Onkyo DV-BD 507 (Test)

0

Onkyo DV-BD 507 – Blu-ray-Player für 400 Euro

Test Onkyo DV-BD 507 - Blu-ray-Player für 400 €Der neue DV-BD 507 hat Onkyos erstem Blu-ray-Player BD 606 (Test in audiovision 3-2009) die Netzwerkschnittstelle für BD-Live voraus. Ansonsten gibt es Standardkost wie vollständig decodierten HD-Ton und ein SD-Kartenlaufwerk.

Ausstattung und Bedienung

Onkyo, der Spezialist für AV-Receiver, hat sich mit dem Bau eigener Blu-ray-Player Zeit gelassen, ebenso ließ und lässt man bei den Features Vorsicht walten. Immerhin spendierten die Japaner dem neuen DV-BD 507 endlich eine Netzwerkschnittstelle für BD-Live. Allerdings funktioniert ein Download nur, wenn man eine eigene SD-Karte als Speichermedium einsetzt. Über das Kartenlaufwerk spielt der Player MP3-Musik, Fotos und sogar HD-Videos im Format AVCHD ab. DivX-Videos akzeptiert er nur auf Disc, dann aber auch in HD-Auflösung.
Sowohl bei der Speicherkarten-Wiedergabe als auch beim Abspielen von DVDs oder Blu-ray-Scheiben stellt der Onkyo sechs Videoregler zur Verfügung, die sogar die Bildschärfe anpassen und eine Gammakorrektur ermöglichen. Bei JPEG-Fotos funktioniert die Gammakorrektur aber nicht, außerdem lässt sie sich nicht dunkler, sondern nur in fünf Stufen heller stellen. Hochaufgelöste Bilder zeigt der Onkyo in Spitzenqualität mit korrekten Farb- und Helligkeitswerten sowie in bester Skalierung. MP3-Hintergrundmusik zur Diashow bietet der Player nicht, dafür aber zwei Überblend-Effekte.
Das Menü gestalteten die Entwickler zwar simpel, aber übersichtlich. Wichtige Funktionen wie die Wahl der HDMI-Auflösung lassen sich erfreulicherweise auch direkt per Fernbedienung umschalten. Angesichts eines Stromverbrauchs von gerade mal 20 Watt fragt man sich allerdings, ob der Lüfter auf der Rückseite wirklich nötig war, zumal sein Gebläse hörbar rauscht. Die Ladezeiten liegen nur im Mittelmaß. Die meisten Konkurrenten im Testfeld sind leiser und schneller als der Onkyo.

Test Onkyo DV-BD 507 - Blu-ray-Player für 400 €
Hintertürchen: Die weniger häufig benutzten Zifferntasten verschwinden bei LG
unter einer Klappe.

Bildqualität Blu-ray

So wünschen wir uns das von allen Playern: Der DV-BD 507 lässt sich im Labortest auf keine Kompromisse ein und gibt digitale Werte über HDMI stets korrekt aus. Helligkeit und Kontrast eines Displays lassen sich mit Hilfe eines Grautreppen-Testbilds, etwa von der Test-Scheibe "DVE HD Basics" (www.videoessentials.de), einfach und dabei exakt einstellen. Die Pegel von Normschwarz und Normweiß trifft der Onkyo ebenfalls perfekt, leistet sich aber ein paar kleine Abweichungen bei der Farbdecodierung im RGB-Farbraum.
Kinofilme lassen sich in flimmerfreier Qualität genießen, sofern man den Vollbildmodus des Onkyo in Stellung "Auto" belässt und nicht auf "Video" wechselt. Die progressiven Formate 1080p mit 60 und 24 Hertz bieten beide eine makellose Bildqualität. Winzige Abstriche muss man nur bei besonders kritischen Szenen innerhalb von HDTV-Dokus in 60i machen. So erzeugt der Onkyo in einer Testsequenz mit schnell durchs Bild fahrenden Autos in deren Nummernschildern gelegentlich Geisterkonturen. In nicht ganz so schwierigen Testbildern gelingt ihm aber eine saubere Vollbildwandlung mit korrekter Kantenglättung. Exotisches HD-Video im Format 1080/30p bringt er nicht flimmerfrei zum Laufen, wie fast alle anderen Player im Test.

Test Onkyo DV-BD 507 - Blu-ray-Player für 400 €
Rauschen im Heimkino: Der sparsam bestückte Onkyo verbraucht nur rund 20 Watt
und erwärmt sich im Betrieb kaum. Leider schaltet sich der Lüfter trotzdem mit dem Gerät ein
und rauscht stets leise hörbar vor sich hin.

 

 

Bildqualität DVD

Im Gegensatz zum Vorgänger BD 606 wertet der DV-BD 507 den Vollbildmarker entsprechender DVDs korrekt aus und skaliert so ohne störendes Zeilenflimmern. Fehlt der DVD der Vollbildmarker, flimmern Filme wie "Sechs Tage, sieben Nächte" durchgängig, da der Onkyo keine Vollbilderkennung für Kinofilme hat. Da ist es umso ärgerlicher, dass zudem über HDMI die Auflösung 576i nicht ausgegeben wird und man nicht auf die eventuell bessere Vollbildwandlung des angeschlossenen Displays ausweichen kann.

Test des Onkyo DV-BD 507 - Blu-ray-Player für 400 €
Simpel: Das Menü ist übersichtlich, aber arg einfach
gestaltet. Kleine Raffinessen wie beispielsweise die
Foto-Vorschau oder MP3-Hintergrundmusik während der Diashow fehlen.

Tonqualität

Bitstream-Ton liefert die technisch beste digitale Verbindung zu modernen HDMI-Receivern und damit auch die volle Klangqualität. Für ältere HDMI-Receiver überträgt der BD 507 auch intern decodierten 7.1-PCM-Ton. Dazu gibt es ein komplettes Lautsprecher-Management, um Boxengröße, Pegel und Laufzeiten flexibel anzupassen.

Test des Onkyo DV-BD 507 - Blu-ray-Player für 400 €
400 Euro: Der Onkyo DV-BD 507 setzt auf das bewährte Design seiner
Heimkino-Komponenten. Er spielt über sein Laufwerk und den SD-Kartenleser viele
Multimedia-Formate ab. Auf Innovationen wie Streaming oder YouTube
verzichtet er zwar, lädt aber wenigstens BD-Live-Extras.

Fazit

Onkyo hat den DV-BD 507 mit gefragten Features wie BD-Live und praktischen Bildreglern ausgerüstet. Ein wenig schwächelt der Player allerdings bei Kino-DVDs, denen ein Vollbildmarker fehlt. Bei Blu-rays liefert er eine sehr gute Bild- und Tonqualität, auch für ältere Receiver.

Test des Onkyo DV-BD 507 - Blu-ray-Player für 400 €

 

 

Technische Ausstattung und Bewertung

Test des Onkyo DV-BD 507 - Blu-ray-Player für 400 €

 

 

Der Testbericht Onkyo DV-BD 507 (Gesamtwertung: 85, Preis/UVP: 400 Euro) ist in audiovision Ausgabe 10-2009 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]