Sharp LC-40 LE 820 E (Test)

0

Sharp LC-40 LE 820 E – LED-TV für 1.600 Euro

Sharp LC-40 LE 820 E - LCD-TV für 2.500 €Wie beim Philips und beim Sony erzeugen beim Sharp im Rahmen untergebrachte Leuchtdioden das Licht für das Bild (Edge-LED). Neu ist Sharps "Quattron"-Technologie zur Farbmischung: Neben roten, grünen und blauen leuchten zusätzlich gelbe Bildpunkte, wovon sich der Hersteller bessere Farben und weniger Stromverbrauch verspricht.

Ausstattung und Bedienung

Der TV-Tuner empfängt analoges und digitales Kabel (DVB-C) sowie digitales Antennenfernsehen (DVB-T). Zusätzlichen Satellitenempfang (DVB-S/S2) bietet das Modell LC-40 LE 822 E für 1.700 Euro. Eine feine Sache ist der eingebaute Speicher, der zeitversetztes Fernsehen (Timeshift) ermöglicht. Bis zu 2,5 Stunden passen auf den 8 GB-Speicher.

Die multimedialen Fähigkeiten fallen rudimentär aus. Internet-Funktionen fehlen ganz, über die Netzwerkbuchse lassen sich Bild- und Musikdateien vom PC einspeisen, Videodateien akzeptiert der Sharp ausschließlich über den USB-Eingang. Trotz des praktischen Timeshifts bewerten wir Bedienung und Komfort nur als durchschnittlich. Das Menü wirkt zwar optisch ansprechend, doch die winzige Schrift und die teils langsame Navigation stören. Unschön ist ferner, dass der Sharp im Timeshift-Betrieb permanent einblendet, wie viel Speicherreserve bleibt. Bei Analogempfang ist die Senderliste nicht praxisgerecht vorsortiert, bei digitalem Kabelempfang vermissen wir Filter zur Sortierung der Sender.

  Sharp LC-40 LE 820 E - LCD-TV für 2.500 €  
Reichhaltig: Der Sharp hat vier HDMI-Eingänge. Für Scart, FBAS
und YUV werden Adapter mitgeliefert.

Bildqualität TV und Standardsignale

Als Ausgangsbasis für ein gutes Bild empfiehlt sich der Modus "Film", wobei man den Rauschfilter abschalten und den Kammfilter (3D-Y/C) auf "Schnell" stellen sollte. Davon profitiert vor allem das analoge TV-Bild; das Rauschen wirkt feinporiger, bei Bewegung bleiben mehr Bilddetails erhalten. Das digitale TV-Bild bietet gute Feinzeichnung und erscheint kräftig und kontrastreich, wobei helle und dunkle Bildbereiche leicht betont werden. Digitale PAL-Signale (HDMI-576i) bereitet der Sharp detailreich und sauber auf. Ein Manko ist die fehlende Formatumschaltung für hochskalierte PAL-Signale. Falls die Settop-Box nicht über sie verfügt, so erscheinen 4:3- und Letterbox-Sendungen verzerrt. Schnelle Motive in TV-Dokumentationen verschmieren leicht; mit der hohen Bewegungsschärfe von Panasonic, Philips und Sony kann der Sharp aufgrund seiner 100 Hertz-Technik nicht konkurrieren. Mit einer Leistungsaufnahme von etwa 100 Watt ist der TV sparsam, liegt in Bezug auf Lichtstärke und Energie-Effizienz aber trotz seiner Vier-Farb-Technik nicht besser als der Philips und der Sony. Wie beim Philips verursacht der Hochglanzbildschirm bei ungünstigem Lichteinfall starke Reflexionen. Die Lautsprecher geben Sprache klar verständlich wieder, bei Musik missfallen ein verfärbtes Klangbild und das frühe Zerren der Bässe.

Sharp LC-40 LE 820 E - LCD-TV für 2.500 €
Die Fernbedienung ist etwas lang, liegt aber gut in der
Hand und verfügt über viele Direktfunktionen.

Bildqualität HDTV

Hochauflösende Bilder von Blu-ray gelingen generell mit guter Feinzeichnung, wobei sich mit Testbildern eine niedrige Farbauflösung offenbart. Das stört vor allem bei feinen Menübildern vom Computer, fällt gelegentlich aber auch in Filmen auf. So erscheinen im Vorspann von "Casino Royale" die feinen, farbigen Muster nicht mit optimaler Klarheit. Bei 24p-Zuspielung zeigt der Sharp eine originalgetreue Bewegung ohne zusätzliches Stottern, verschleift aber wie der Philips das typische Filmruckeln (Judder) und versieht schnelle Motive mit einem Schweif. Nächtliche Szenerien zeichnet er ordentlich durch, doch in dunkler Umgebung entsteht relativ wenig Tiefenwirkung. Das bläuliche Restlicht ist deutlich wahrnehmbar, Kontrast und Ausleuchtung fallen etwas schlechter aus als bei den Konkurrenten. Helle, farbenfrohe Szenen wie im vierten Kapitel des Bond-Abenteuers zeigt der Sharp kräftig und kontrastreich, verfälscht aber manche Farben: Grün- und Türkistöne wie den Ozean und das Wasserflugzeug zeigt er zu dunkel und verwaschen. Per Farbmanagement lässt sich das verbessern, aber nicht perfektionieren.

Sharp LC-40 LE 820 E - LCD-TV für 2.500 €

1.600 Euro: Ein Chromrahmen und abgerundete Kanten verleihen dem Sharp ein edles Erscheinungsbild.

Sharp LC-40 LE 820 E - LCD-TV für 2.500 €

Fazit

Für sich genommen ist der Sharp ein guter Alltagsfernsehermit praktischen Extras. In diesem Vergleichstest bekommt er es aber mitKonkurrenten zu tun, die bei Kontrast, Farbtreue und Bewegungsschärfe sicht- und messbar vor ihm liegen.

Sharp LC-40 LE 820 E - LCD-TV für 2.500 €

Sharp LC-40 LE 820 E - LCD-TV für 1.600 €

 

Technische Ausstattung und Bewertung

Sharp LC-40 LE 820 E - LCD-TV für 2.500 €

 

 

Der Testbericht Sharp LC-40 LE 820 E (Gesamtwertung: 72, Preis/UVP: 1600 Euro) ist in audiovision Ausgabe 10-2010 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]