Toshiba BDX 3100 KE (Test)

0

Toshiba BDX 3100 KE – Blu-ray-Player für 200 Euro

Toshiba BDX 3100 KE - Blu-ray-Player für 200 €Toshibas 3D-Erstling verzichtet auf Internet-TV und Netzwerkfunktionen und nutzt seinen LAN-Anschluss nur für BD-Live-Downloads. Eine Besonderheit sind die zahlreichen Bildregler, darunter ein Farbmanagement zur Justage der Primär- und Sekundärfarben, das aber ausgerechnet bei Kinofilmen auf Blu-ray nicht wirkt.

Ausstattung und Bedienung

Der Player ist nicht ganz so flach und kompakt wie mancher Mitbewerber, kommt dafür aber ohne Lüfter aus und zählt zu den leisen Modellen im Testfeld. Zum Laden einer DVD braucht er trotz seiner etwas wackeligen Schublade nur zehn Sekunden, die Blu-ray-Disc "Men in Black" mit ihrem kom­plexen BD-Java-Menü spielt er in 32 Sekunden an. Die Zusatzinhalte dieser BD-Live-Scheibe lädt er nur bei angeschlossenem USB-Speicher aus dem Internet. Praktischerweise merkt sich der Toshiba bei DVDs und Blu-rays ohne BD-Java-Menü die letzte Abspielstelle. Selbst nach dem Entfernen der eingelegten Scheibe startet er sie beim nächs­ten Mal automatisch von dort – oder beginnt auf Knopfdruck von vorn.

Über USB akzeptiert der Player HD-Videos im Format AVCHD oder H.264 letztere sogar ruckelarm im 24p-Format. Auch MPEG-Videos und DivX-Filme in SD-Auflösung sind willkommen. Die Diaschau lässt sich mit MP3-Musik unterlegen und erfreut mit einwandfrei scharfen Bildern, einer automatischen Hochformatdarstellung und flotten Ladezeiten. Etwas länger dauert der Zugriff auf das letzte Foto einer langen Dateiliste, denn direkt dorthin springen kann man nicht. 3D-Fotos gibt der Toshiba nicht wieder. YUV-Bildausgänge sind nicht vorhanden, und die LAN-Buchse versteht sich weder auf Firmware-Updates noch auf Internet-Dienste oder Streaming, sondern lediglich auf BD-Live-Inhalte.

Toshiba BDX 3100 KE - Blu-ray-Player für 200 €

Die Fernbedienung mit Griffmulde ist übersichtlich gestaltet. Leider lässt sich
das Videomenü bei eingelegter Blu-ray nur im Stopmodus aufrufen.

Bildqualität Blu-ray

Der Player gibt alle HDMI-Auflösungen inklusive 576i aus und bietet einen vierfach umschaltbaren HDMI-Farbmodus. Im Menü "Video Anpassung" stehen Regler für Helligkeit, Kontrast, Farbton und Farbsättigung zur Verfügung, die auch bei Foto­wiedergabe wirken. Sie lassen sich bei DVDs mit laufendem Bild einstellen, während man sie bei Blu-rays nur im Stop-Modus ohne Bild aufrufen kann. Noch komplizierter verhält es sich mit dem Farbmanagement im Bildmodus "Individuell". Wie beim Vorgänger BDX 2100 lassen sich hier Helligkeit, Farbsättigung und Farbton von allen Primär- und Sekundärfarben anpassen – eigentlich ein tolles Instrumentarium für Bildtüftler. Doch bei 24p-Kinofilmen und bei 3D sind die Regler nicht aktiv. Schade, denn so ließe sich bei 3D der Einfluss der Shutter-Brille auf die Farbwiedergabe ausgleichen.

Im neutralen Bildmodus ergibt sich eine originalgetreue Bildqualität. In Testbildern kappt der Player weder hellste noch dunkelste Kontraste und zeigt generell ausgewogene Farben und scharfe Details, sie lassen sich mit dem Schärferegler minimal horizontal anschärfen. Im Bildmodus "Individuell" steht ein zweiter, fünfstufiger Schärferegler bereit, der bei DVDs eine stärkere Wirkung entfaltet. Kinofilme auf Blu-ray gibt der Toshiba sowohl in 2D wie in 3D als perfekte 24p-Vollbilder aus. Auch andere Bild­inhalte wie Dokumentationen oder Musikvideos im Format 1080/50i oder 1080/60i setzt er sauber zusammen.

Toshiba BDX 3100 KE - Blu-ray-Player für 200 €

Sehr übersichtlich: Der Toshiba BDX 3100 spart sich YUV-Bildausgänge und nutzt auch seinen
LAN-Anschluss nur für BD-Live-Downloads. Da er keinen Lüfter braucht, zählt er
zu den leiseren Playern im Testfeld. Ärgerlich ist sein viel zu kurzes Netzkabel.

 

   

Bildqualität DVD

Die DVD-Vollbildwandlung klappt nur beim Schwenk über den Strand in "Sechs Tage, sieben Nächte" nahezu perfekt, während bei "Space Cowboys" das Bild sechs Sekunden lang flimmert.

Toshiba BDX 3100 KE - Blu-ray-Player für 200 €
Professionell: Der Toshiba bietet viele Bildregler und komplette
Einstellmöglichkeiten, beispielsweise für den HDMI-Farbmodus. 

Tonqualität

HDMI 1.3/1.4-Receivern spielt der Toshiba Bitstream-Ton zu, ältere HDMI-1.2-Receiver versorgt er mit intern decodiertem PCM-Ton in voller Klangqualität. Ganz alten Receivern ohne HDMI-Technik kann er über S/PDIF eine DTS-Neucodierung der Dolby-Hochbitformate TrueHD und Digital Plus anbieten, was dynamischer klingt als der stärker datenreduzierte Dolby-Kern. An den analogen Stereoausgängen gibt es nichts auszusetzen. Sie überzeugen mit einem glattem Frequenzgang und einem sehr hohen Rauschabstand von 105 Dezibel.

Toshiba BDX 3100 KE - Blu-ray-Player für 200 €

200 Euro: Toshibas erster 3D-Blu-ray-Player BDX 3100 KE spart sich moderne
Netzwerk- und Internet-Funktionen. Highlight ist sein Farbmanagement,
das aber leider nicht bei 2D- und 3D-Kinofilmen wirkt.

Fazit 

Den Trend zu Internet-TV und Netzwerkstreaming ignoriert der Toshiba BDX 3100 KE. Er begnügt sich mit der Multmediawiedergabe über USB und liefert bei Blu-ray-Scheiben eine sehr gute Bildqualität. Ausgesprochen schade ist, dass die Bildregler für sein umfassendes Farbmanagement bei 24p- und 3D-Kinofilmen nicht wirken.

Toshiba BDX 3100 KE - Blu-ray-Player für 200 €

 

   

Technische Ausstattung und Bewertung

Toshiba BDX 3100 KE - Blu-ray-Player für 200 €

 

Toshiba BDX 3100 KE - Blu-ray-Player für 200 €

   

Der Testbericht Toshiba BDX 3100 KE (Gesamtwertung: 79, Preis/UVP: 200 Euro) ist in audiovision Ausgabe 4-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]