Sony STR-DN 1010 (Test)

0

Sony STR-DN 1010 – AV-Receiver für 500 Euro

Sony STR-DN 1010 - AV-Receiver für 500 €Der Sony STR-DN 1010 verzichtet auf Netzwerk-Funktionen oder USB-Musik und spart sich tiefer reichende Videofunktionen. Im Heimkino bietet er viele Klangfeldprogramme inklusive Dolby PL IIz sowie guten Klang und feine Einmesstechnik.

 

Ausstattung und Technik

Der Receiver regelt Bässe und Höhen, allerdings nur für die Frontkanäle. Ärgerlich ist, dass er bei aktivem GUI-Menü den Ton von HDMI-Quellen abschaltet – so kann man die Wirkung der Klangregler nicht hören. Das zähe GUI-Menü produziert lange Phasen ohne Bild und Ton und ist etwas unübersichtlich. Gut gefällt das Boxensetup mit halben Dezibel-Schritten und zentimetergenauen Boxenabständen. Die Werte ermittelt der Sony auf Wunsch automatisch und zeigt sogar die Phase jedes Lautsprechers an, hilft also beim Entdecken vertauschter Kabel. Die Tiefpassfrequenz lässt sich sehr genau in Zehn-Hertz-Schritten für jeden Kanal wählen. Die automatische Einmessung linearisiert den Klang auf drei verschiedene Arten, nämlich "Full Flat", "Engineer" (Sony-Hörraumstandard)und "Front" (Anpassung an vordere Boxen). Eine Anzeige der vorgenommenen Änderungen oder manuelles Nachregeln gibt es nicht.

Der Sony verzichtet auf Phono-Eingänge und Boxenanschlüsse für eine zweite Zone, kann aber die Surround-Back-Kanäle für Bi-Amping oder dank Dolby PL IIz für Front-Höhenkanäle nutzen. Neben zehn Klangfeldprogrammen stehen die Grundmodi Stereo, Analog Direct sowie Music, Movie und Auto Format Direct (A.F.D.) zur Verfügung, die sich auch über Tas­ten unter der Frontklappe anwählen lassen. Tüftler freuen sich an weiteren Programmen wie "Cary Grant Theater" oder "Kim Novak Theater", die von Sony Pictures entwickelt wurden.

Sony STR-DN 1010 - AV-Receiver für 500 € 

Groß und lang: Die Tasten der Fernbedienung liegen sehr weit
auseinander, das Bedienkonzept ist gewöhnungsbedürftig.

Eine AirPlay-Funktion fehlt, als Zubehör kann der Funksender EZW-100 für eine drahtlose S-AIR-Übertragung geordert werden. Web-Radio oder MP3-Musik bleibt ansonsten außen vor, USB- und LAN-Anschlüsse fehlen. Bei den Videofunktionen zeigt sich, dass Sony das Potenzial des Faroudja-Chips nicht nutzt: Analoge Videos flimmern beim Upscaling auf HDMI 576p, 720p oder 1080i/p, selbst statische Motive. Da eine HDMI-Ausgabe im Format 576i fehlt, sollte man die Signale analog zum Fernseher leiten. HDMI-Signale werden 3D-kompatibel zum Display weitergeschaltet. Hoch ist der Stromverbrauch im aktiven HDMI-Standby-Betrieb: Hier verbraucht der Sony mit 34 Watt fast soviel wie eingeschaltet mit 39 Watt im Leerlauf.


Sony STR-DN 1010 - AV-Receiver für 500 €
Kein Multiroom: Neben klassischer Sieben-Kanal-Wiedergabe kann der Sony STR-DN 1010
die Surround-Back-Kanäle alternativ für Dolby ProLogic IIz oder Bi-Wiring nutzen.
Auf LAN oder einen Phono-Eingang verzichter er, bietet aber Sony-spezifische Schnittstellen
für Funk- und Digitalsignale. 

 

 

Tonqualität

Mit mindestens 55 bis maximal 74 Watt Mehrkanal­leistung liegt der Sony im Test-Mittelfeld, mit bis zu 131 Watt pro Kanal ist er im Stereo­modus hingegen weit vorn. Allerdings wird er bei Belastung mit Gehäusetemperaturen von bis zu 68 Grad spürbar heißer als die Mitbewerber. Die Einmessung im Modus "Full Flat" klingt im Bass etwas dünn, während der Modus "Engineer" das Bass- und Grundtonfundament unserer Frontboxen ganz dezent, aber subjektiv sehr angenehm stärkt. Auch beim Hörtest ohne Equalizer mit DTS-5.1-Ton tönen Steely Dan und Band mit vollmundigen Bässen und warmem Grundton. Der Sony mischt die Bassanteile sehr homogen zusammen und liefert ein kraftvoll rundes Klangbild. Die fetten Gitarrensounds der US-Rockband  3 ­Doors Down kommen glaubwürdig rüber, Schlagzeug und Bass haben Druck, die Schallanteile aller Kanäle spielen dynamisch gehaltvoll zusammen. Bitstreamton von der Dolby-Demo-Blu-ray "The Sound of High Definition" bestätigt den Trend: Obwohl die Gitarren von Dave Matthews und Tim Reynolds im Hochtonbereich etwas weniger Glanz liefern, gelingt wiederum das Zusammenspiel im Bass- und Grundtonbereich besser als bei den meis­ten Test-Konkurrenten. Die Raumabbildung entwickelt Tiefe und bindet das hinten oder seitlich klatschende Publikum homogen ein.

Sony STR-DN 1010 - AV-Receiver für 500 € 
Automatische Einmessung: Der Sony speichert Daten für drei Positionen
und bietet drei Zielfunktionen für die Einmessung.

 

Musik von CD klingt ebenfalls wie aus einem Guss und gefällt beim Holly Cole Trio mit "I Can See Clearly Now" durch sonore Stimmwiedergabe und fein aufgefächerte Klangfarben. Die Balance zwischen Auflösung und Dynamik im Bass stimmt, weshalb der leistungsstarke Sony auch bei höheren Pegeln ausgewogen und neutral bleibt. 

 

Sony STR-DN 1010 - AV-Receiver für 500 € - Seite 2

500 Euro: Der Sony STR-DN 1010 klingt gut, das Display lässt sich dimmen. 
Unter der Frontklappe finden sich Bedientasten, aber kein USB-Anschluss.

 

Fazit

Die Videoverarbeitung des Sony STR-DN 1010 bietet wenig. Klanglich aber überzeugt er nicht nur bei Musik, sondern intoniert auch Mehrkanalton mit kraftvollen Bässen und homogener Raumabbildung. Die Raumeinmessung liefert gut klingende Resultate. Ärgerlich ist der zu hohe Stromverbrauch bei aktiver HDMI-Standby-Schaltung.
 

Sony STR-DN 1010 - AV-Receiver für 500 €

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

Sony STR-DN 1010 - AV-Receiver für 500 €

 

 

Der Testbericht Sony STR-DN 1010 (Gesamtwertung: 66, Preis/UVP: 500 Euro) ist in audiovision Ausgabe 9-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]