Philips BDP 7300 (Test)

0

Philips BDP 7300 – Blu-ray-Player für 350 Euro

Test Philips BDP 7300 - Blu-ray-Player für 350 EuroDer Philips BDP 7300 ist eine komplette Neuentwicklung und setzt auf ein leises Laufwerk im lüfterlosen Gehäuse und auf neue Bildschirmmenüs. Erstmals bietet ein Philips-Player nun den Internetzugang für BD-Live.

Ausstattung und Bedienung

Als Zugabe liegen dem BDP 7300 die zwei Blu-ray-Filme "Batman Begins" und "I Am Legend" sowie ein HDMI-Kabel bei; es kann nach dem Auspacken also sofort losgehen. Der Player gefällt durch sein ansprechendes Menüdesign und sammelt weitere Sympathiepunkte, weil er zusammen mit dem Samsung BD-P 3600 über das schnellste Laufwerk im Testfeld verfügt. Anders als der Samsung kommt er ganz ohne Lüfter aus. Das kann für empfindliche Gemüter ein ausschlaggebendes Argument im Heimkino sein.
Die Auflösungen für den HDMI-Ausgang lassen sich von 576i bis 1080/60p und 1080/24p direkt über die Taste "HDMI" auf der Fernbedienung einstellen. Normale Bildregler oder ins Detail gehendes Bildtuning etwa für Gamma oder Schärfe bietet der Philips leider nicht.
Dass nicht alle USB-Schnittstellen gleich sind, unterstreicht dieser Player in der Praxis: Seine USB-Buchse akzeptiert nämlich auch handelsübliche Multiformat-Speicherkartenleser; so lassen sich beispielsweise auf SD- oder CF-Karte abgelegte Mediendateien abspielen. Auch die Qualität der scharf skalierten Fotos und die programmierbare Diashow mit variablen Überblendeffekten überzeugen, ebenso die übersichtliche Bedienung mit Vorschaubildern. Sogar das Abspielen von HDTV-Video (AVCHD und MPEG-4 AVC) klappt, obwohl es im Handbuch gar nicht erwähnt ist.

Test Philips BDP 7300 - Blu-ray-Player für 350 Euro

Die Fernbedienung ist handlich, die Tasten für  Titelmenü und Disc-Auswurf liegen aber etwas versteckt.

Bildqualität Blu-ray

Im Labor leistet sich der Philips leichte Abweichungen bei den digitalen Pegeln sowie der RGB-Farbdecodierung und zeigt im YUV-Farbraum die ultraschwarzen Graustufen nicht an. Welcher Farbraum eingestellt wird, entscheidet der Player automatisch. Die sich daraus ergebenden Abweichungen fallen zwar nur dem geübten Auge auf, sind aber mit digitaler Technik heute eigentlich vermeidbar.
Ansonsten gibt sich der BDP 7300 keine Blöße und zeigt sowohl Kinofilme in 1080/24p als auch HDTV-Dokumentationen in 1080/60i in professioneller Vollbildqualität – Zeilenflimmern wird nur in der bereits erwähnten Testsequenz mit dem langsam über den Schirm gleitenden Frauenkopf sichtbar, doch die meistert außer dem Pioneer kein Player im Testfeld. In allen anderen Szenen glänzt der Philips mit ausgezeichneter Kantenglättung, selbst bei sehr schnellen Motiven franst das Bild nicht aus.

Test Philips BDP 7300 - Blu-ray-Player für 350 Euro

Flexibel: Mehrkanalton gibt der Philips BDP 7300 analog ohne Surround-Back-
Kanäle aus oder digital in 7.1-Qualität als Bitstream- und PCM-Ton über HDMI.
Dazu komplettieren zwei digitale S/P-DIF-Ausgänge das Anschlussfeld.

 

 

Bildqualität DVD

Der BDP 7300 besitzt eine gut funktionierende Filmmode-Erkennung für DVDs. Lediglich bei sehr langsamer Bewegung kommt es gelegentlich zu Flimmern: In der schwierigen Strandszene aus "Sechs Tage, sieben Nächte" flackern die Strandliegen gegen Ende der Szene doch noch kurz. Auch DVDs mit Vollbildmarker wie "Gladiator" laufen nicht komplett flimmerfrei durch. Skalierung, Schärfe und Farbauflösung gelingen dagegen perfekt.

Test Philips BDP 7300 - Blu-ray-Player für 350 €
Komplettes Boxen-Setup: Alle Pegel und Boxenabstände lassen
sich einstellen. Statt "Testbild" sollte aber im Fenster unten
"Testton" für den internen Tongenerator stehen.

Tonqualität

Im HDMI-Audiomodus "Auto" decodiert der BDP 7300 alle HD-Tonformate von Dolby und DTS intern und gibt sie als vollständig decodierten 7.1-PCM-Ton aus. Vom Wegfall der Surround-Back-Kanäle abgesehen, überzeugen auch die analogen Tonausgänge mit kraftvoller Dynamik. Der analoge 5.1-Ton steht dem über HDMI übertragenen DTS-HD Master Audio-Ton nicht nach, wie der Live-Mitschnitt des Titels "Debaser" der Gruppe Pixies auf der "2008 High Definition Audio Demonstration Disc" belegt. Anders als der Samsung BD-P 3600 mit 7.1-Tonausgang bietet der Philips alle wichtigen Setup-Einstellungen, um Lautsprechergröße, Pegel und Laufzeit für den analogen Ausgang korrekt einzustellen. Für ältere Receiver ist der Philips BDP 7300 deshalb die bessere Wahl, da diese Einstellungen am analogen Mehrkanaleingang des Receivers in der Regel fehlen.

Test Philips BDP 7300 - Blu-ray-Player für 350 €

350 Euro: Der neue Philips BDP 7300
verkürzt die Ladezeiten und ist im Betrieb flüsterleise.

Fazit

Der neue BDP 7300 von Philips ist ein guter Allrounder mit BD-Live, komfortablen Medien-Abspielfunktionen über USB und analogem Mehrkanalton. Die schnelle Laufwerksreaktion und das flüsterleise Betriebsgeräusch trösten über kleine Kritikpunkte bei der DVD-Bildqualität hinweg.

Test Philips BDP 7300 - Blu-ray-Player für 350 €

 

 

Technische Ausstattung und Bewertung

Philips BDP 7300 - Blu-ray-Player für 350 €

 

 

Der Testbericht Philips BDP 7300 (Gesamtwertung: 80, Preis/UVP: 350 Euro) ist in audiovision Ausgabe 8-2009 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]