Teufel S 5000 SW (Test)

0

Teufel S 5000 SW – Subwoofer für 390 Euro

Teufel S 5000 SW - Subwoofer für 390 €Bisher gab es den S 5000 SW im Doppelpack nur im THX Select 2 Set Concert 5.2. Nun bietet ihn der Berliner Direktversender auch einzeln zu einem Preis an, bei dem sich fast die Anschaffung von zwei Subwoofern rechnet. 

 

Technik

Am Anschlussterminal findet man nur je einen LFE-Ein- und Ausgang, einen Phasenschalter und einen Pegelsteller. Zur Einstellung der Tiefpassgrenz­frequenz wird deshalb immer ein AV-Receiver benötigt, der alle Einstellmöglichkeiten für das Subwoofer-Management im Lautsprecher-Setup bietet. Hier kann man auch den Subwooferpegel anheben, falls der Regelbereich am Pegelsteller des S 5000 SW nicht ausreicht. Ansonsten steuert die 250 Watt starke Aktivelektronik direkt einen 12-Zoll-Tieftöner an, der optisch unsichtbar nach unten feuert. Vibrationshemmende Gummifüße sorgen für die nötige Bodenfreiheit. Nach hinten strahlt der Teufel mit DPU-Technik die Bassreflexanteile über einen schmalen Kanal ab.

Teufel S 5000 SW - Subwoofer für 390 € 
Übersichtlich: Hier findet man nur das Nötigste wie einen ungeregelten LFE-Eingang,
einen Phasenschalter und einen Pegelsteller. Dafür steuert die Aktivelektronik den 12-Zöller
ohne Ballast direkt und schnörkellos an.


Tonqualität

Stellt man am AV-Receiver eine möglichst niedrige Tiefpassfrequenz ein, erreicht der Teufel S 5000 SW eine satte untere Grenzfrequenz von 28 Hertz. Auch die Pegelfestigkeit hängt von den Einstellungen im AV-Receiver ab und erreicht in der Praxis Werte zwischen 108 und 110 Dezibel – zwei Teufel-Subwoofer braucht man nur in sehr großen Wohnzimmern. Dazu wuchtet er auch 20-Hertz-Töne konturiert und klirrfrei in den Raum, produziert dabei aber leicht hörbare Luftgeräusche. Die Stärke des Teufel liegt in seiner Spielfreude und mühelosen Dynamik, mit der er ungeschminkt auf den Putz haut. Das Weglassen jeglicher Filter in der vergleichsweise simplen Verstärkerelektronik und ein eher gering bedämpftes Gehäuse machen sich bezahlt, weil der Teufel beim Überfall auf den Militärkonvoi in "Iron Man" Schüsse trocken knallen lässt und Explosionen ungemein dynamisch in Szene setzt. Tiefstes Bassgrummeln bringt er allerdings nicht ganz so wuchtig zu Gehör wie übliche Bassfrequenzen bei Pop- oder Rockmusik.

Teufel S 5000 SW - Subwoofer für 390 €

390 Euro: Die Optik ist eher schlicht. Im Team mit einem AV-Receiver
lässt der Teufel S 5000 SW aber in bewährter Manier die Heimkinowände wackeln.

  

 

 

Fazit:

Sofern man einen guten AV-Receiver besitzt, ergibt das Teufel-Konzept Sinn. Der S 5000 SW bringt für wenig Geld eine hohe Pegelfestigkeit und satten Tiefgang ins Heimkino – und lässt im Geldbeutel noch Luft für weitere Anschaffungen.

Teufel S 5000 SW - Subwoofer für 390 €

Teufel S 5000 SW - Subwoofer für 390 €

Technische Ausstattung und Bewertung 

Teufel S 5000 SW - Subwoofer für 390 €

 

 

Der Testbericht Teufel S 5000 SW (Gesamtwertung: 80, Preis/UVP: 390 Euro) ist in audiovision Ausgabe 8-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]