Clarke-Tech HD 6600 SST (Test)

0

Clarke-Tech HD 6600 SST – HDTV-Settop-Box für 300 Euro

Clarke-Tech HD 6600 SST - HDTV-Settop-Box für 300 EuroMit 300 Euro ist der Clarke-Tech HD 6600 SST der teuerste im Testfeld. Dafür bietet er mit seinem Twin-Tuner und dem Wechselrahmen für Festplatten viel Flexibilität. Zudem ist ein Digital-Tuner für terrestrische TV-Programme an Bord.
  

Ausstattung und Bedienung

Der große Receiver braucht etwas mehr Strom und hat zur Wärmeabfuhr einen Lüfter, der sich deaktivieren lässt. Neben einer HDMI-Strippe liegt ein kurzes Antennenkabel bei, das bei Einkabellösungen den zweiten Tuner im Durchschleifbetrieb versorgt. Mehr Möglichkeiten bringt der Anschluss eines Doppel-LNBs, denn so kann der Clarke-Tech bis zu drei Programme gleichzeitig aufnehmen und zudem ein viertes Programm wiedergeben. Dank flexibler Motorsteuerung (DiSEqC 1.2 und USALS), Sendersuchlauf mit Blindscan und DVB-T-Tuner lassen sich schier alle verfügbaren Sender empfangen. Mittels einer inoffiziellen Firmware, die es im Internet gibt, verarbeitet der Kartenleser sogar Karten für HD+.

Clarke-Tech HD 6600 SST - HDTV-Settop-Box für 300 Euro

Multibild: Statt Bild im Bild (Pip) bietet der Clarke-Tech nur eine Mosaik-Funktion.

Die Tastenbelegung der großen Fernbedienung und die bunten Menüs und Senderlisten fordern eine gewisse Eingewöhnung. Weil das Umblättern zügig geht und 18 Favoritenlisten parat stehen, lassen sich alle Sender gut sortieren und flott anwählen. Praktisch: Per "Recall"-Taste klappt der Programmtausch selbst mit dem zuletzt gesehenen Sender aus einer Favoritenliste oder einem DVB-T-Sender – keineswegs selbstverständlich. Alternativ kann man sich eine Liste aller zuletzt besuchten Sender anzeigen lassen. Schade nur, dass es keine Bild-im-Bild-Funktion (PiP), sondern nur ein Mosaik mit neun Standbildern gibt. Positiv fallen das informative Display mit Anzeige von Kanalnummer und Sendernamen sowie die einstellbare Tonverzögerung auf. Das bunte Menübild kann sich jedoch bei Radiobetrieb auf Dauer im Display einbrennen. Fotos werden über USB nur unscharf sowie mit fehlerhaftem Bildformat wiedergegeben.

Clarke-Tech HD 6600 SST - HDTV-Settop-Box für 300 Euro

Volles Programm: Die beiden HDTV-Tuner und der DVB-T-Empfänger können
Antennensignale durchschleifen. HD+ Programme empfängt der Clarke-Tech
derzeit allerdings nur mit inoffizieller Software, die das Lesen von HD+ Karten ermöglicht.

Aufnahme und Programmierung

Seitlich am Clarke-Tech steckt unter einer Klappe ein Wechselrahmen, in den eine S-ATA-Festplatte mit 2,5 oder 3,5 Zoll Größe und einer Kapazität bis zu einem Terabyte passt. An zwei USB-Schnittstellen lassen sich weitere Festplatten verbinden. Im 120 Minuten langen Timeshift schneidet der Clarke-Tech das laufende Programm im Pufferspeicher mit, bietet aber leider keine Möglichkeit zum nachträglichen Speichern. Gut gelöst: Bei Druck auf die rote Record-Taste startet die Aufnahme sofort und nimmt die aktuelle Sendung bis zum Schluss auf. Dabei erlaubt der Receiver während der laufenden Aufnahme jederzeit das Abspielen von Beginn an.

Clarke-Tech HD 6600 SST - HDTV-Settop-Box für 300 €
Senderliste mit Livebild: Das Umblättern mit gedrückt gehaltener
Cursortaste geht sehr flott. Dazu gibt es eine gute alphabetische Suchfunktion.

Clarke-Tech HD 6600 SST - HDTV-Settop-Box für 300 €
EPG mit Infos: Die folgenden acht Sendungen eines Kanals werden aufgelistet.
Auch das Umschalten der im Hintergrund angezeigten Sender ist im EPG-Menü möglich.

Der Programmführer (EPG) informiert auf einen Blick über die nächsten acht Sendungen des gewählten Kanals und erlaubt minutengenaues Justieren der Aufnahmezeiten. Eine Zeitreserve von maximal 15 Minuten lässt sich aber auch im Menü für den Vor- und Nachlauf einstellen. Beim Abspielen der Aufnahmen stehen eine Zeitlupe, ein Suchlauf mit bis zu 32-facher Geschwindigkeit sowie frei definierbare Kapitelsprünge zur Verfügung. So lassen sich Passagen von fünf Sekunden bis 30 Minuten überspringen. Dazu gesellen sich Bearbeitungsmöglichkeiten zum Setzen von Schnitt- und Lesezeichen. Werbeblöcke lassen sich so entfernen.
Das Instrumentarium zum Sortieren oder Anlegen neuer Ordner ist ebenfalls komplett. Die im Format MPEG.trp gespeicherten Aufnahmen lassen sich zudem problemlos auf USB-Sticks transferieren und auf dem PC abspielen. Per Netzwerkverbindung können zwei Receiver von Clarke-Tech miteinander kommunizieren; verschicken lassen sich aber nur Firmware und Einstellungen, keine Aufnahmen.

Bild- und Tonqualität

In der HDMI-Einstellung "Auto" gibt der Sat-Receiver alle TV-Programme in nativer Auflösung aus, also SDTV-Sender in 576i und HDTV-Sender in 720p oder 1080i. Gute Displays können die weitere Verarbeitung der Videosignale so selbst übernehmen, allerdings dauert der Bildaufbau beim Zappen dann länger. Das interne Upscaling von SDTV-Sendern gelingt dem Clarke-Tech in guter Bildschärfe und mit weniger Artefakten als vielen Konkurrenten; zu ausgerissenen Zeilen bei schnellen Laufschriften kommt es kaum. Allerdings erkennt man bei genauem Hinsehen für kurze Zeit waagerechte Doppelkonturen, wenn sich scharfe Motive bewegen oder Senderlogos vor bewegtem Hintergrund stehen; dieses Manko weisen aber alle Receiver im Testfeld auf. Spielt man SDTV-Bilder im Format 576i oder TV-Aufnahmen auf einem PC ab, tritt der kleine Fehler nicht auf. HDTV-Programme zeigt der Clarke-Tech live oder als Aufnahme dagegen stets in originalgetreuer Qualität. Auch der Klang über die analogen Ausgänge überzeugt mit glatten Frequenzgängen und geringen Rauschwerten.

Clarke-Tech HD 6600 SST - HDTV-Settop-Box für 300 €

300 Euro: Der Clarke-Tech bietet einer internen 1-TB-Festplatte Platz.

Clarke-Tech HD 6600 SST - HDTV-Settop-Box für 300 €

Die Fernbedienung hat doppelte Tasten zum Umblättern und
für die Lautstärke  – nicht sehr übersichtlich.

 

 

Fazit

Der Clarke-Tech HD 6600 SST liefert mit seinen drei TV-Tunern das volle Fernsehprogramm ins Haus und bietet nahezu komplette Bearbeitungsmöglichkeiten inklusive Videoschnitt. Die HD-Bildqualität überzeugt, nur per USB abgespielte Fotos erscheinen unscharf. Weiteres Manko: Für HD+ gibt es derzeit nur eine inoffizielle Software.

Clarke-Tech HD 6600 SST - HDTV-Settop-Box für 300 €
 


Technische Ausstattung und Bewertung
 

Clarke-Tech HD 6600 SST - HDTV-Settop-Box für 300 €

 

 

Der Testbericht Clarke-Tech HD 6600 SST (Gesamtwertung: 83, Preis/UVP: 300 Euro) ist in audiovision Ausgabe 2-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]