Sony KDL-55 EX 725 (Test)

0

Sony KDL-55 EX 725 – 3D-TV für 1.900 €

Sony KDL-55 EX 725 - 3D-TV für 1.900 €Sonys neuer 3D-TV setzt auf energiesparende Edge-LED-Technik. Für 1.900 Euro bietet er ein großes Bild und Zugang zu einer Unmenge an Filmen und Musik.

Das größte Modell der neuen EX 725-Reihe von Sony hat satte 139 Zentimeter Bilddiagonale. Es überrascht mit vielen neuen Funktionen und kostet unter 2.000 Euro.

Ausstattung und Bedienung

Der TV bietet alle Features, nur die 3D-Brille(n) und den WLAN-Adapter muss man extra kaufen. Dank Universal-TV-Tuner braucht man keine Settop-Box; zudem soll die Betriebssoftware aktualisiert werden und die Aufnahme von digitalen TV-Programmen ermöglichen. Wie bei einigen anderen Sony-Modellen schaltet ein Anwesenheitssensor das Gerät ab, wenn sich niemand im Raum aufhält. Zur Unterhaltung tragen der USB-/Netzwerk-Media­player sowie ein reichhaltiges Angebot an Web-TV-Portalen und Online-Videotheken bei, darunter das neue Sony-Portal Qriocity. Neu ist der fast vollwertige Internet­zugang per Browser. Als nettes Extra entpuppt sich die Gracenote-Datenbank: Hört man im Fernsehen ein Lied, kann man sich per Tas­tendruck über Interpret und Titel informieren. Ein Software-Update soll den Sony um Skype-Videotelefonie und den Multimedia-Videotext HbbTV erweitern. Der neue "X-Reality"-Bildprozessor wurde darauf optimiert, verpixelte Filmchen wie etwa von YouTube zu verbessern. Viel erwarten darf man sich davon allerdings nicht – schlechtes Ausgangsmaterial gewinnt kaum Bildqualität. Umso ärgerlicher ist deshab, dass selbst HD-Videos von Youtube nur in geringer Auflösung dargestellt werden.    

Sony KDL-55 EX 725 - 3D-TV für 1.900 €
Web-TV: Mit schneller Internet-Verbindung kann man ausgewählte
Sendungen einiger Privatsender ansehen.

Mit dem überarbeiteten Rollregister-Menü kommt man gut zurecht. Die Senderliste ist praxisgerecht vorsortiert, leider fehlen Filter wie eine ABC-Sortierung. Wie bei ultraflachen Fernsehern üblich, klingt der Ton dünn, vor allem bei Musik stören die fehlenden Bässe und die verfärbten Mitten.

Sony KDL-55 EX 725 - 3D-TV für 1.900 € 
Anschlussfeld: Sämtliche Buchsen sind klar beschriftet und gut erreichbar. 

Bildqualität Fernsehen

Das neutralste Bild ergibt sich in der Vor­einstellung "Kino". Zudem sollte man den Bildbeschnitt (Overscan) abschalten und die Schärfe reduzieren; der zunächst leicht milchige Bildeindruck lässt sich per Gamma-Regler (-2) beheben. So eingestellt, erscheint ein sauberes und detailreiches Bild bei Standard- und HDTV-Kanälen. Schnellste Laufschriften meistert der Sony in den Motionflow-Einstellungen "Klar" und "Klar Plus" ohne Wischer, verliert dabei aber viel Helligkeit: Mit Leuchtdichten von 140 respektive 100 Candela pro Quadratmeter wirkt das Bild bei hellem Tageslicht kraftlos. In einigen Kameraschwenks fällt eine gewisse Wolkigkeit auf, da die Ausleuchtung nicht gleichmäßig verläuft. Bei HDMI-Zuspielung ensteht ein ordentliches Bild, das passende Format für hoch­skalierte 4:3-Letterbox-Sendungen fehlt aber.

Sony KDL-55 EX 725 - 3D-TV für 1.900 €  
Ordentlich: Das Tastenfeld der Fernbedienung ist aufgeräumt
und gut lesbar, aber nicht beleuchtet.    
 

Zusatzinfo: Schärfeverbesserer Motionflow und Co.

Moderne Fernseher verfügen über Schaltungen zur Verbesserung der Bewegungsschärfe. Schnell reagierende Bildschirme sind die Voraussetzung für ein scharfes Bild. Doch erst in Kombination mit Kniffen wie künstlichem Flackern (Dunkelphasen) und/oder aufwändig berechneten Zwischenbildern entsteht ein unverwischtes Bild. Doch nur anhand des Namens bzw. der Zahl im Namen auf die Schärfe zu schließen, klappt nicht immer, wie der Sony beweist: Mit seiner neu entwickelten "Motionflow XR 200"-Technik liegt er in Sachen Schärfe hinter den haus­eigenen "Motionflow 200 Hz Pro"-Modellen. Grund: Der EX 725 verfügt nur über eine 100-Hertz-Panelansteuerung, erst in Kombination mit Backlight-Scannning werden 200 Bildwechsel pro Sekunde erreicht. Wer die Qualität von "Motionflow 200 Hz Pro" haben will, muss bei neuen Sony-Fernsehern zu Geräten mit "Motion­flow XR 400" greifen. Es handelt sich also wie bei anderen Herstellern auch um eine Marketing-Verschleierung: je höher die Zahl, desto besser das Bild – das sollen die Kunden glauben. Da Plasmaschirme schon seit längerem mit 400 und 600 Hz werben, sahen sich die LCD-Hersteller genötigt, nachzuziehen. Noch komplizierter wird die Sache dadurch, dass die Bewegungsschärfe je nach Bildquelle variieren kann.

 

Bildqualität Blu-ray

Bei Blu-ray sollte man den Schärfe­regler in Neutralstellung belassen; dann gelingen feinste Pixelmuster sauber und ohne Überschärfung. Erstklassig gemachte Filme wie "Ein Quantum Trost" erscheinen brillant und in angenehmen, satten Farben. Schwarz-Weiß-Klassiker wie "Casa­blanca" sehen dagegen steril aus, Grautöne wirken leicht violett. Mit etwas Geduld können Experten die Farben aber verbessern. In dunklen Szenen wie im dritten Kapitel des Gruselmärchens "Krabat" schlägt sich der Sony ordentlich: Er zeichnet Details sauber durch und liefert bei leichtem Umgebungslicht ein subjektiv kontraststarkes Bild. In dunkler Umgebung bemerken anspruchsvolle Zuschauer ein leicht fleckiges, violettes Restlicht. Wie bei allen LCD-Fernsehern sollte man schräge Blickwinkel vermeiden, Kontrast und Differenzierung verschlechtern sich. 24p-Sig­nale stellt der TV ohne Motionflow originalgetreu dar, allerdings verwischen schnelle Szenen etwas. Mit Motionflow verschwinden die Wischer, Details wie die schnell rotierenden Speichen des Roulettekessels im Intro von "Casino Royale" erscheinen ähnlich scharf wie auf einem guten Plasma-TV. Allerdings wirken langsame Bewegungen fließender als im Kino-Original, und an manchen Motiven entsteht leichtes Pixelrauschen.

Sony KDL-55 EX 725 - 3D-TV für 1.900 €
Gelungen: Der halbglänzende Bildschirm und die drei Zentimeter breite Einfassung.
Das neue Internet-Portal Qriocity liefert Filme auf Abruf.

Zusatzinfo: 3D-Bildqualität des Sony

Im 3D-Betrieb liefert der Sony mit rund 40 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) ein ausreichend kräftiges Bild für dunkle Räume. Positiv fällt auf, dass Lampen oder Fenster im Raum kaum flackern, wenn man die Shutter-Brille trägt. Dafür kommt nur dann ein optimales Bild zustande, wenn man den Kopf waagrecht hält. Neigt man ihn, treten Doppelkonturen auf, bis der 3D-Effekt schließlich zusammenbricht. Im Praxistest mit der Imax-Doku "Mumien 3D" und "Avatar 3D" überzeugt das Bild durch gute Räumlichkeit und einem im Vergleich zu 2D geringeren, aber ordentlichen Kontrast. Die Farben wirken kühler als im 2D-Betrieb (7.400 Kelvin), bleiben jedoch glaubwürdig. Gut gefällt die originalgetreue Bewegungsdarstellung von 24p-Material mit perfekter Schär­fe. Wichtig ist, dass "Motionflow" deaktiviert wird, sonst stockt das Bild unangenehm. Wie bei bislang allen 3D-Fernsehern fallen in kritischen Szenen wie dem Leuchtschild in "Avatar" (Spielzeit 7:17) Doppelkonturen (Ghosting) auf, die vom Übersprechen zwischen linkem und rechtem Kanal herrühren. Neben der 3D-Blu-ray zeigt der Sony auch 3D-Videos im Side by Side- oder Top/Bottom-Format und versteht sich auf 3D-Fotos im MPO-Format, die sich per USB-Eingang oder Netzwerkstream einspeisen lassen. Die Konvertierung von 2D auf 3D klappt je nach Szene mal mehr, mal weniger gut; die Effektstärke lässt sich einstellen. Die nötigen Shutter-Brillen für 3D liefert Sony bei diesem Fernseher nicht mit. Es gibt sie als Zubehör ab 90 Euro pro Stück. Zur Auswahl stehen neben der Basisbrille TDG-BR 100 auch kleinere Brillen für Kinder sowie ein per USB aufladbares Modell.

Sony KDL-55 EX 725 - 3D-TV für 1.900 €
Anpassungsfähig: Im 3D-Menü lassen sich die Helligkeit der Shutter-Brille und
die Perspektive einstellen. Die Brille selbst sitzt gut, kostet aber extra.

 

Sony KDL-55 EX 725 - 3D-TV für 1.900 €

 

 

 

Fazit:

Der neue Sony bietet viel fürs Geld: Er ist günstig und gut ausgestattet, verbraucht wenig Strom und liefert ein gutes Bild bei Fernsehen und Blu-ray. Bildpuristen bemängeln den leichten Farbstich und die ungleichmäßige Ausleuchtung.    


Sony KDL-55 EX 725 - 3D-TV für 1.900 €

Samsung UE 46 D 8090 - 3D-TV für 2.100 €

Samsung UE 46 D 8090 - 3D-TV für 2.100 €

Technische Ausstattung und Bewertung 

Sony KDL-55 EX 725 - 3D-TV für 1.900 €

 

 

Der Testbericht Sony KDL-55 EX 725 (Gesamtwertung: 77, Preis/UVP: 1900 Euro) ist in audiovision Ausgabe 4-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]