Onkyo TX-NR 809 (Test)

0

Onkyo TX-NR 809 – AV-Receiver für 1.100 Euro

Onkyo TX-NR 809 - AV-Receiver für 1.100 €Als einziger Receiver im Test bringt der Onkyo TX-NR 809 eine THX-Zertifizierung mit. Auch die HDMI-Skalierung auf 4k (siehe audiovision 6-2011, Seite 66) beherrscht nur er.

 

Ausstattung und Technik

Damit Einschränkungen in der Akustik des Hörraums den Spaß nicht begrenzen, spendierte Onkyo dem Gerät das Einmess-System Audyssey MultEQ XT, das auch der Marantz und der Denon mitbringen. Es misst bis zu acht Positionen im Raum und ermittelt daraus Korrekturkurven für alle Lautsprecher. Anschlüsse bietet der Onkyo nicht nur für ein normales 7.1-Boxenset, sondern stellt zusätzlich Terminals für Front-Wide- und Front-High-Lautsprecher bereit. Das ist trotz nur sieben eingebauter Endstufen sinnvoll, denn über die "SP Layout"-Taste auf der Fernbedienung lässt sich direkt zwischen den einzelnen Konfigurationen umschalten.

Als Einziger im Testfeld wartet der Onkyo mit einer Zertifizierung nach THX Select 2 Plus auf. Auch seine acht HDMI-Eingänge – einer davon auf der Front – sind selbst in dieser Preisklasse aller Ehren wert. Zudem versteht der Receiver sich perfekt auf die Verarbeitung von Video­signalen. Die De-Interlacing- und Upscaling-Fähigkeiten des QDEO-Videoprozessors sind hervorragend, SD-Bilder von analogen Quellen und von HDMI werden fehlerfrei in 1080p gewandelt. Neben den üblichen Bildreglern gibt es pro Eingang Steller für Bildformat, Schärfe, Rauschfilter und Farbtemperatur. Sogar eine von der ISF zertifizierte Bildeinstellung ist verfügbar.

Onkyo TX-NR 809 - AV-Receiver für 1.100 € 

Die "SP LAYOUT" Taste der Onkyo Fernbedienung schaltet
direkt zwischen mehreren Lautsprecher-Konfigurationen um.
Auf der Oberfläche des Gebers findet man sich schnell zurecht.

Per Netzwerk-Buchse greift der Receiver sowohl auf DLNA-Musikserver im Heimnetz als auch auf Internet-Radiostationen zu. Der USB-Anschluss erlaubt das Abspielen von Musikdateien auf USB-Speichermedien. Selbst eine VGA-Buchse zum Anschluss an den analogen Monitor-Ausgang eines PCs gab Onkyo dem Gerät mit auf den Weg. So können auch Heimkino-Fans mit einem älteren HTPC in den Genuss eines direkten Anschlusses an den Receiver kommen – und das, ohne sich, wie sonst unabdingbar, groß Gedanken um die Video-Einstellungen im PC machen zu müssen. Eine AirPlay-Funktion, mit der andere Geräte im Test punkten können, fehlt leider.


Onkyo TX-NR 809 - AV-Receiver für 1.100 €
Mittels einer VGA-Buchse bietet der Onkyo auch älteren Heimkino-PCs Anschluss.
Das Gerät beherrscht die HDMI-Durchleitung im Standby,
verbrät dabei aber mit 46 Watt zu viel Leistung.

 

 

Tonqualität

Etwas enttäuschend ist die Mehrkanal-Leistung des Onkyo: Nur 7 x 48 Watt an sechs Ohm sind für die Preisklasse – und auch für das eingesetzte Material bei Trafo und Netzteil – zu wenig. Zum Glück macht sich dieser Mangel im Klang praktisch nicht bemerkbar. Der Receiver punktet mit temperamentvoller Spielweise und satten Bässen, beispielsweise, wenn in "Terminator – die Erlösung" (DTS-HD) der Abschleppwagen vom fliegenden Roboter überholt wird und dann durchs Brückengeländer zu brechen droht. Auch bei weit aufgedrehter Lautstärke ist nichts von einem etwaigen Kräftemangel zu hören, der Onkyo spielt sogar etwas lauter als Denon und Marantz, ohne dass Verzerrungen oder Kompression hörbar werden.

Onkyo TX-NR 809 - AV-Receiver für 1.100 €

Unterhaltung aus dem Internet: Der Onkyo spielt über LAN diverse
Audio-Formate ab und empfängt Musikdienste aus dem Web.

Auch wenn bei "Lie In Our Graves" von Dave Matthews und Tim Reynolds dann feinere Töne gefragt sind, muss sich der Onkyo keineswegs hinter seinen Mitbewerbern verstecken, er bleibt bei allem Temperament detailliert und feinsinnig und präsentiert eine sehr überzeugende räumliche Darstellung. Zudem scheint Onkyo gegenüber der letzten Geräte-Generation das Bass-Management im Hinblick auf Phasenfehler verbessert zu haben. Der TX-NR 809 bringt nämlich den Tieftonbereich in einem Setup mit auf "Groß" gestellten Frontboxen und ohne Subwoofer von allen Testteilnehmern am sattesten und genauesten, was insbesondere bei der Konzert-DVD "Away From The Sun" der amerikanischen Hardrocker 3 Doors Down deutlich wird.

Bei Musik von der CD kehrt der Onkyo dann endgültig den High-Ender heraus und überzeugt beispielsweise bei "Jazz at the Pawnshop" mit einem anspringenden Klang, der sich hervorragend von den Lautsprechern löst.

 

Onkyo TX-NR 809 - AV-Receiver für 1.100 €
1.100 Euro: Das mächtige Gehäuse des Onkyo suggeriert viel Kraft,
was zumindest akustisch stimmt. Unter der Klappe verbergen sich seltener
benötigte Bedienelemente und Eingänge für HDMI, USB, Front-AV und
optisches Digital-Audio.
.

 

Fazit

In Klang und Ausstattung ist der TS-NR 809 von Onkyo top. Leider lässt er aufgrund seiner eingeschränkten Leistungsreserven wichtige Punkte liegen. Ein Highlight ist er trotzdem.

 

Onkyo TX-NR 809 - AV-Receiver für 1.100 €

Onkyo TX-NR 809 - AV-Receiver für 1.100 €

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

Onkyo TX-NR 809 - AV-Receiver für 1.100 €

 

 

Der Testbericht Onkyo TX-NR 809 (Gesamtwertung: 86, Preis/UVP: 1100 Euro) ist in audiovision Ausgabe 10-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]