Panasonic TX-P 50 V10 (Test)

0

Panasonic TX-P 50 V10 E – Plasma-TV für 2.300 Euro

Test Panasonic TX-P 50 V10 E - Plasma-TV für 2.300 €Panasonic packt erstaunlich viel Ausstattung in seinen neuen Plasma-Fernseher: Der 50-Zöller bietet einen Universaltuner, zahlreiche Web-Extras und sogar einen THX-Modus.

Alles drin, alles dran – so könnte ein Werbe­spruch für den neuen 50er-Zöller von Panasonic lauten. Zu Marktpreisen um die 2.000 Euro ist der Plasma allerdings fast doppelt so teuer wie der gleich große LG 50 PS 8000, der ebenfalls einen THX-Modus mitbringt.

Ausstattung und Bedienung

Der große Vorteil des Panasonic ist sein Universaltuner, der sich auf alle Empfangsarten inklusive HDTV-Satellitenfernsehen (DVB-S2) versteht. Mit rund 300 frei empfangbaren TV- und Radiostationen und einer hohen Bildqualität ist der Sat-Empfang allen anderen Empfangswegen überlegen. Dank sinnvoll vorsortierter Senderlisten und einem übersichtlichen Programmführer (EPG) behält der Panasonic stets den Überblick. Schade nur, dass er keine Programmtauschtaste mitbringt. Wer Fernsehen via Kabel empfängt, hat es weniger komfortabel. Hier gibt es nur einen Mini-EPG für die aktuelle und die folgende Sendung.

Test Panasonic TX-P 50 V10 E - Plasma-TV für 2.300 €
Vollständig: Der Panasonic bietet neben vier HDMI-Eingängen auch noch genügend
analoge Anschlüsse.

Multimedialen Mehrwert bietet der TV durch seine Netzwerk-Buchse, über die er Videos aus dem Internet abspielt (siehe Zusatzinfo auf der nächsten Seite) und sich mit einem PC verbinden lässt (DLNA-Funktion). So klappt das Abspielen von Videos (DivX, MPEG2) und Fotos, die auf dem Rechner lagern. Musik bleibt dabei leider auf der Strecke, denn MP3-Songs spielt der Panasonic weder per Speicherkarte noch per Netzwerk ab. Aber mal ehrlich: Musik macht mit TV-Lautsprechern auch nicht wirklich Spaß. Für Hobbyfilmer mit AVC-HD-Camcordern ist der SD-Speicherkarteneinschub interessant: Selbst gedrehte HDTV-Videos lassen sich so direkt im hochauflösenden Format abspielen.
Das Menü präsentiert sich gewohnt übersichtlich und ansprechend. Allerdings liegen wichtige Funktionen zu versteckt: Der digitale Kabelsuchlauf verbirgt sich im DVB-T-Menü (wer sucht ihn da?), Funktionen fürs Bild gibt es nur im Setup-Menü.  

Bildqualität TV

Das natürlichste Bild zeigt der Panasonic im Bildmodus THX. Weil hier zunächst ein Grünstich auftrat, aktualisierten wir die Betriebssoftware auf die Version 2.011. Dann überzeugt das Fernsehbild auf allen Empfangswegen durch gute Schärfe und glaubwürdige Farben. Mit aufgedrehtem Kontrast erreicht der Panasonic genau wie der LG eine für seine Größe und Technik sehr gute Bildhelligkeit. Die entspiegelte Frontscheibe schluckt viel Umgebungslicht, sodass auch am Tag eine ansehnliche Kontrastwirkung entsteht. Das Bild verschmiert bei schnellen Schwenks kaum, wie bei 100-Hertz-Röhrenfernsehern tritt aber eine Art Doppelkontur auf. Wer sich daran stört, wählt die Voreinstellung Kino und aktiviert "Intelli­gent Frame Creation". Damit verbessert sich die Bewegungsschärfe speziell bei TV-Sendungen durch berechnete Zwischenbilder. Nebenbei: Die angegebenen "600 Hz" für die verbesserte Bewegungsschärfe (IFCPro) lassen sich nicht mit der 200-Hertz-LCD-Technik von Samsung und Sony vergleichen. Plasmas brauchen schnell abfolgende Teilbilder, um feinste Graunuancen darzustellen.
Die Lautsprecher tönen mit schwachem Bass und leicht verfärbt. In leiser Umgebung stören das Lüfterrauschen und die sirrende Elektronik.

Test Panasonic TX-P 50 V10 E - Plasma-TV für 2.300 €  
Die Fernbedienung lässt sich gut handhaben. Die Menü- und Bildformat-Tasten könnten besser platziert sein.

 

Bildqualität Standard-Signale

Die Videoverarbeitung kitzelt aus Scart-RGB-Sig­nalen ein überdurchschnittlich feines Bild. Schade nur, dass die Vollbildverarbeitung für Filme bei manchen Szenen schwächelt. Während der LG den Schwenk über den Strand in "Sechs Tage, sieben Nächte" (Kapitel 5) sauber zeigt, versieht der Panasonic die Liegestühle mit unschönen Zacken. Ansonsten offenbaren sich keine ernsthaften Bildfehler: Nachleuchteffekte, also Geisterbilder, wie beim LG sind beim Panasonic kaum wahrnehmbar; das gilt ebenfalls für Granularrauschen (Dithering) und Abstufungseffekte. Düstere Bildstimmungen vermittelt der Panasonic durch gute Durchzeichnung und tiefes Schwarz überzeugend. Das nahezu perfekte Schwarz unseres Referenz-Plasmas KRP-500 von Pioneer schafft er aber nicht.

Bildqualität HDTV-Signale

 

Kleine Schwächen offenbart die Verarbeitung von 1080i-Filmsignalen. Während hier im Kino-Modus ein perfekt scharfes Bild gelingt, werden im THX-Modus vertikale Bilddetails weich gezeichnet, was die mangelnde Vollbildverarbeitung des TV kaschieren soll. So flimmert im vierten Kapitel von "Casino Royale" der Zierstreifen des Wasserflugzeugs, was mit reduzierter Schärfe weniger auffällt.

Test Panasonic TX-P 50 V10 E - Plasma-TV für 2.300 €

 

Bei optimaler Filmzuspielung im 1080/24p-Format gelingt dem Panasonic hingegen eine hervorragende Schärfe sowie eine saubere, originalgetreue Bewegungsdarstellung. Feinste Pixelmuster von Testbildern zeigt der TV sauber und störungsfrei. Dank hoher Farbtreue und hohen Kontrasts fällt die gesamte Bildwirkung sehr gut aus. In "27 Dresses" etwa reproduziert der Panasonic nicht nur gesättigte Töne sauber, sondern auch Mischfarben wie Hauttöne. Allerdings fällt im Direktvergleich zum Pioneer KRP-500 ein leicht grünlicher Farbeinschlag auf. Manko: Im THX-Modus lässt sich im Gegensatz zum Kino-Modus das Gamma nicht regeln, das Bild wirkt im Vergleich leicht aufgehellt und weniger plastisch. In dunkler Heimkino-Umgebung würde uns eine dunklere Gamma-Abstimmung besser gefallen. Dennoch empfehlen wir den THX-Modus, denn im Kino-Modus lässt der erweiterte Farbumfang gesättigte Töne zu intensiv wirken.

Test Panasonic TX-P 50 V10 E - Plasma-TV für 2.300 €

Massiv: Ein großer Drehsockel verhilft dem schwarz-silbernen
Panasonic zu einem stabilen Stand.

Fazit

Der Panasonic erfreut mit vielen praktischen Extras wie dem eingebauten Universaltuner und tollen Internet-Extras. Das 50 Zoll große Bild überzeugt durch saubere Farben und satten Kontrast. Kleine Schwächen offenbart der Riesenfernseher in der Videoverarbeitung und beim Ton.

Test Panasonic TX-P 50 V10 E - Plasma-TV für 2.300 €

 

Zusatzinfo: Viera Cast – die Web-Extras des Panasonic

Große TV-Hersteller wie Panasonic, Philips, Samsung und Sony spendieren ihren neuen TV-Modellen eine Netzwerkbuchse, mit der die Fernseher Inhalte aus dem Internet zeigen. Panasonics Viera Cast überzeugt mit interessanten Webangeboten und komfortabler Bedienung. Die Seiten verwöhnen mit fein aufgelösten Schriften und übersichtlichem Aufbau.

Die Navigation funktioniert an mittelschnellen DSL-Leitungen (2.000 KBit/s) zügig. Wer einen bestimmten Beitrag sucht, kann entsprechende Stichwörter entweder per Tastenfeld der Fernbedienung – ähnlich wie bei einer SMS – oder per Bildschirmtastatur eintippen. Eine Ergebnisliste zeigt sofort, ob das Gesuchte dabei ist. Schade bloß, dass einige Dienste, wie zum Beispiel die Wettervorhersage, nur auf Englisch im Programm sind. Hier die aktuellen Webangebote des Panasonic:

BLOOMBERG: Mit Wirtschaftsnachrichten in Textform und Börsenkursen informiert der Dienst des gleichnamigen Spartensenders (und Bürgermeisters von New York).

EUROSPORT: Zahlreiche Clips des TV-Senders. Überwiegend werden hier Zusammenfassungen aktueller Sportereignisse geboten.

PICASA: Die Foto-Plattform des Internetriesen Google zaubert Fotos in erstklassiger Qualität auf den 50 Zoll großen Plasmaschirm.

TAGESSCHAU: Aktuelle Tagesschaubeiträge in voller Länge und passabler Bildqualität. Darstellung der Videos wahlweise bildschirmfüllend oder im Fenster.

WEATHER: Weltweite Wettervorhersage, darunter 44 Städte in Deutschland. Meteorologische Daten inklusive der gefühlten Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Regenwahrscheinlichkeit, Windrichtung, Windstärke und Sichtweite machen den Panasonic zur Wetterstation.

YOUTUBE: Alle Arten von Videos in oft brauchbarer Qualität sorgen für Kurzweil, entweder bildschirmfüllend oder im Fenster. Leider verzerren Videos im 4:3-Format auf die volle Bildbreite. Das Springen zum nächsten Video klappt gut, ein Suchlauf fehlt aber (störend bei langen Videos).

Infos satt: Die Web-Extras des Panasonic.

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

Test Panasonic TX-P 50 V10 E - Plasma-TV für 2.300 €

 

 

Der Testbericht Panasonic TX-P 50 V10 (Gesamtwertung: 84, Preis/UVP: 2300 Euro) ist in audiovision Ausgabe 9-2009 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]