Blu-ray-Test: Universal Soldier: Regeneration

0

Test Das Gesetz der EhreVor knapp 20 Jahren inszenierte Roland Emmerich mit "Universal Soldier" eine apokalyptische 1a-Kriegerballade, die ihm viele Türen in Hollywood öffnete und den Marktwert der beiden Hauptdarsteller Jean Claude van Damme und Dolph Lundgren immens steigerte. Die drei Fortsetzungen waren hingegen für die Tonne und enttäuschten Fans wie Geldgeber.

Für die Wiederbelebung der UniSol-Franchise, treffend "Regeneration" getauft, verpflichtete man nicht nur beide Hauptdarsteller des Originals, sondern mit Peter Hyams ("End of Days", "2010") auch hinter der Kamera einen alten Hollywood-Hasen (sein Sohn führt Regie). Und so beeindruckt "Universol Soldier: Regeneration" vor allem optisch, aber auch Story und die Actionszenen liegen über B-Film-Niveau.

Mit zwei als Geiseln genommenen Präsidentenkindern im Gepäck besetzen Terroristen das Kernkraftwerk in Tschernobyl. Sie fordern die Freilassung von 112 politischen Gefangenen und drohen mit der Sprengung des dritten Reaktors. Sämtliche Versuche, das Gelände zu stürmen, scheitern. Als letzten Ausweg reanimiert man den Universal Soldier Luc Deveraux (Jean Claude van Damme).

Viele Extras gibt es zwar nicht, aber die vorhandenen überzeugen. So plaudern im Audiokommentar Regisseur John Hyams und Dolph Lundgren wie alte Kumpels über die Optik des Films, die Stunts sowie die Vor- und Nachteile des Drehs in Bulgarien. Auch das Making-of bietet viele interessante und vor allem meist werbefreie Infos zum Dreh.
Die von uns getestete SPIO/JK-Fassung kommt nur in den Verleih.

Bild:
Unter Berücksichtigung der widrigen Witterungsbedingungen (es scheint nie die Sonne) und der düsteren Innenaufnahmen sind Schärfe und Detailzeichnung gut. Nur in wenigen Einstellungen lassen eine suboptimale Bewegungsschärfe auf den Digitaldreh (Red One Kamera) schließen. Die entsättigte und oft auf Blautöne reduzierte Farbpalette verleiht dem Cinemascope-Transfer einen monochromatischen Look. HD-Wow-Momente.

Ton: Schon die Schießerei und die anschließende Autoverfolgung zu Beginn haben ordentlich Wumms. Auch während des restlichen Films sind es immer wieder Shootouts, die mit hoher Dynamik und vielen Details auf allen Kanälen begeistern – ein Sound-Design à la "Transformers" sollte man freilich nicht erwarten. Der mit Synthie-Einlagen versehene Score macht ebenfalls eine gute Figur. In ruhigeren Momenten hätten wir uns mehr und prägnantere Umgebungsgeräusche gewünscht.

Extras: Audiokommentar mit Regisseur John Hyams und Dolph Lundgren, "Behind the Lines – Making of" (18:44), Fotogalerie, Trailer.

Die Wertung   
Film 4 von 6 Punkten
Bildqualität 4 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 2 von 6 Punkten
   
Die technischen Daten  
Anbieter Kinowelt
Originaltitel Universal Soldier: Regeneration
Laufzeit 97  Minuten
FSK SPIO/JK
Bildformat 2,35:1 (1080p/24Hz)
Ton Deutsch DTS-HD Mater Audio 5.1
Ton Englisch DTS-HD Mater Audio 5.1
Erhältlich 3. Juni

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]