Marantz UD 7006 (Test)

0

Marantz UD 7006 – Blu-ray-Player für 1.000 Euro

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 EuroMarantz‘ UD 7006 zeichnet eine edle Audiotechnik für klangstarken analogen Mehrkanalton aus, weswegen er auch SACDs und DVD-Audio mag.

Der japanische HiFi-Spezialist Marantz spricht mit dem UD 7006 anspruchsvolle Musikfreunde mit Heimkinoambitionen an. Das Kürzel "UD" steht für "Universal Disc", denn der Player versteht sich auch auf DVD-Audio und SACD.

Ausstattung und Bedienung

Der UD 7006 zeichnet sich durch eine besonders hochkarätige Audiosektion für analogen Stereo- und 7.1-Ton aus, die ihn vom günstigeren Modell UD 5005 unterscheidet. Details zur aufwändigen Tontechnik finden Sie in der Zusatzinformation weiter unten.

Um die Videoverarbeitung kümmert sich ein Prozessor von Anchor Bay. Er bietet 15 Video­regler für detaillierte Bildjus­tagen, speicherbar für fünf Benutzer. Dazu gehören komplette Schärfe- und Rauschfilter sowie Gammajustagen. Im Setup findet man  einen umschaltbaren Progressive-Modus sowie das 3D-Menü mit Eingabe der Bildschirmgröße in Zoll. Die Wahl der Auflösung oder die Aktivierung der nativen HDMI-Ausgabe wird am Gerät oder mittels Direkttaste der Fernbedienung umgestellt. Direkt­tasten finden sich auch für die 24p-Wiedergabe, die Displayhelligkeit oder den Videoequalizer. Ärgerlich ist nur, dass der Zugriff auf die Bildregler bei 3D-Filmen verwehrt bleibt. Gut gefällt das solide Laufwerk. Es spielt CDs ohne störende Geräusche, kann bei Blu-ray-Discs aber kurzfristig etwas hochtouriger laufen und dann den leisen Lüfter über­tönen. Typische Einlesezeiten bei DVDs und Blu-rays liegen zwischen 14 und 24 Sekunden, Scheiben mit komplexem BD-Java-Menü wie "Men In Black" laufen nach 41 Sekunden an. Die BD-Live-Features dieser Disc kann man dank integriertem Speicher sofort aus dem Internet laden.

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 Euro
Gut gemacht: Die weißen Tasten der Fernbedienung
leuchten im Dunkeln nach und sind auch ohne
aktive Beleuchtung recht gut ablesbar. 

Multimedia

Über die Taste "Home" gelangt man zu YouTube und der Multimedia-Wiedergabe per Laufwerk, USB und DLNA-Heimnetzwerk. Der Marantz erfreut mit flotten Ladezeiten für scharfe Fotos, dreht Hochformate automatisch und spielt Musik zur Diaschau. Nur ein direkter Zugriff auf das letzte, respektive aktuellste Foto einer Dateiliste fehlt, weshalb man bis dahin mit der Kapiteltaste weiterblättern muss. 3D-Fotos der Formate MPO oder JPS erkennt der Marantz nicht, spielt aber viele HD-Videoformate wie AVCHD, MOV, DivX-HD, WMV oder MKV ab. Während er den DivX-HD-Film "Big Buck Bunny" korrekt im 24p-Format ausgibt, laufen einige in 60 Hertz angelegte WMV-Trailer ruckelnd mit 50 Hertz. SDTV-Videos im MPEG-Format spielt der Marantz über LAN oder USB und informiert per Displaytaste über Audio- und Videocodecs.

Zusatzinformation: Die Tontechnik des Marantz UD 7006

Der fünf Kilogramm schwere Marantz UD 7006 setzt nicht auf Miniaturisierung, sondern auf klassische Tugenden wie eine aufwändige Gehäusekonstruktion. Im Inneren steht genügend Platz für separate Baugruppen mit diskreten, teilweise streng selektierten Bauteilen zur Verfügung. Das gekapselte und mit schwarzen Gummimatten bedämpfte Laufwerk sitzt zentral auf dem versteiften Unterboden. Rechts davon versorgt eine große Netzteilplatine alle Gruppen wie die abgeschirmte Display-Elektronik oder die links platzierte Audioplatine mit sauberem Strom. Dort kommen fünf 32-Bit-Audio-D/A-Wandler PCM-1795 von Burr-Brown sowie hochwertige Operationsverstärker zum Einsatz. Der Universalplayer von Marantz kann mit seinem Chipsatz SACD-Ton unkomprimiert analog ausgeben oder ihn verlustfrei in ein hochaufgelöstes PCM-Signal (88 kHz und 24 Bit) wandeln.

Auch die direkte DSD-Tonausgabe über HDMI ist möglich. In diesem Fall wandelt der AV-Receiver den DSD-Datenstrom (Direct Stream Digital) selbst in ein PCM-Signal, eventuell aber nicht in vergleichbar hoher Auflösung. Für analogen SACD-Mehrkanalton und 7.1-Ton von Blu-ray-Disc stellt der Marantz alle Parameter im Lautsprecher-Management ein. Hier kann man drei Subwoofereinstellungen wählen, nämlich mit und ohne LFE-Kanal oder mit einem auch auf die Hauptlautsprecher gemischten LFE-Anteil. Die Pegel lassen sich auf 0,5-Dezibel und die Entfernungen auf 15 Zentimeter genau einstellen. So kann der Marantz UD 7006 gleichzeitig ältere Receiver mit analogem Mehrkanalton und moderne Displays mit 3D-HDMI-Bild versorgen. Apropos gleichzeitig: Der analoge Ton lässt sich zwar synchron mit dem HDMI-Bild ausgeben, aber leider nicht verzögern, etwa um das noch folgende Rechendelay des Displays auszugleichen. Ein kleiner Kritikpunkt bei der Videoverarbeitung bleibt, dass der Prozessor ABT 2015 VRS von Anchor Bay die insgesamt 15 Videoregler nicht bei 3D-Filmen einsetzt.

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 Euro

Diskrete Technik: Auf der großen Audioplatine links neben dem gekapseltem
Laufwerk sitzen selektierte Bauteile und Wandler für den analogen Mehrkanalton.
Die großzügig dimensionierte Netzteilplatine rechts versorgt alle Baugruppen. 

 


Bildqualität Blu-ray

Der Marantz erfüllt alle wichtigen Kriterien für eine Top-Bildqualität. Er zeigt Blu-rays sowohl in 2D als auch in 3D mit korrekten digitalen Pegeln für Luminanz und Farbe und in originalgetreuer Schärfe. Nur ultraschwarze Bildinhalte werden gekappt, weshalb man in speziellen Testbildern den dunkelsten Balken nicht sieht. Das erschwert unter Umständen die Justage der Helligkeit am Display, mindert die Bildqualität aber nicht. Neben der perfekten Vollbildwiedergabe von Kinofimen mit 60 und 24 Bildern überzeugt der Videoprozessor auch bei TV-Material. Selbst HD-Videos im Format 1080/30p erscheinen flimmerfrei, sofern man den Progressive-Modus von "Auto" auf "Film" ändert. Für 2D-Filme stehen effektive Bildkorrekturen bereit: Der Regler "Konturenschärfe" hebt harte Kanten an, während mit "Schärfe" feine Details verstärkt werden.

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 €

Komplettes Lautsprecher-Management: Im Audio-Setup lassen sich die Pegel und Abstände
für sieben Lautsprecher in feinen Schritten justieren.

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 €

Flexible Tonausgabe: In Stellung HDMI Bitstream wird DSD-Ton von SACDs über
HDMI ausgegeben. Alternativ gibt es PCM-Ton oder unkomprimierten analogen Ton.

Bildqualität DVD

Mit hochskalierten DVDs stimmen die Farbpegel nicht genau: Grüne Farben wirken zu matt, rote eine Spur zu intensiv. Dieser "PAL-Upscaling-Bug" entfällt, wenn man die HDMI-Auflösung auf 576i oder 576p stellt. Denon, von dem die Video­technik im Marantz stammt, behob den gleichen Fehler beim DBP-4010 UD per Software-Update. Ansons­ten passt alles, Schärfe und Qualität der Skalierung überzeugen bei DVDs ebenso wie das De-Interlacing. In unserem Stolperstein "Sechs Tage sieben Nächte" gibt es beim Treffen von Harrison Ford und Anne Heche am Flugplatz keine Flimmerstörungen, auch die Strandszene läuft im Modus "Auto" sauber durch. In der Rummelplatzszene aus "Space Cowboys" flimmern die Baulatten für Sekundenbruchteile. Im Vollbildmodus "Film" fallen auch diese letzten Störungen weg.

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 €

Feines Finish: Den Marantz UD 7006 gibt es in Gold, Silber, Schwarz und Silber-Gold.
Der klangstarke Universalplayer passt zu hochkarätigen HiFi-Anlagen
und ins moderne 3D-Heimkino.

 

Tonqualität

Um DSD-Ton (Direct Stream Digital) über HDMI auszugeben, muss man vor dem Einlegen einer SACD den "Sound Mode" von Stereo auf "Multi" umstellen. Analogen Mehrkanalton gibt der Marantz dagegen nur bei deaktiviertem HDMI-Ton aus. Die analogen Signale haben den Vorteil einer kurzen Signalführung, dazu entfällt kabelbedingter Jitter. Welches Tonformat mit SACDs oder bei Bitstreamton besser klingt, hängt aber von der Gerätekombination ab. Am AV-Receiver Pioneer SC-LX 85 waren nur minimale Unterschiede auszumachen. Bei Mehrkanalton auf der SACD "In Modern Times" mit Spyra Gyra klangen Streicher und Bläser in der analogen Verbindung etwas angenehmer, auf der Demo-Blu-ray von Dolby überzeugte HDMI-Bitstreamton mit der besseren Dynamik. Im "Pure Direct"-Modus schließlich mutiert der Marantz zum audiophilen Player der Extraklasse, was seine herausragenden Labor-Messwerte unterstreichen.

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 €

Alles für den guten Klang: Insgesamt zehn vergoldete Cinchbuchsen
stehen für analogen 7.1-Ton sowie die separaten Stereoausgänge bereit.
Der klangstarke Marantz UD 7600 versorgt aber nicht nur Musikliebhaber mit Vorliebe
für analoges Equipment. Per Ethernet und USB spielt er zahlreiche Multimedia-Formate ab
und holt sich YouTube-Videos aus dem Internet, mangels WLAN-Option
aber nur drahtgebunden.

 

 

 

Fazit

 

Beim UD 7006 legt Marantz den Schwerpunkt auf höchste Klangqualität und superbe analoge Audio­technik – dafür gibt es von uns ein Highlight. Darüber hinaus liefert der Player 3D-Filme in Top-Qualität und spielt viele Medien über USB und Netzwerk ab. Die leichten Farbfehler bei DVDs schmälern den hervorragenden Gesamteindruck nicht.
    

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 €

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 €


Technische Ausstattung und Bewertung 

Marantz UD 7006 - Blu-ray-Player für 1.000 €

 

 

Der Testbericht Marantz UD 7006 (Gesamtwertung: 84, Preis/UVP: 1000 Euro) ist in audiovision Ausgabe 12-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]