Blu-ray-Test: Wall•E

0

CoverMit "Wall•E" stellte sich das Animationsstudio Pixar seiner bisher größten Herausforderung: Es galt, den Zuschauer an eine Geschichte zu fesseln, in der kaum gesprochen wird und die Hauptfiguren zwei verliebte Roboter mit vermeintlich begrenztem Mienenenspiel sind. Doch Pixar löste die schwierige Mission mit Bravour, denn schon nach wenigen Minuten sieht man in dem kleinen Roboter Wall•E nicht mehr eine seelenlose Maschine, sondern hat ihn als fühlendes Wesen fest ins Herz geschlossen.

Seine vereinnahmende Körpersprache, die traurig dreinblickenden Kameraobjektive oder die knuffigen Töne aus dem Sounddesign-Repertoire von Oscar-Gewinner Ben Burtt ("Star Wars") sind ein cineastisches Lehrbeispiel, wie man mit wenigen Mitteln große Emotionen erzeugt. Bei aller Niedlichkeit und technischer Perfektion – der Grad an Details in Hintergründen reißt einen vom Hocker – gelingt den Machern zudem die Story mit beißender Kritik an der modernen Konsum- und Wegwerfgesellschaft zu würzen. Und so hatten viele erwartet, dass "Wall•E" als erster Animationsfilm eine Oscar-Nominierung als bester Film erhalten würde, doch Pixars sechsfach nominiertes Meisterwerk ging in der wichtigsten Kategorie leer aus. Verdient hätte er es allemal.



Die Module spielen verrrückt: Der kleine Müllroboter Wall•E ist in
die makellose Erkundungssonde Eve verschossen.

 
Die Story
Im 29. Jahrhundert ist die Erde zu einer trostlosen und lebensfeindlichen Einöde mit riesigen Müllbergen verkommen. Die Menschen haben den Planeten längst verlassen. Nur der kleine Müllpressen-Roboter Wall•E verrichtet mittendrin seinen Dienst und formt Abfall zu kompakten Würfeln, die er fein säuberlich aufeinanderstapelt. Als eines Tages ein Raumschiff die Androiden-Sonde Eve auslädt, verliebt sich Wall•E Hals über Kopf und folgt der Angebeteten ins Weltall.

Die Extras
Die Qualität der Sonderausstattung passt sich dem Filmniveau an. Disney packte das Zwei-Disc-Set randvoll mit tollen Extras. HD-exklusiv ist der Cine­-Explore-Modus, der einen Regiekommentar mit einer Bild-in-Bild-Spur kombiniert. In unterschiedlich großen Fenstern gibt es unter anderem Konzeptdesigns, Storyboardzeichnungen, Animationsbeispiele aus verschiedenen Entwicklungsstadien oder Videos wie die Aufnahme des Elektro-Stuhls, der Wall•E’s Aussehen maßgeblich beeinflusste. Auf Wunsch lassen sich die Bildinhalte der BonusView-Spur abschalten, so dass nur der Regiekommentar zu hören ist.



Der heiße Stuhl: Der Cine-Explore-Modus zeigt den elektrischen Sitz,
der als Vorbild für Wall•E’s Design diente.

Ebenfalls Blu-ray-exklusiv ist ein Audiokommentar mit vier Pixar-Animationspezialisten, die auf einer Couch sitzend den Film mit interessanten bis witzigen Sprüchen begleiten. Dabei ist durchgängig die Silhouette der vier Personen im Bild zu sehen (siehe Bild unten).



Zweifelhaftes Kommentarvergnügen: Die Silhouette der Pixar-Mitarbeiter
ist bei Auswahl des "Geek Tracks" permanent zu sehen.

Weitere handfeste Produktionsinfos hält die 41-minütige "Hinter den Kulissen"-Doku bereit. Man erfährt alles über den Look von "Wall•E" und wie der Oscar-nominierte Kameramann Roger Deakins die Macher bei Kameraführung und Wahl der virtuellen Linsen beriet. So wurden Eigenschaften echter Filmkameras wie Unschärfen bei Fokuswechseln möglichst realistisch imitiert. Auch das Sounddesign von Ben Burtt und die Gestaltung  menschlicher Figuren werden ausführlich analysiert.



Bei deutscher Sprachwahl sieht man in Szenen mit Schriftzügen dank
Seamless-Branching-Technik deutschen statt englischen Text.

Absolutes Bonusschmankerl ist jedoch eine 90-minütige Doku über Pixar, die die Geschichte der kalifornischen CGI-Animationspioniere von den Achtziger Jahren bis heute erzählt. Gründungsväter wie John Lasseter und Apple-Chef Steve Jobs steuern viele interessante Anekdoten über die beschwerlichen Anfänge der Firma bei. 
Um die perfekte Bild- und Tonqualität von "Wall•E" auch optimal genießen zu können, gibt es eine "Heimkino-Optimierung" mit der man unter anderem Overscan, Helligkeit, Kontrast und Gamma sowie den Ton einstellen kann.

Alle Boni liegen in HD-Auflösung vor, eine Digital-Kopie und ein BD-Live-Zugang bleiben hingegen der US-Version vorbehalten. Dennoch erhält "Wall•E" von uns überall die volle Punktzahl – ein Novum in der Disc-Check-Historie. (ce)                                                      

Bildqualität: Trotz erdigen Brauntönen, weißlichem Dunst in der Luft und mehr perspektivischen Unschärfen als bei CGI-Filmen üblich sehen die Szenen auf der verwüsteten Erde zu Beginn schon toll aus. Zu Höchstform läuft der digitale Cinemascope-Transfer auf, wenn sich die Handlung auf ein Raumschiff verlagert: Für die kräftigen Farben und ein Schärfeniveau auf Referenzlevel gibt es von uns die volle Punktzahl.

Tonqualität: Wie beim Pixar-Vorgänger "Ratatouille" ist der 6.1-Mix erste Sahne. Die großen Actionszenen wie ein Sandsturm oder ein landendes Raumschiff klingen fantastisch. Dazu gesellen sich in den ruhigen Szenen permanent fiepende Maschinengeräusche, die sich detailreich auf alle Boxen verteilen. Die Oscar-Nominierung für Ton kommt nicht von ungefähr. Auch der Sub leistet regelmäßig Schwerstarbeit.                   

Extras: Disc 1: Cine-Explore-Modus,  Audiokommentar mit Pixar-Animationsspezialisten, Kurzfilme "Burn-E" (7:35) und "Presto" (5:15).
Disc 2: "Wall•E’s Schätze" (4:56), "Viele Bots Abenteuerbuch" (3:07), "Axiom Arcade Spiel", "Bot Akten", entfallene Szenen (mit Einleitung des Regisseurs, 23:08), "Hinter den Kulissen" (41:11), "Buy ’n‘ Large Kurzfilme" (9:02), "Flüge über 3D-Sets" (10:36), "Pixar Story" (88:30).              

Fazit: Ein liebenswerter Roboter mit Herz, Computergrafiken von technischer Perfektion und eine emotional fesselnde Handlung machen "Wall•E" zu einem der besten Animations-Filme aller Zeiten.       

Die Wertung   
Film 6 von 6 Punkten
Bildqualität 6 von 6 Punkten
Tonqualität 6 von 6 Punkten
Bonusmaterial 6 von 6 Punkten
   
Die technischen Daten  
Anbieter Disney
Originaltitel Wall•E
Laufzeit 98  Minuten
FSK ab 0 Jahren
Bildformat 2,35:1 (1080p/24Hz)
Ton Deutsch DTS 6.1
Ton Englisch DTS-HD Master Audio 6.1
Erhältlich ja

 
Dieser und viele weitere Blu-ray- und DVD-Tests sind in der audiovision 3/2009 erschienen.  

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]