Onkyo TX-NR 1007 (Test)

0

Onkyo TX-NR 1007 – AV-Receiver für 1.500 Euro

Test des Onkyo TX-NR 1007 - AV-Receiver für 1.500 €Zum Preis von 1.500 Euro ist der Onkyo TX-NR 1007 derzeit der günstigste AV-Receiver mit Neunkanal-Endstufe. Damit ist er voll gerüstet für die neuen Decodierverfahren Dolby Pro Logic IIz und Audyssey DSX. Gegenüber den herkömmlichen 5.1- und 7.1-Verfahren sollen die neuen Systeme das Klangfeld im vorderen Bereich mit Hilfe zusätzlicher Kanäle weiter intensivieren.

Ausstattung und Technik

Was die Ausstattung angeht, ließ es Onkyo dabei aber keineswegs bewenden: Mit Audyssey Dynamic EQ, Dolby Volume und – dank der THX Ultra2 Plus-Lizenz – auch THX Loudness Plus bieten die Japaner gleich drei Verfahren, die Schwächen und Eigenheiten des menschlichen Gehörs ausgleichen und somit noch mehr Hörgenuss ermöglichen sollen. Ein echter, aber kein überflüssiger Luxus: So kann sich jeder Kunde das Verfahren aussuchen, das seinen Hörgewohnheiten und seinem Geschmack am besten entspricht.
Auch in puncto HDMI-Anschlüsse zeigt sich Onkyo spendabel: Sechs Eingänge und zwei Ausgänge reichen locker selbst für ambitionierte Heimkinos, die über eine üppige Ausstattung mit HD-Signalquellen und -Bildgebern verfügen. Doch der TX NR-1007 beschränkt sich nicht auf digitale Bildsignale, sondern wandelt alle analog hereinkommenden Signale auf die HDMI-Ebene und skaliert sie bei Bedarf auf bis zu 1080p. Dank der eingebauten Faroudja-Technik gelingt ihm das ordentlich, inklusive De-Interlacing von 576i- und 1080i-Signalen. Die Filmmode-Erkennung lässt sich mitunter etwas viel Zeit zum Einrasten, was in der Praxis aber kaum stört.

Test des Onkyo TX-NR 1007 - AV-Receiver für 1.500 €

Handlich und gut: Die Onkyo-Fernbedienung überzeugt einmal mehr mit ihrem übersichtlichen Aufbau.

Video-Material zeigt der Receiver – auch mit 1080i – flimmerfrei und ohne hässliche Treppen an schrägen Kanten. Allenfalls bei schnellen Bewegungen gerät er manchmal aus dem Tritt. Die Durchschleifmöglichkeit für HDMI bei ausgeschaltetem Gerät ist an sich eine pfiffige Idee, lässt aber den Stromverbrauch des Onkyo im Standby-Modus auf 70 Watt hochschnellen.
Wie den anderen Modellen mit dem "N" in der Typenbezeichnung gaben die Onkyo-Entwickler dem TX-NR 1007 umfangreiche Netzwerk-Fähigkeiten mit auf den Weg. So holt sich der Receiver auf Wunsch Audiodateien von DLNA-kompatiblen Netzwerkservern. Auch Internet-Radio gibt er wieder, und das sogar recht komfortabel, denn Onkyo nutzt dafür den vTuner-Dienst, über den man seine Lieblingssender im Internet konfigurieren kann. Auch der populäre Webradio-Dienst Last.FM lässt sich anwählen, sofern man sich dort ein kostenloses Nutzer-Konto einrichtet. 

Test des Onkyo TX-NR 1007 - AV-Receiver für 1.500 €
Kein Navi nötig: Auf der Rückseite des Onkyo findet man sich dank der durchdachten
Anordnung und der gut lesbaren Beschriftung der Anschlüsse auf Anhieb zurecht.

 

Tonqualität

In Sachen Verstärkerleistung waren die Entwickler in unseren Augen etwas zu vorsichtig: An sieben Kanälen bringt der Receiver nur je 43 Watt an vier Ohm und 56 Watt an acht Ohm – keineswegs standesgemäß zum Preis von 1.500 Euro. Auch im Fünfkanal-Betreib stellt er an acht Ohm nur je 71 Watt zur Verfügung, während er hier an vier Ohm mit 136 Watt deutlich mehr überzeugt. Die Stereo-Leistung ist dann mit 2 x 147 Watt an acht und 2 x 222 Watt an vier Ohm überaus achtbar.

 Test Onkyo TX-NR 1007 - AV-Receiver für 1.500 €

1.000 Euro: Mit seinem voluminöse Gehäuse und der schwarzen Front
mit den vielen Bedienelementen wirkt der
Onkyo regelrecht martialisch. Den Receiver gibt es auch in Silber.

Im Hörtest merkt man zum Glück nichts von eingeschränkter Dynamik oder Lautstärke. Die Explosion der Sprengfalle und die Granateneinschläge aus "Iron Man" schießt der Onkyo präzise und mit Wucht in den Hörraum. Auch bei leiseren Tönen erweist er sich als angenehmer Spielpartner mit Spaßfaktor. Die Zuschauer-Atmosphäre im riesigen Rennstadion aus "Cars" ertönt schön einhüllend und glaubwürdig, direktionale Effekte wie Schüsse und Querschläger aus "Ein Quantum Trost" während der Verfolgungsjagd in Siena lassen sich präzise orten. Erwartungsgemäß bereitet auch Musikwiedergabe viel Genuss. John Pizarelli und Jane Monheit musizieren bei "They Can’t Take That Away From Me" so locker und dynamisch, dass die Tester im Takt mit den Füßen wippen. Der Klang überzeugt sogar noch etwas mehr, wenn die Musik­daten via HDMI ins Gerät gelangen, denn dann tönt der Onkyo freier und sauberer als über SP/DIF. Selbst bei Stereo ist HDMI die bessere Wahl, wie der Receiver bei "Tiden Bara Gar" von Therese Juel durch einen weniger rauen Hochtonbereich und eine besser fokussierte Raumdarstellung beweist.

Test Onkyo TX-NR 1007 - AV-Receiver für 1.500 €

Anschaulich: Das Bildschirmmenü ist übersichtlich
gestaltet, weshalb Setup und Bedienung – im Bild das
Internetradio – flott vonstatten gehen.

 

Fazit

Die Ausstattung des Onkyo TX-NR 1007 ist für ein Gerät dieser Preisklasse überragend, doch nicht nur deshalb heimst er den Testsieg ein: Die gewichtigste Rolle spielt sein hervorragender Klang.

Test Onkyo TX-NR 1007 - AV-Receiver für 1.500 €

Technische Ausstattung und Bewertung 

Test Onkyo TX-NR 1007 - AV-Receiver für 1.500 €

 

 

Der Testbericht Onkyo TX-NR 1007 (Gesamtwertung: 88, Preis/UVP: 1500 Euro) ist in audiovision Ausgabe 3-2010 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]