßigen Bedienkomfort und leichten Bildfehlern durch Local Dimming.


Philips 52 PFL 9606 – 3D-LED-TV für 3.000 €

Philips 52 PFL 9606 – 3D-LED-TV für 3.000 €

Philips 52 PFL 9606 – 3D-LED-TV für 3.000 €

Technische Ausstattung und Bewertung 

Philips 52 PFL 9606 – 3D-LED-TV für 3.000 €

 

 

Der Testbericht Philips 52 PFL 9606 (Gesamtwertung: 83, Preis/UVP: 3000 Euro) ist in audiovision Ausgabe 2-2012 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]