Pioneer BDP-LX 08 (Test)

0

Pioneer BDP-LX 08 – Blu-ray-Player für 1.000 Euro

Test Pioneer BDP-LX 08Der Pioneer BDP-LX 08 setzt auf schnörkelloses Design und passt perfekt zum herausragenden Plasma-TV KRP-500 (audiovision 1-2009). Für 1.000 Euro bietet der Player eine aufwändige Konstruktion mit doppelwandigem Chassis und separaten Audio- und Videoboards.

Ausstattung und Bedienung

Mit professionellen Werkzeugen fürs Bildtuning erfüllt der Pioneer selbst ausgefallene Wünsche. So stehen eine feinstufige Gammakorrektur und eine optimierbare Vollbildwandlung zur Verfügung, wobei Pioneers "Pure Cinema Modus" ohnehin flimmerfreie DVDs garantiert. Wie bei den anderen BD-Playern des Hauses lässt sich die Auflösung per Direkttaste auf der Fernbedienung umschalten.

Der Player hat keine Netzwerk-Schnittstelle für BD-Live oder Multimedia-Inhalte. Immerhin spielt er auf CD oder DVD gebrannte MP3-Musik und DivX-Dateien ab, ebenso auf DVD gespeicherte HD-Videos (AVCHD). Nur Fotos bleiben außen vor. Scheiben mit Bild-in-Bild-Inhalten kann er ebenfalls problemlos abspielen.
Beim ersten Start fragt ein Set­up-Navigator nach Sprache und der gewünschten Bild- und Tonverbindung, danach erfolgt ein kurzer Audiotest per Rauschsignal. Will man von der HDMI-Tonausgabe auf die analoge 7.1-Tonausgabe wechseln, muss man zurück ins Setup, da sich die Menüs nur hier anwählen lassen. Eine Besonderheit ist die PQLS-Funktion (Precision Quartz Lock System), die bei HDMI-Übetragungen von CD-Ton den Jitter reduziert – jedoch nur im Verein mit Pioneer-Receivern.

Test Pioneer BDP-LX 08

Sinnvolle Direktfunktionen bietet die Wippe zur Umschaltung der Videoauflösung,
die Taste "Video Adjust" öffnet das Menü für zahlreiche Bildjustagen.

Bildqualität Blu-ray

Als einziger Player im Testfeld schafft der Pioneer im RGB-Farbraum exakte Luminanz- und Farbpegel. Er gibt Kinofilme und TV-Dokumentationen im Bildmodus "Auto 1" gleichermaßen sauber wieder und schneidet bei schneller Bewegung mit 1080/60i-Material einen Tick besser ab als die Konkurrenz, da er kontrastscharfe Motive ohne Artefakte zeigt. Damit verdient er sich die beste Blu-ray-Wertung. 
In den Modi "Pioneer Plasma" und "Projektor" verbirgt sich eine Schärfeanhebung. Bei der ruckel­armen 24p-Wiedergabe von Kinofilmen fallen von den Bildreglern vier Rauschfilter weg, nicht aber die feine Detailjustage und die Gamma-Korrektur, die beim Pioneer auch dunklere Graustufen erlaubt.

Test Pioneer BDP-LX 08

Als einziger Player im Testfeld bringt der Pioneer auch analoge 7.1-Ausgänge mit.
Sie liefern aber nur bei Dolby-HD-Ton unkomprimierte Klangqualität,
bei DTS-HD decodieren sie nur den DTS-5.1-Kern. Eine Internet-Schnittstelle fehlt.

 

 

Bildqualität DVD

Bei DVD-Kinofilmen sorgt der Modus "Pure Cinema" für eine absolut stabile Vollbildqualität, ob die DVD nun einen Vollbildmarker aufweist oder nicht. Für Videomaterial muss man allerdings den Modus "Auto 1" aktivieren, sonst erscheinen bei Dokumentationen oder Musikvideos unschöne Kämme.
Ein winziger Makel zeigt sich nur bei angeschärfter Ausgabe im HDMI-Format 1080/50p: Wenn in "Sechs Tage, sieben Nächte" Pilot Quinn vor seiner einmotorigen De Havilland steht, entstehen auf dem unteren Propellerblatt winzige Treppenstufen. Per 576i- oder 576p-Zuspielung kann das ein gutes Display minimal feiner darstellen.

Test Pioneer BDP-LX 08
Professionell: In drei Speichern lassen sich zahlreiche Video-Feineinstellungen programmieren und ablegen.

Tonqualität

Die beste Verbindung für HD-Ton ist die Bitstream-Ausgabe über HDMI. Intern decodierter PCM-Ton klingt zwar mit den beiden HD-Formaten von Dolby genauso gut, nicht aber mit DTS-HD, denn hier wird nur der DTS-Kern berücksichtigt, weshalb die beiden Surround-Back-Kanäle und Dynamik auf der Strecke bleiben. Analoger 5.1-Ton klingt ebenfalls nicht so spektakulär wie der Bitstream. Für CDs sind die analogen Tonausgänge eine klangstarke Alternative. Die digitale Verbindung empfiehlt sich hier nur, wenn ein Pioneer-Receiver mit PQLS-Funktion klangmindernden Jitter entfernt.

Test Pioneer BDP-LX 08

1.000 Euro: Verarbeitung und Design des Pioneer befriedigen hohe Ansprüche,
ebenso die Bildqualität mit professionellem Videotuning. BD-Live bietet er aber nicht.

Fazit

In Sachen Blu-ray-Wiedergabe erobert der Pio­neer BDP-LX 08 mit hauchdünnem Vorsprung die Spitze des Testfelds und begeistert mit Profi-Bildreglern und seiner flimmerfreien DVD-Darstellung. Trotz flexibler Tonausgänge und toller Verarbeitung vermissten wir jedoch den Zugang zum Internet.

Test Pioneer BDP-LX 08

 

 

Technische Ausstattung und Bewertung

Test Pioneer BDP-LX 08

 

 

Der Testbericht Pioneer BDP-LX 08 (Gesamtwertung: 89, Preis/UVP: 1000 Euro) ist in audiovision Ausgabe 3-2009 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]