Philips 40 PFL 6605 (Test)

0

Philips 40 PFL 6605 – LED-TV für 1.000 Euro

Philips 40 PFL 6605 - LED-TV für 1.000 €Moderne Stromspar-Technik zum attraktiven Preis: Der Einsteiger-TV von Philips lockt mit energieeffizienter LED-Technik. Bei manchen Händlern gibt es den 40-Zöller schon für unter 700 Euro.

Ausstattung und Bedienung

Angesichts des günstigen Preises muss man auf Features verzichten, über die teurere Modelle des Herstellers verfügen. So fehlt die Raumbeleuchtung Ambilight genauso wie die Medienwiedergabe aus Netzwerk und Internet. Immerhin bietet der Fernseher einen USB-Mediaplayer, der sich auf zahlreiche Foto-, Video- und Audioformate versteht. Der Tuner empfängt analoge und digitale Kabel­signale (DVB-C) sowie digitales Antennenfernsehen (DVB-T). Über die Bedienung kann man geteilter Meinung sein: Manch einer wird den Philips wegen seiner großen Bildschirmsymbole und der Fernbedienung mit den wenigen Tasten lieben. Weniger liebenswert fanden die Tester es allerdings, dass man mangels Direkttasten selbst für die Wahl des AV-Eingangs ins Menü muss, das mit seinen riesigen Symbolen häufig das gesamte Bild verdeckt. Das tut auch die Senderliste, die zudem nicht praxis­gerecht vorsortiert ist und viele Pay-TV-Sender mit anzeigt, die sich nicht ausblenden lassen. Nur gut, dass sich eine Favoritenliste einfach erstellen lässt und man mittels Rückkehrtaste flott zwischen aktuellem und zuletzt gesehenem Sender wechseln kann.

Philips 40 PFL 6605 - LED-TV für 1.000 € 
Umfangreich: Der Philips bietet vier HDMI-Eingänge, wovon einer den
HDMI-Audiorückkanal ARC unterstützt. Der Kopfhörerausgang ist ungünstig positioniert.

Bildqualität Fernsehen

Entgegen dem aktuellen Trend zu Hochglanz setzt Philips auf eine halbmatte Display-Oberfläche, was manche Zuschauer bevorzugen. Für das Bild werden neun verschiedene Modi offeriert, wobei sich für eine möglichst neutrale Darstellung der Modus "Kino" anbietet, bei dem die meisten Bild­effekte inaktiv sind. Mit reduzierter Schärfe und dank des abschaltbaren Bildrand-Beschnitts lässt sich die Feinzeichnung weiter optimieren. Das Bild strahlt bereits bei halber Grundhelligkeit hell, der Stromverbrauch liegt dann mit rund 50 Watt auf sehr niedrigem Niveau. Laufschriften lassen sich bei aktiver Clear-LCD-Schaltung gut lesen, bei schnellen Bewegungen zeigt der Philips geringfügig stärkeres Wischen als das 100-Hertz-Modell von Samsung. Kontraste im Bild, speziell Brauntöne und Hautpartien, sehen im Vergleich zum Original etwas überzeichnet und weniger differenziert aus. HD-Signale von Sat-Receivern bereitet der Philips sauber auf, wobei für hochskalierte 4:3-Bilder das unverzerrte Format mit seitlichen Balken fehlt. Schärfe und Güte der Vollbildverwebung von digitalen PAL-Signalen (HDMI-576i) könnten etwas besser sein. Die Lautsprecher spielen bei Bedarf laut und dröhnen vergleichsweise wenig, doch die Bässe ertönen zu leise und die Mitten verfärbt.

Philips 40 PFL 6605 - LED-TV für 1.000 €  
Philips: Die Fernbedienung sieht nett aus, hat für den schnellen
Zugriff auf alle wichtigen Funktionen aber zu wenig Tasten.

 

Bildqualität Blu-ray

Der LCD-Fernseher zeigt Blu-ray-Filme grundsätzlich mit guter Schärfe. Bei Testbildern fällt aber auf, dass bestimmte Pixelmuster leicht eingefärbt sind. Um die korrekte Bildaussteuerung kümmert sich eine Automatik, die aber nicht immer funktioniert: Bei der Helligkeitseinstellung mit verschiedenen Testbildern ergeben sich unterschiedliche Werte, bei Ultraweiß-Testbildern eine Übersteuerung. Die Farben wirken wegen der mittleren Farbtemperatur von 5.800 statt 6.500 Kelvin zu warm, verschiedene Graustufen in Schwarz-Weiß-Filmen wie "Casablanca" erscheinen leicht eingefärbt. Per RGB-Regler lässt sich die Farbbalance jedoch verbessern, wenn auch nicht perfektionieren. Mit einem Kontrast von rund 2.500:1 wirken Nachtaufnahmen wie im dritten Kapitel von "Krabat" satt, in dunkler Umgebung ist aber ein leicht violettes Restlicht zu sehen. Schräge Blickwinkel sollte man, wie bei allen LCDs im Test, vermeiden, da sich das Bild aufhellt und an Differenzierung einbüßt. Kritik setzt es für die 24p-Bilder, die bei abgeschalteter Filmglättung irregulär stottern. Dunkle Motive wie im Intro von "Casino Royal" verwischen leicht.

Philips 40 PFL 6605 - LED-TV für 1.000 €
1.000 Euro: Die Design-Markenzeichen des
Philips sind ein abgerundetes
Gehäuse im Alu-Look und ein eleganter Glassockel.

 

Philips 40 PFL 6605 - LED-TV für 1.000 €

Fazit

Der Philips punktet mit dem niedrigsten Stromverbrauch, günstigem Preis und einem kräftigen, kontrastreichen Bild. Punkte verliert er, weil er 24p-Signale nicht originalgetreu zeigt und die Multimedia-Ausstattung bescheiden ausfällt.

Philips 40 PFL 6605 - LED-TV für 1.000 €
Philips 40 PFL 6605 - LED-TV für 1.000 €

 

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

Philips 40 PFL 6605 - LED-TV für 1.000 €

 

 

Der Testbericht Philips 40 PFL 6605 (Gesamtwertung: 63, Preis/UVP: 1000 Euro) ist in audiovision Ausgabe 3-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]