Panasonic DMP-BD 80 (Test)

0

Panasonic DMP-BD 80 – Blu-ray-Player für 400 Euro

Test Panasonic DMP-BD 80 - Blu-ray-Player für 400 €Wie schon dem DMP-BD 60 (Test in audio­vision 5-09) spendiert Panasonic auch dem neuen DMP-BD 80 mit "Viera Cast" eine besondere Funktion: Über die LAN-Schnittstelle klappt damit der Abruf von YouTube-Videos – genau wie beim LG. Beim Panasonic gibt es aber noch zusätzliche Internet-Features (siehe Seite 31). Vom BD 60 für 330 Euro unterscheidet sich der 70 Euro BD 80 durch den analogen 7.1-Tonausgang.

Ausstattung und Bedienung

Auch über die LAN-Buchse hinaus präsentiert sich der BD 80 bestens für Multimedia gerüstet. Camcorder-Videos im AVCHD-Format spielt der Player über SD-HC-Karte oder CD und DVD genauso ab wie JPEG-Fotos. DivX-Videos und MP3-Musik akzeptiert er nur von CD beziehungsweise DVD.
An der langen Einlesezeit von 26 Sekunden für eine Blu-ray-Scheibe ändert der zuschaltbare Schnellstart-Modus wenig: Er wirkt sich nämlich nur auf bereits im Gerät befindliche Discs aus; der Player legt sich dann beim Ausschalten nicht komplett schlafen und startet beim Einschalten flotter. Der Trick verkürzt die Wartezeit auf neun Sekunden, erhöht aber den Standby-Stromverbrauch von 0,3 auf fünf Watt. Im Betrieb gibt sich der BD 80 mit 14,9 Watt dagegen sehr genügsam und verdient sich bei abgeschaltetem Schnellstart-Modus unser Stromsparer-Logo. Weniger schön: Beim Start einer Disc schwillt der Geräuschpegel hörbar an. Zwar gehen Drehzahl und Geräuschpegel nach wenigen Minuten wieder zurück, doch das Laufwerk bleibt stets präsent.

Test Panasonic DMP-BD 80 - Blu-ray-Player für 400 €

Panasonic BD 80: Die Fernbedienung punktet mit übersichtlich
gruppierten Tasten und intuitiver Steuerung.

Bildqualität Blu-ray

Ist der ab Werk ausgeschaltete 24p-Modus aktiviert, überzeugt der DMP-BD 80 mit ruckelfreier 24p-Wiedergabe. Auch die digitalen HDMI-Pegel verlaufen nahezu perfekt, der Panasonic zeigt HDTV-Testbilder oder Kinofilme flimmerfrei. Mit seinen Videoreglern bietet er flexible Eingriffsmöglichkeiten, um beispielsweise dem körnigen Bild im Kriegsdrama "Der Patriot" entgegenzuwirken. Auch Fehler des Displays gleicht er mit diesem Werkzeug jederzeit aus. Die beiden digitalen Rauschfilter beseitigen zudem recht effektiv das in einigen Szenen von "Der Fuchs und das Mädchen" deutlich sichtbare Rauschen (Himmel und Baumkronen). Ungewöhnlich und sehr praktisch: Die Bildregler wirken selbst für aus dem Web geladene BD-Live-Inhalte wie HDTV-Trailer.
Beim De-Interlacing von HD-Videomaterial mit 50 oder 60 Bewegtbildern pro Sekunde zeigt der Panasonic kaum Schwächen. Einzig die Testsequenz des Frauenportraits mit besonders langsamer Bewegung lässt leichtes Flimmern erkennen. Diese besonders knifflige Sequenz meistern aber selbst High-End-Player nur selten besser.

Test Panasonic DMP-BD 80 - Blu-ray-Player für 400 €

Alles, was man braucht: Selbst ältere Receiver versorgt der Panasonic BD 80
mit analogem 7.1-Mehrkanalton, über HDMI liefert er modernen Bitstream-HD-Ton.
Die Netzwerkbuchse dient für BD-Live-Extras und Webinhalte, kann aber noch
keine Daten vom heimischen Computer anzapfen.

 

 

Bildqualität DVD

Wie beim DMP-BD 60 liegen Lob und Tadel eng beieinander: Einerseits funktioniert die Filmmode-Erkennung im Modus "Film" perfekt, andererseits stellt sich der Panasonic beim Einlegen einer neuen Disc jedes Mal auf den schlechteren "Auto"-Modus – ausgesprochen lästig. Nur im "Film"-Modus zeigt der Panasonic bei allen DVDs, ob mit und ohne Vollbild-Marker, eine tolle Bildqualität mit eindrucksvoller Schärfe. So entwickelt die Anfangsszene im Auenwald (Teil I der "Herr der Ringe"-Trilogie) eine verblüffende Plastizität und Tiefenwirkung.

Test des Panasonic DMP-BD 80 - Blu-ray-Player für 400 €
Komplettes Bildtuning: Alle wichtigen Videoregler sowie zwei Rauschfilter
helfen bei der Feineinstellung der Bildqualität.

Tonqualität

Als Besitzer eines modernen AV-Receivers mit Bitstream-HD-Ton muss man im Audio-Menü den "BD-Video Zweitton" ausschalten, sonst gibt der DMP-BD 80 anstelle hochwertigen Bitstream-Tons nur Dolby Digital beziehungsweise den DTS-Kern aus. Intern decodierter HD-Ton unterscheidet sich hörbar von der originalen Bitstream-Variante: Bei DTS-HD Soundtracks mit 5.1-Kanalton gibt der Panasonic sowohl PCM-Ton als auch analogen Mehrkanalton stets im 7.1-Format aus. Damit klingt er hinten zwar räumlicher mit mehr Ambiente und Hall, leider aber auch weniger spritzig und dynamisch. Bei Dolbys HD-Ton-Varianten werden keine Surround-Back-Kanäle dazugemischt.

Test des Panasonic DMP-BD 80 - Blu-ray-Player für 400 €

400 Euro: Web-Medien und BD-Live-Extras erweitern das Spektrum des
DMP-BD 80, des neuen Top-Players von Panasonic.


Hinter der Frontklappe stehen ein USB-Anschluss sowie ein SD-Kartenleser bereit,
der neben Fotos auch HD-Camcordervideos abspielen kann.

Fazit

Der Alleskönner von Panasonic begeistert mit modernen Multimedia-Extras und praktisch perfekten Blu-ray-Bildern, obendrein versorgt er ältere Receiver mit decodiertem HD-Ton. Leider vergisst er seinen tollen DVD-Filmmode beim Disc-Wechsel, und sein Laufwerk könnte leiser sein. Doch die Top-Ausstattung und der niedrige Stromverbrauch verhelfen zu weiteren Punkten und zum Testsieg.

Test des Panasonic DMP-BD 80 - Blu-ray-Player für 400 €

 

 

Technische Ausstattung und Bewertung

Test des Panasonic DMP-BD 80 - Blu-ray-Player für 400 €

 

 

Der Testbericht Panasonic DMP-BD 80 (Gesamtwertung: 91, Preis/UVP: 400 Euro) ist in audiovision Ausgabe 8-2009 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]