Blu-ray-Test: Coraline

0

Blu-ray-Test: CoralineEgal ob "Harry Potter", "Die Chroniken von Narnia" oder "Alice im Wunderland" – Parallelwelten waren schon immer beliebte Motive in märchenhaften Erzählungen. Auch in "Coraline" entdeckt die von ihren Eltern vernachlässigte Titel­heldin eine alternative Realität, die fast wie ein Abbild der alten scheint. Denn hier schenken Coralines ‘andere’ Eltern der Elfjährigen nie gekannte Zuneigung und Liebe. Doch die Traumwelt wird bald zum Albtraum, weil die neue Mutter Coraline nicht mehr gehen lassen will.

Regisseur Henry Selicks ("Nightmare Before Christmas") Stop-Motion-Animationsfilm begeis­tert mit einer fantastisch-gruseligen Story, perfekt animierten Figuren und detailverliebtem Produktionsdesign. Allerdings ist die Adaption von Neil Gaimans gleichnamigem Kinderbuch teils so schaurig, dass die FSK-6-Freigabe bei den Testern Stirnrunzeln verursachte.

Weder Sorgenfalten noch Begeisterungsstürme verursachte das Bonusmaterial. Sehenswert ist das aus drei Bild-im-Bild-Tracks bestehende U-Control-Feature mit Interviews und Szenen vom Set, animierten Storyboards und Clips von der Arbeit der amerikanischen Synchronsprecher (u.a. Dakota Fanning und "Desperate Housewive" Terry Hatcher). Auch beim 36-minütigen Making-of lohnt sich das Reinschauen: Neben der Umsetzung der Buchvorlage werden das Set-Design und die aufwändigen Puppenkonstruktionen beleuchtet. Noch mehr Informationen, vor allem zur Filmmusik, offeriert der Audiokommentar mit dem Regisseur und dem Komponisten.

Dass die Disc auch die 3D-Version des Films birgt, sei nur am Rande erwähnt. Denn mit den vier beiliegenden Rot-Grün-Brillen kommt es zu den bekannten, Heimkino-unwürdigen Qualitätsverlus­ten bei Schärfe und Farben.  (ce)                                            

Bildqualität (2D-Version): Der defekt- und rauschfreie 1,85:1-Transfer grenzt an Perfektion. Mit exzellenter Detail- und Kantenschärfe werden die liebevoll gestalteten Miniatursets und Figuren abgebildet. Selbst kleinste Einzelheiten wie Nähte auf Kleidungsstücken oder Texturen auf Holz- oder Steinoberflächen sind problemlos zu erkennen. Auch die verschiedenen Farbpaletten – von der grauen, entsättigten Realwelt bis zur bunt-überbordenden Parallelwelt – werden optimal wiedergegeben. 

Tonqualität: An das optische Top-Niveau reicht die 5.1-Abmischung zwar nicht ganz heran, begeistert aber dennoch mit einer weiträumigen Surroundkulisse. Ist der Zuschauer mal nicht von präzise platzierten Effekten eingehüllt, sorgt der räumliche Score für Abwechslung.

Extras: Audiokommentar mit Regisseur Henry Selick und Komponist Bruno Coulais, "Das Making-of von Coraline" (35:53), "Die Stimmen der Figuren" (10:46), "Gruselige Coraline" (5:03), entfallene Szenen (8:37).              

Fazit: Mit großer Liebe zum Detail und viel Fantasie verbindet "Nightmare Before Christmas"-Regisseur Henry Selick in "Coraline" eine schaurige Gruselmär mit Stop-Motion-Animation auf höchstem Niveau. Die Blu-ray birgt sowohl die 2D- als auch die 3D-Version des Films.                     

Blu-ray-Test: Coraline

Die Bild-im-Bild-Tracks umfassen u.a. animierte
Storyboards (oben) und Clips von den Synchronarbeiten (unten).

 
Blu-ray-Test: Coraline

Die Wertung   
Film 6 von 6 Punkten
Bildqualität 6 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 4 von 6 Punkten
   
Die technischen Daten  
Anbieter Universal
Originaltitel Coraline
Laufzeit 101
FSK ab 6 Jahren
Bildformat 1,85:1 (1080/24p)
Ton Deutsch DTS 5.1
Ton Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Erhältlich ja

 
Dieser und viele weitere Blu-ray- und DVD-Tests sind in der audiovision 1/2010 erschienen.  

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]