Sony KDL-46 Z 4500 (Test)

0

Sony KDL-46 Z 4500 – LCD-Fernseher für 2.800 Euro

Test Sony KDL-46 Z 4500Sony offeriert in der 46-Zoll-Klasse ganze elf TV-Modelle, die sich in Preis, Ausstattung und Bildtechnologie unterscheiden. Beim Z 4500 handelt es sich um die aktuelle Mittelklasse. Er bietet die 200-Hertz-Motionflow-Technik, mit der Sony die derzeit bewegungsschärfsten Bilder aus LCD-Fernsehern kitzelt (siehe audiovision 11-2008).

Ausstattung und Bedienung

Der Tuner verarbeitet analoges und digitales Kabelfernsehen (DVB-C) sowie digitales Antennenfernsehen (DVB-T). Per Netzwerkanschluss holt sich der Sony Bilder und Musik von Computern, auf denen ein Streaming-Serverprogramm wie "Twonky Media" läuft. Alternativ klappt die Multimedia-Wiedergabe per USB-Buchse. Bei Fotos überzeugen die hohe Bildqualität und viele Einstelloptionen: So kann man für die Farbwiedergabe zwischen verschiedenen PC-Farbräumen wie Adobe-RGB, sRGB und sYCC wählen. 

Vollständig: Der Sony verfügt über sehr viele Audio- und Videoanschlüsse.

Ein weiteres Extra ist die Digital-Media-Port-Schnittstelle zur Steuerung von Sonys MP3-Playern oder Apples iPod per TV-Fernbedienung. Das Menü mit rollenden Registern im Stil der Playstation 3 sieht modern aus und lässt sich dank beleuchteter Fernbedienung gut handhaben. Die Bedienung ist teilweise etwas umständlich, da sich wichtige Bildregler wie "Anzeigebereich" (Overscan) und Filmmode nicht im Bildmenü befinden. 

Bildqualität TV & Standard-Signale

Der Sony bereitet analoge TV-Signale zu einem sauberen Bild auf, lediglich ein Quäntchen mehr Feinzeichnung wäre wünschenswert. Nichts auszusetzen gibt es bei digitalen TV-Bildern. Basis für ein natürliches Bild ist dabei die Voreinstellung "Kino". Das Bild überzeugt durch glaubwürdige Farben, insbesondere die schwierig zu meisternden Hauttöne trifft der Sony gut. Bei Schwarz-Weiß-Filmen fällt ein leichter Rosastich auf, der sich mangels RGB-Regler nicht beheben lässt.
Ein Manko entsteht bei versetztem Blick. Zwar bleibt der Kontrast weitgehend konstant, doch  Gamma und Farben verschieben sich stark, sodass der Drehfuß zum wichtigen Helfer wird. Halbbildsignale verwebt die Videoelektronik je nach Ausgangsmaterial mit unterschiedlicher Qualität: Video­material sieht gut aus, bei Filmbildern kommt es jedoch in bestimmten Szenen wie im fünften Kapitel von "Sechs Tage, sieben Nächte" zu groben, sägezahnartigen Konturen an den Liegestühlen. Die Lautsprecherzeile spielt bei Bedarf erstaunlich laut, so dass man den Kommentar beim Fußballspiel auch in großer Runde gut verfolgen kann. Bei tiefen Frauenstimmen wirkt der Klang allerdings ein wenig brummig, und Musik tönt leicht verfärbt.

 

 

Bildqualität HDTV-Signale

HDTV gelingt dem Sony gut. 24p-Signale bringt er sauber, ruckelarm und in ihrer ganzer Detailpracht auf den Bildschirm. Ebenfalls gut: Auch bei Zuspielung in 60i werden Filmsignale ohne Pulldown-Stottern dargestellt. Dafür muss Motionflow ausgeschaltet sein und der Filmmode auf Auto 1 stehen.
Die mehrstufig schaltbare Motionflow-Einstellung verbessert vor allem bei Videomaterial die Bewegungsschärfe, selbst schnelle Schwenks verschmieren kaum und sind frei von Doppelkonturen. Eine vergleichbar hohe Bewegungsschärfe erreichen bislang nur Plasma-Displays, die dafür aber flackern. Bei Filmen empfehlen wir, Motionflow abzuschalten, weil sonst der Filmlook verschwindet und Bewegungen zu stark geglättet wirken.

Schön und praktisch: Das gesamte Tastenfeld der Sony-Fernbedienung ist
gut strukturiert, klar lesbar und obendrein blau beleuchtet.

Einem perfekten Bild von Blu-ray steht hauptsächlich der niedrige Kontrast des Sony im Weg. Ein schwarzes Bild sieht mit ihm leicht fleckig aus, der Kontrastumfang erreicht bei optimaler Farbwiedergabe mit Werten zwischen 1.000 und 1.700:1 nur bescheidenes Niveau. Bei Tageslicht fällt dieses Manko kaum auf, in abgedunkelter Umgebung können aber Szenen mit viel Schwarz, wie sie beispielsweise in "Königreich der Himmel" vorkommen, keine hohe Tiefenwirkung entfalten.

2.800 Euro: Mit seiner blau-metallic schimmernden Oberfläche sieht der Sony edel aus. 

Fazit

Der Sony ist vor allem bei Tageslicht dank hoher Bewegungsschärfe, ordentlichen Farben und umfassender Ausstattung ein guter Fernseher. Im dunklen Heimkino fällt jedoch sein vergleichsweise niedriger Kontrastumfang auf, der dem Bild die optimale Tiefenwirkung raubt.

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

 

 

Der Testbericht Sony KDL-46 Z 4500 (Gesamtwertung: 78, Preis/UVP: 2800 Euro) ist in audiovision Ausgabe 4-2009 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]