Onkyo TX-NR 579 (Test)

0

Onkyo TX-NR 579 – AV-Receiver für 500 Euro

Onkyo TX-NR 579 - AV-Receiver für 500 €In der 500-Euro-Klasse punktet der Onkyo TX-NR 579 mit bewährter Audyssey-Einmesstechnik, neunfachen Boxenanschlüssen und Internet-Radio über LAN. Einmalig ist die professionelle Videoausstattung mit intelligentem Upscaling und kompletten Videoreglern.

 

Ausstattung und Technik

Per Fernbedienung und mit den Tasten am Gerät lassen sich nur Bässe und Höhen der Frontkanäle regeln. Die Audyssey-Einmessung ermittelt im Modus "Full Calibration" an drei Positionen eine Klangkorrektur für alle Kanäle, bietet aber keinen manuellen Equalizer-Zugriff. Praktisch: Per Audio-Taste kann man zwei EQ-Modi umschalten und direkt den Pegel von Subwoofer und Center regeln. Als Extras gibt es getrennt einstellbare Tiefpässe für den Subwoofer- und den LFE-Kanal.

Zwei Klemmbuchsen versorgen Boxen für die zweite Zone. Statt der Surround-Back-Boxen lassen sich zusätzliche Front-/Höhen-Lautsprecher oder die Frontboxen per Bi-Amping ansteuern. Diverse Klangfeldprogramme stehen über die Tasten "Movie/TV" "Musik", "Game" und "Stereo" bereit. Im Pure-Audio-Modus schaltet das Display ab. Für MP3-Musik und Web-Radio gibt es eine Enhancer-Funktion, daneben decodiert der Onkyo die Formate WAV, WMA, Ogg Vorbis sowie AAC und Flac. Eine AirPlay-Funktion fehlt.

Onkyo TX-NR 579 - AV-Receiver für 500 € 

Übersichtlich: Die Fernbedienung ist kompakt und kommt mit
vergleichsweise wenigen Tasten aus.

Das Menü ist einfach gestaltet, die aufgeräumte Fernbedienung informiert per Display-Taste über ein- und ausgehende Bild- und Tonformate. Allerdings nervt, dass man nach einem Input-Wechsel immer erst die Taste "Receiver" aufrufen muss, um die Fernbedienung aus dem TV-Modus herauszu­holen. Schlecht: der mit 30 Watt viel zu hohe Strombedarf der HDMI-Standby-Weiterschaltung.

Einmalig in der Preisklasse ist die QDEO-Videoverarbeitung. Sie bietet Upscaling auf Full HD oder 4K-Auflösung. Zu den üblichen Bildreglern gesellen sich Einstellmöglichkeiten für Bildformat, Filmmodus oder Schärfe- und Rauschfilter sowie Farbtemperatur. Sogar die 24p-Rückwandlung von Kinofilmen mit 60 Hertz (Inverse Telecine) klappt, dazu kommt eine fantastische Vollbildwandlung für Halbbildvideos. Sie eliminiert mit SD- und HD-Quellen Bildflimmern sicher und regelt auch Bildwerte von 3D-Filmen. Den Ton verzögert der Onkyo manuell oder automatisch, leitet 3D-Videos weiter und holt sich über den ARC-Kanal HDMI-TV-Ton.


Onkyo TX-NR 579 - AV-Receiver für 500 €
Neunfach bestückt: Zwei Boxen für Zone 2 werden per Kabelklemmen versorgt,
während die Surround-Back-Buchsen für Höhen-Kanäle oder Bi-Wiring nutzbar sind.
Musik holt sich der Onkyo TX-NR 579 auch über ein DLNA-Netzwerk
oder empfängt Internet-Radio, verzichtet aber auf einen Phono-Eingang.

 

 

Tonqualität

Die Leistung im Mehrkanalbetrieb könnte etwas höher sein, mit Werten zwischen 48 und 64 Watt lässt der Onkyo nur den Marantz hinter sich. Die Audyssey-Einmessung liefert vernünftige Werte für Pegel und Distanz, allerdings erfolgt das Setup mit Ein-Dezibel-Pegelschritten und groben 30-Zentimeter-Sprüngen. Besser als der höhenbetonte Audyssey-Modus "Music" klingen "Movie" oder "Aus".
Im Hörtest ergibt sich ein ehrlicher und neutraler Klang ohne aufgesetzte Effekte. Mehrkanalmusik von Steely Dan klingt in Dolby Digital und mit dynamischen DTS-Ton aufgeräumt und homogen, mit straffen, sauberen Bässen. Die satte und tiefe Bassdrum der US-Rockbad 3 Doors Down wirkt allerdings ein wenig zu brav. Auch mit HD-Bitstreamton in den Varianten Dolby Digital plus und Dolby TrueHD klingen die Gitarrenvirtuosen Dave Matthews und Tim Reynolds ohne Subwoofer etwas dünn, weshalb die große Radio City Hall des Live-Mitschnitts zu klein wirkt. Daran sind aber kaum die Endstufen des Onkyo, sondern eher die Phasenprobleme beim Bassmanagement beteiligt.

Onkyo TX-NR 579 - AV-Receiver für 500 €  
Unterhaltung aus dem Internet: Der Onkyo TX-NR 579 spielt über LAN diverse Audio-Formate ab und
empfängt Musikdienste aus dem Web.
 

Beim Stereotitel "Lift Off" von Groove Collec­tive kann der dynamisch-heftige Bass die klaren Bläser und die stabile Raumabbildung nicht stören. Das Klangbild bleibt unaufgesetzt, die Leistungs­reserven von mehr als 100 Watt pro Kanal erhöhen die Gelassenheit im Klangbild spürbar. Auf spektakuläre Hochtonauflösung und vordergründige Effekte verzichtet der Onkyo weiterhin und klingt stressfrei und unaufdringlich. Über HDMI spielt er drei Dezibel lauter als über Toslink, echte klangliche Unterschiede sind aber nicht hörbar.

 

Onkyo TX-NR 579 - AV-Receiver für 500 €

500 Euro: Das gut ablesbare Display des Onkyo TX-NR 579 lässt sich im
Pure-Audio-Modus abschalten. Vorne finden sich ein iPod/iPhone-tauglicher USB-Input.

 

Fazit

Ein Highlight des Onkyo TX-NR ist die herausragende Videoverarbeitung, die sogar mit 3D funktioniert. Klanglich zählt er zur neutralen Gattung, begrenzt die manuellen Klangjustagen aber auf Bässe und Höhen für die Frontboxen. Wünschenswert wären etwas mehr Leistung für große Heimkinos und weniger Stromverbrauch im HDMI-Standby.
 

Onkyo TX-NR 579 - AV-Receiver für 500 €

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

Onkyo TX-NR 579 - AV-Receiver für 500 €

 

 

Der Testbericht Onkyo TX-NR 579 (Gesamtwertung: 71, Preis/UVP: 500 Euro) ist in audiovision Ausgabe 9-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]